Zu wenig Torgefahr

Zu wenig Torgefahr

SV Preußen – FC Freisen 0:2 (0:0)

Trotz einer engagierten kämpferischen Leistung erarbeitete unser Team zu wenige torgefährliche Aktionen gegen den Tabellendritten. Zudem leisteten wir uns zwei grobe Fehler in der Defensive, die zur Niederlage führten.

Freisen war offensiv etwas stärker, hatte in der Schlüsselszene Glück und überstand fast 40 Minuten mit einem Feldspieler als Torhüter (!). Da hätten wir unbedingt mehr draus machen müssen.

In der ersten Hälfte lief unser Team noch hervorragend an, zerstörte früh den Spielaufbau und setzte Freisen unter Druck. Vorne gelang aber wenig. Im Angriff setzte unser Verteidiger Lucas Becker einen Kopfball übers Tor (24.), ein guter Schuss von Jean Marc Hemmer verfehlte knapp sein Ziel (42.). Mehr war nicht zu notieren.

Freisen setzt nach Wiederanpfiff prompt einen Ball an die Querlatte, ein Treffer von Andreas Gräsel wird wegen Abseitsstellung nicht anerkannt (50.). Noch ist das Match offen. Marcel Zenner mit dem Kopf, wieder drüber (51.). Als sich Ersatztorhüter Kirchberger von Freisen an der Hand verletzt, muss Feldspieler Marek Glas in den Kasten (53.).

Wir machen selbst daraus nichts, bekommen kaum einen Ball aufs Tor. Als es nach einem Missverständnis unseres Torhüters mit Verteidiger Felix Kessler auch noch zum Eigentor kommt, fährt der Zug plötzlich in die andere Richtung (66.). Unser Team wehrt sich, findet aber kein Durchkommen mehr.

Freisen legt nach, erneut wird der Ball auf dem Silbertablett serviert, Schad nutzt die Schwäche eiskalt aus (77.), 0:2. Jan Stolls Volley (81.) und Kopfbälle von Becker und Gräsel (82./93.) ändern nichts mehr am Ergebnis. Das ist bitter. Wir müssen beim Lokalduell in Schiffweiler am Samstag vieles verbessern.

SV Preußen II – Borussia Eppelborn 11:0 (8:0)

Erwartungsgemäß hatte die Borussia gegen unsere Zweite keine Chance. Unser Team war technisch und körperlich zu dominant. Die Borussia nahm die Niederlage tapfer hin und spielte fair. Die Tore erzielten: Dervishi (2), Elder (2), Scheidhauer, Müller, Hay (3), B. Rao und Keller. Super Jungs, bleibt weiter oben dran!

Linnebacher Bau spendiert neue Trikots

Linnebacher Bau spendiert neue Trikots

F-Jugend der SG Merchweiler/Wemmetsweiler/Heiligenwald beim Spieltag in Illingen mit neuen Trikots ausgestattet

Nicht nur optisch machten die Jungs und Mädels der F-Jugend am vergangenen Samstag beim Turnierspieltag in Illingen eine gute Figur.

Mit einem starken Auftritt der Jungs in der ersten Spielrunde konnten alle Spiele erfolgreich bestritten werden. Auch die beiden Teams unserer SG in der zweiten Spielrunde zeigten erfrischenden Fußball und wussten mit tollem Einsatzwillen zu überzeugen. Lohn waren schöne Spielkombinationen und tolle Tore. Unsere vierte Mannschaft in der dritten Spielrunde musste gegen deutlich stärkere Gegner als am vorangegangenen Wochenende antreten und erreichte mit einem Sieg, einer Niederlage und einem „gefühlten Unentschieden“ fast eine ausgeglichene Bilanz.

Noch mehr freuten sich die Spieler unserer SG aber über die neuen, orangenen Trikots. Mit über zehn Neuzugängen seit Trainingsbeginn im August agieren nunmehr mehr als 40 Kinder in der F-Jugend. Folglich reichte die Spielkleidung nicht mehr aus und die Teams der F-Jugend können sich glücklich schätzen, dass die Firma Linnebacher Bau die Mannschaften mit neuen Trikots ausstattete.

Herzlichen Dank dafür an Linnebacher Bau.

Saisonauftakt der F-Jugend

Saisonauftakt der F-Jugend

Lange mussten die Jugendspieler der SG Wemmetsweiler / Merchweiler / Heiligenwald auf ihren ersten „richtigen“ Einsatz in der F-Jugend warten. War der Spielbetrieb aufgrund der Corona- Pandemie in der letzten Saison ab Oktober ausgesetzt, so ging es am vergangenen Samstag, den 4. September 2021, endlich wieder los.

Unsere jüngsten Kicker waren am Samstag in Illingen zu Gast. Mit etlichen Debütanten konnten die beiden gemeldeten Mannschaften in allen Partien überzeugen. Mit großem Einsatz und Spielwitz brachte man in neuen Trikots das erste Turnier gut über die Runden. Das Training der G-Jugend (bis einschließlich Jahrgang 2015) findet jeden Montag und jeden Mittwoch um 17 Uhr auf dem Sportplatz „Haldy“ in Merchweiler statt. Über weitere Neuzugänge würden wir uns sehr freuen. Ihr seid jederzeit zu einem „Schnuppertrainig“ herzlich willkommen!

Schon seit der dritten Ferienwoche Anfang August trainieren die F-Jugendspieler (ab Jahrgang 2014) der SG dienstags und freitags von 17-18 Uhr in Heiligenwald auf dem Sportplatz mit großem Eifer. Und auch bei kleinen Trainingsturnieren gegen Uchtelfangen, Heusweiler und Eppelborn wussten die Jungs und Mädels zu überzeugen.

Umso schöner war es auch zu sehen, dass alle Spieler beim ersten Turnier der neuen Saison mit großem Einsatz agierten. In allen drei Spielrunden wurde von der ersten bis zur letzten Minute gerannt, gepasst und gespielt – und das trotz der sommerlichen Temperaturen. Lohn waren viele Tore, gute Abwehrleistungen und somit tolle Ergebnisse bei allen vier F-Jugendteams der SG. Weiter so.

Hier das Bild unserer Mannschaft am 04.09.2021
oben von links: Carla, Liam, Noah, Henry, Leni, Nils, Aaron es fehlt noch Leon. Torhüter Jakob und Paul
TORE IN DER ZWEITEN HALBZEIT

TORE IN DER ZWEITEN HALBZEIT

SV Preußen – SG Thalexweiler 3:0 (0:0)

Ähnlich wie zuletzt in Blieskastel konnte unsere Erste ihre Feldüberlegenheit erst nach der Pause in Tore ummünzen. Der Gast wurde schon sehr früh in die Defensive gedrängt, kam ganz selten in Strafraumnähe. Keeper Max Strack musste kaum eingreifen.

Obwohl wir mit dem verletzten Lukas Pirron erneut einen Stammspieler ersetzen mussten, zeigte das Team über die gesamte Distanz großen Einsatz und überzeugte. In Hälfte eins ließen wir leider zu viele Chancen ungenutzt (Marcel Zenner 2x, Maxim Stenger 2x, Andy Gräsel). Thalexweiler blieb zum Glück in der Offensive ungefährlich.

Nach der Pause dann endlich der Durchbruch. Jan Stolls perfekt getimte Flanke nach kurzer Ecke findet Marcel Zenner. Er köpft freistehend zur Führung ein (48.). Maxim Stenger (50.) und Jan Stoll (58.) weiter bemüht, aber nicht präzise genug.

Schließlich ist es erneut unser Nachwuchsstürmer Johann Kessler, der mit schnellem Sprint über links seinen Gegenspieler abschüttelt und mit einem „Billard-Tor“ Timo Stresser zum 2:0 überwindet (74.). In der letzten Viertelstunde kommen weitere Talente aus unserer Jugend wie Aaron Jordy und Simon Marx zum Einsatz.

Abwehrchef Lucas Becker setzt den Schlusspunkt mit einem Kopfballtreffer in der 85. Minute zum 3:0. Super, der zweite Dreier.

Weiter so!

SV Preußen II – SC Heiligenwald II 4:0 (3:0)

Unsere Zweite ließ nichts anbrennen und siegte auch in dieser Höhe völlig verdient zu Hause gegen Heiligenwald 2. Die Tore erzielten Alex Mai, Ertan Elder, Flaktrim Dervishi und Randy Duwa. Mit einem Spiel weniger liegt unsere Zweite hinter Saubach auf dem 2. Tabellenplatz.


Die nächsten Spiele auswärts:

Sparkassenpokal:

In der nächsten Pokalrunde treffen wir in einem sicherlich packenden Lokalduell auf die SF Uchtelfangen! Anstoß ist am Mittwoch, 08. September, um 19 Uhr in Uchtelfangen. Kommen Sie vorbei und feuern Sie unsere Preußen an!

Verbandsliga:

Sonntag, 05. September 2021, 15 Uhr:
FC Palatia Limbach- SV Preußen Merchweiler

Kreisliga:

Sonntag, 05. September 2021, 15 Uhr:
SV Illingen-SV Merchweiler 2

Pokalsieg teuer bezahlt

Pokalsieg teuer bezahlt

SV Eintracht Hirzweiler-Welschbach – SV Preußen Merchweiler: 0:2 (0:1)

Der Sieg im Sparkassen-Pokal gegen den Bezirksligisten in Welschbach ist erfreulich. Leider wird unser Kader aber immer kleiner. Keeper Pascal Haus musste in der 35. Minute wegen eines Tritts auf den Handrücken ausgewechselt werden, Lukas Pirron gab kurz vor Schluss wegen Schmerzen im Oberschenkel ohne Fremdeinwirkung auf.

Dabei liefs gut bei freundlicher Atmosphäre und großer Kulisse in Welschbach. Unser Team macht von Beginn an Druck, Pirrons Freistoß kann gerade noch von Horbach um den Pfosten gedreht werden (7.). Dann ist es Marcel Zenner, der eine Verlängerung des kopfballstarken Niklas Wolter reaktionsschnell über die Linie drückt (8.). Welschbach hält tapfer dagegen, erarbeitet auch zwei große Konterchancen, die aber beide weit über der Querlatte landen (16./44.).

In der zweiten Hälfte ist es immer wieder Pirron, der die Akzente setzt. Seine Distanzschüsse und Freistöße finden noch nicht ihr Ziel (53./58.). Jan Stoll, der schon als kleiner Junge auf diesem Platz kickte, zeigte an diesem Abend „zu Hause“ besonderen Einsatz und leitete viele Angriffe ein. In der 60. Minute scheitert er nur ganz knapp aus wenigen Metern. Schließlich ist es Lukas Pirron, der mit einem schönen Treffer ins lange Eck in der 72. Minute den Schlusspunkt setzt.

In der nächsten Pokalrunde trifft unsere Mannschaft auf den FC Uchtelfangen.