Zwei Remis auf dem Haldy

Zwei Remis auf dem Haldy

SV Merchweiler – SV Rohrbach 2:2 (1:1)

Nach dem Sieg im Hinspiel (0:3 in Rohrbach) rechneten wir uns zu Hause gegen das abstiegsgefährdete Team unseres früheren Trainers Alexander Ogorodnik eigentlich mehr aus als einen Punkt.

Kaum auf dem Platz, gabs aber erst einmal eine kalte Dusche. Ein Fehlpass in der Defensive lädt Torjäger Manuel Niebergall zur Führung ein. Sein flacher Ball in der dritten Minute lässt Rohrbach jubeln. Wir drehen nun den Spieß um, sind klar feldüberlegen, erarbeiten aber noch nichts Zwingendes.

Schließlich ist es unser Torjäger Lukas Pirron, der einen ähnlichen Schnitzer wie in unserer Abwehr zum Ausgleich verwandelt (11.). Alles wieder offen, das Tor von Dettweiler weiter in großer Bedrängnis. Lukas Pirron kann seine Chancen aber nicht nutzen (14./25./28.).

In der zweiten Hälfte kontrollieren unsere Preußen das Spiel, die Pässe in die Spitze sind jedoch nicht präzise genug. Marcel Zenner kommt für Jean Marc Hemmer und bringt weiteren Schwung nach vorne (62.). Wie Lukas verfehlt er knapp den Kasten (63./68.). Eine schöne Flanke von Jan Stoll nimmt Maxim Stenger mit dem Kopf und platziert das Leder als Aufsetzer sehr schön ins Eck. Leider kein Tor, Abseits.

Rohrbach rappelt sich wieder auf, setzt zu Gegenangriffen an. Die rechte Abwehrseite gibt Sven Pfeifer in der 75. Minute gleich zweimal die Gelegenheit zur Führung, beim zweiten Versuch ist Max Strack im Tor geschlagen: 1:2.

Nun rückt Abwehrchef Lucas Becker in die Offensive. Zehn Minuten vor Schluss muss doch noch etwas gehen. Es geht: Marcel Zenner setzt sich durch und spielt Lucas am Fünfer an, wo er reaktionsschnell mit dem Innenrist einschiebt (84.). Mehr ist aber leider nicht mehr drin. Rohrbach rettet einen wichtigen Punkt gegen den Abstieg.


SV Merchweiler II – SG Saubach II 1:1 (0:1)

In einem umkämpften Match mit einer roten und einer gelb-roten Karte holte Verfolger Saubach 2 einen Punkt mit.

Nach frühen Rückstand (4.) drängte unser Team auf den Ausgleich, den Ertan Elder schließlich in der 65. Minute erzielte. Trotzdem behauptet die Zweite weiter die Tabellenführung mit 54 Punkten vor Obersalbach (50), Saubach 2 (49, ein Spiel weniger) und Falscheid (49, zwei Spiele weniger).

Es ist also noch einiges offen. Zwei steigen am Ende auf, ein dritter geht in die Relegation.

E-Jugend beim Osterturnier

E-Jugend beim Osterturnier

Am Ostersonntag startete unsere SG MWH gleich mit drei Teams beim Osterturnier in Merchweiler. Bei schönstem Wetter hatte jedes Team vier Gruppenspiele im Modus jeder gegen jeden.

Gespielt wurde auf ein verkleinertes Feld mit den großen Jugendtoren. Jedes Team bestand aus vier Feldspielern plus Torwart. So sollte garantiert sein, dass viele Tore fallen. Die Jungs und Mädels hatten richtig Spaß und es gab viele spannende und torreiche Spiele zu bestaunen.

Highlight war sicherlich der 3-0 Überraschungssieg unserer SGMWH 3 gegen Illingen (Tore Luca S. Jonas H. und Wared S.), nachdem zuvor unsere MWH 2 gegen den gleichen Gegner deutlich mit 0-4 unterlegen war. Auch die Spiele unserer SG untereinander waren von Spannung und Toren geprägt.

Unsere SGMWH 1 war in allen vier Spielen siegreich und erzielte dabei 19 Tore bei nur 2 Gegentoren. Fynn Recktenwald parierte beim 5-0 Sieg einen Strafstoß im Spiel gegen Illingen.

Das Topspiel des Tages gegen die Sportfreunde 05 aus Saarbrücken entschied unsere MWH 1 mit 2-1 für sich und sicherte sich damit den Turniersieg.

Die Plätze 3 bis 5 wurden lediglich durch das Torverhältnis entschieden. Am Ende belegte MWH 3 den 5. Platz und unsere MWH 2 einen vielumjubelten 3. Platz.

Bei der Siegerehrung wurden anschließend Pokale, Medaillen und Osterhasten an die Jungs und Mädels verteilt. Erik Moor traf es nach der Siegerehrung sehr passend: „Heute sind wir alle Sieger!“

F-Jugend beim Osterturnier

F-Jugend beim Osterturnier

Bei herrlichem Sonnenschein fand am Ostersamstag, den 16.04.2022, unser 1. Prowin-Ostercup für unsere F-Jugendkicker statt. Bestens von der Jugendleitung organisiert und mit vielen Helfern aus der Elternschaft der F-Jugend und dem Team aus Merchweiler ausgestattet, ging es früh morgens bereits in Gruppe A mit unseren 3 Teams sowie den Gegnern aus Wustweiler, Stennweiler, Kirkel und Heusweiler los. Alle unsere Jungs zeigten sehr gute Leistungen und konnten in ihren Spielen viele Tore erzielen.

In Gruppe B musste sich unsere vierte Mannschaft gegen die Truppen aus Eppelborn, Illingen, Heusweiler und Marpingen behaupten. Unsere F Jugend zeigte schönen Fußball und konnte in allen Spielen als Sieger vom Platz gehen. Die Turnierleitung um Thomas Kuhn mit Verstärkung unsres Jugendleiters Guido Rigelmann verliehen im Anschluss allen teilnehmenden Kindern bei der Siegerehrung Medaillen sowie Osterhasen. Während den Wartezeiten sorgten eine große Tombola sowie ein Torwandschießen für tolles Rahmenprogramm.

Ganz zum Schluss gab es eine zusätzliche Überraschung für alle Spieler unserer SG Merchweiler/Wemmetsweiler/Heiligenwald. Vielen Dank hierbei an Sascha Schwehm von der Firma Ursapharm, der den Kids ein kleines Ostergeschenk in Form von Trinkflaschen überreichte.

Eijeijei – Preußen schlagen Hellas 3:1!

Eijeijei – Preußen schlagen Hellas 3:1!

SV Hellas Bildstock – SV Merchweiler 1:3 (0:2)

Für einen echten Coup sorgte unsere Erste am Ostermontag beim Tabellenführer und Nachbarn Hellas Bildstock. Drei Auswärtspunkte mit einem verdienten 1-3-Sieg – das hatten wohl nur die kühnsten Optimisten erwartet.

Strahlender Sonnenschein, tolle Kulisse, viele Fans, ein echtes Lokalderby eben. Unsere Preußen legten gleich los wie die Feuerwehr und überrannten die Defensive der Bildstocker mit hoher Motivation und Zuckerpässen von Andreas Gräsel auf Lukas Pirron oder Jan Stoll. Die beiden schlugen dann nach starken Sprints die Bälle in den Strafraum, wo Moritz Schwindling lauerte.

6. Minute, Wüschner im Tor kann nicht festhalten, Moritz zimmert das Leder freistehend auf die Querlatte. Zwei Minuten macht er es besser. Genau der gleiche Spielzug, wieder ist die Bildstocker Hintermannschaft nicht im „Bilde“ und läuferisch unterlegen. Moritz steht goldrichtig, dieses Mal verwandelt er flach ins Eck zum 0:1 (8.). Upps, das ging ja flott.

Und weiter marschieren unsere Jungs, halten den Druck aufrecht, kämpfen im Mittelfeld um jeden Ball und gewinnen die meisten Duelle. In der 20. Minute krönt Andreas Gräsel seine herausragende Leistung, schiebt aus etwas fünfzehn Metern mit dem rechten Innenrist flach und sehr präzise ins lange Eck. Das 0:2! Bildstock weiter von der Rolle, kommt zu keiner zwingenden Chance mehr in der ersten Hälfte.

Nach der Pause bleibt das Anrennen des Gastgebers aus. Wieder ein Angriff unserer Preußen, dieses Mal über die rechte Seite. Maxim Stenger ist durch, bringt den Ball flach vors Tor, Luca Maerz versucht zu klären, stolpert das Leder aber unglücklich ins eigene Gehäuse: 0:3 (51.). Das dritte Ei im Nest der Hellas, was ist denn da los?

Der Gastgeber kommt mit Schweitzers Volleyschuss aus kurzer Entfernung zwar noch zum Anschlusstreffer (57.), kann das Ruder aber nicht mehr herumreißen. Max Strack im Tor hält den Sieg zudem mit super Reaktionen bei Distanzschüssen fest. (61./62. und 81./82.). Lukas Pirron hätte nach Solo noch erhöhen können, ein Kopfballtreffer von Lucas Becker wird wegen Abseits nicht gegeben.

Eijeijei, ein starker Ostermontag in Bildstock!


Hauchdünner Sieg in letzter Sekunde

SV Holz/Wahlschied II – SV Merchweiler II 4:5 (2:3)

Ein ähnlich verrücktes Match am Ostermontag erlebte unsere Zweite als Tabellenführer in der Nachbarschaft.

Eigentlich lief zu Beginn alles wie erwartet: Führung Randy L. Duwa (15.), Ausgleich Sarac (19.), zwei Treffer von Dirk Meiser vor der Pause (38./40.) , 1:3.

Dann aber Rot gegen Dielmann wegen Handspiels auf der Linie. Klein verkürzt zum 2:3. (45.). Oh je, das wird noch eng.

Holz-Wahlschied kommt in Überzahl zurück, Ausgleich und Führung, beide Male Ruloff (60./70.). 4:3. Ruloff muss kurz vor Schluss mit gelb-rot selbst vom Platz, unsere Preußen schlagen nun zurück: Nico Schuler zum 4:4 (90.) und Dominik Pruszak in der Nachspielzeit zum 4:5 (90. +3).

„Nichts für schwache Nerven“, meinte Coach Mario Köbrich erschöpft, aber happy nach dem Abpfiff. Auch solche Spiele muss man umbiegen können, wenn man Meister werden will.

Herzlichen Glückwunsch, ganz starker Auftritt!