Eijeijei – Preußen schlagen Hellas 3:1!

Eijeijei – Preußen schlagen Hellas 3:1!

SV Hellas Bildstock – SV Merchweiler 1:3 (0:2)

Für einen echten Coup sorgte unsere Erste am Ostermontag beim Tabellenführer und Nachbarn Hellas Bildstock. Drei Auswärtspunkte mit einem verdienten 1-3-Sieg – das hatten wohl nur die kühnsten Optimisten erwartet.

Strahlender Sonnenschein, tolle Kulisse, viele Fans, ein echtes Lokalderby eben. Unsere Preußen legten gleich los wie die Feuerwehr und überrannten die Defensive der Bildstocker mit hoher Motivation und Zuckerpässen von Andreas Gräsel auf Lukas Pirron oder Jan Stoll. Die beiden schlugen dann nach starken Sprints die Bälle in den Strafraum, wo Moritz Schwindling lauerte.

6. Minute, Wüschner im Tor kann nicht festhalten, Moritz zimmert das Leder freistehend auf die Querlatte. Zwei Minuten macht er es besser. Genau der gleiche Spielzug, wieder ist die Bildstocker Hintermannschaft nicht im „Bilde“ und läuferisch unterlegen. Moritz steht goldrichtig, dieses Mal verwandelt er flach ins Eck zum 0:1 (8.). Upps, das ging ja flott.

Und weiter marschieren unsere Jungs, halten den Druck aufrecht, kämpfen im Mittelfeld um jeden Ball und gewinnen die meisten Duelle. In der 20. Minute krönt Andreas Gräsel seine herausragende Leistung, schiebt aus etwas fünfzehn Metern mit dem rechten Innenrist flach und sehr präzise ins lange Eck. Das 0:2! Bildstock weiter von der Rolle, kommt zu keiner zwingenden Chance mehr in der ersten Hälfte.

Nach der Pause bleibt das Anrennen des Gastgebers aus. Wieder ein Angriff unserer Preußen, dieses Mal über die rechte Seite. Maxim Stenger ist durch, bringt den Ball flach vors Tor, Luca Maerz versucht zu klären, stolpert das Leder aber unglücklich ins eigene Gehäuse: 0:3 (51.). Das dritte Ei im Nest der Hellas, was ist denn da los?

Der Gastgeber kommt mit Schweitzers Volleyschuss aus kurzer Entfernung zwar noch zum Anschlusstreffer (57.), kann das Ruder aber nicht mehr herumreißen. Max Strack im Tor hält den Sieg zudem mit super Reaktionen bei Distanzschüssen fest. (61./62. und 81./82.). Lukas Pirron hätte nach Solo noch erhöhen können, ein Kopfballtreffer von Lucas Becker wird wegen Abseits nicht gegeben.

Eijeijei, ein starker Ostermontag in Bildstock!


Hauchdünner Sieg in letzter Sekunde

SV Holz/Wahlschied II – SV Merchweiler II 4:5 (2:3)

Ein ähnlich verrücktes Match am Ostermontag erlebte unsere Zweite als Tabellenführer in der Nachbarschaft.

Eigentlich lief zu Beginn alles wie erwartet: Führung Randy L. Duwa (15.), Ausgleich Sarac (19.), zwei Treffer von Dirk Meiser vor der Pause (38./40.) , 1:3.

Dann aber Rot gegen Dielmann wegen Handspiels auf der Linie. Klein verkürzt zum 2:3. (45.). Oh je, das wird noch eng.

Holz-Wahlschied kommt in Überzahl zurück, Ausgleich und Führung, beide Male Ruloff (60./70.). 4:3. Ruloff muss kurz vor Schluss mit gelb-rot selbst vom Platz, unsere Preußen schlagen nun zurück: Nico Schuler zum 4:4 (90.) und Dominik Pruszak in der Nachspielzeit zum 4:5 (90. +3).

„Nichts für schwache Nerven“, meinte Coach Mario Köbrich erschöpft, aber happy nach dem Abpfiff. Auch solche Spiele muss man umbiegen können, wenn man Meister werden will.

Herzlichen Glückwunsch, ganz starker Auftritt!

Souveräner Sonntag!

Souveräner Sonntag!

SV Merchweiler – SG Schiffweiler/Landsweiler: 4:0 (2:0)

Erfolgreich Revanche im Lokalderby nahm unsere Erste nach der Hinspiel-Niederlage in Schiffweiler (4:1).

Mit einem ungefährdeten 4:0-Sieg, bei dem Lukas Pirron drei Tore beisteuerte, fuhr das Team bei herrlichem Sonnenschein souverän drei Punkte auf dem Haldy ein. Herausragend Andreas Gräsel, der Lukas immer wieder mit präzisen Pässen in Szene setzte. Darüber hinaus verhinderte der Pfosten (26./49.) weitere Treffer.

Die SG blieb ersatzgeschwächt über die gesamte Distanz unter ihren Möglichkeiten, erarbeitete nur eine einzige Chance. Den Freistoß von Wagner parierte Max Strack im Tor sicher (75.).

Jan Stoll schockte den Gegner schon sehr früh „mit links“, einem platzierten Flachschuss ins lange Eck (3.). Danach blieb es bei dem Spiel auf ein Tor, die SG konnte sich selten befreien.

Immer wieder unterbrachen Fehlpässe oder unser aufmerksames Mittelfeld den Aufbau des Gegners. Zudem musste Tornes recht früh (12.) verletzungsbedingt vom Platz. Mit dem 2-0 von Lukas Pirron (32.) und dem 3-0 nach der Pause (53.) war das Match entschieden. Kurz vor Schluss dann sein drittes Tor, er musste nur noch ins leere Tor einschieben. (82.).

Leider mussten Jean-Marc Hemmer und David Keller einiges einstecken. Hoffen wir, dass die beiden bei den Spielen gegen Freisen und Tabellenführer Bildstock wieder dabei sind.


SV Merchweiler II- SG Lebach-Landsweiler III 5:0 (5:0)

Auch diese Aufgabe löste unsere Zweite ohne Probleme und entschied bereits in der ersten Hälfte das Spiel.

Einmal Christian Kuhn (5.), dreimal Ertan Elder (19./31./38), dazwischen Randy L. Duwa (36.) und schon stand der Sieger fest.

Damit sind die Jungs wieder Tabellenführer. Glückwunsch!

Zwei Siege im Nachgang

Zwei Siege im Nachgang

SV Merchweiler – FC Palatia Limbach 1:0 (0:0)

Mit einer überzeugenden kämpferischen Leistung holte unsere Erste beim Nachholtermin gegen die Palatia am Mittwochabend drei Punkte. Insgesamt war unser Team bissiger, spielte auch eine Reihe hochkarätiger Chancen heraus und erzielte schließlich im Finish den entscheidenden Treffer.

Das Match sollte aber bis zur 86. Minute offen bleiben. Erst dann erlöste Jean-Marc Hemmer mit seinem ersten Saisontor die Fans. Mit ein Grund: Beide Torhüter (Luck beim Gegner und Max Strack in unseren Reihen) zeigten starke Leistungen.

Die erste Hälfte sah nur einen einzigen Schuss der Preußen aufs Tor (Lukas Pirron/23. Minute). Echte Magerkost also für die Zuschauer auf dem Haldy. Allerdings klare Feldvorteile für den Gastgeber. In der zweiten Hälfte gings aber munter weiter. Erst scheiterten Johann Kessler und David Keller im Nachschuss knapp, dann war unsere Abwehr im Gegenzug gleich zweimal gezwungen, das Leder von der Linie zu kratzen (47./48.).

Andreas Gräsel hätte beinahe die Führung mit einem harten Distanzschuss erzielt, aber Luck faustet den Ball gerade noch übers Tor (54.). Nur wenige Minuten später ist Lukas Pirron durch, überläuft Luck und schießt aus spitzem Winkel aufs leere Tor. Gerade noch ist ein Verteidiger dazwischen und spitzelt zur Ecke. Freistoß für die Palatia, Max im Tor ist aufmerksam und pariert (77.). Langsam wird es eng.

Endlich nutzt Jean-Marc Hemmer eine Unsicherheit von Luck beim Passspiel aus, erobert das Leder, lässt Luck im Stil von Stanley Mathews oder Libuda stehen. Er spielt den Ball rechts und läuft links am verdutzten Keeper vorbei. Nun hat er freie Bahn und schiebt lässig über die Linie: 1:0. Max ist wieder präsent, als ein Kopfball aus kurzer Distanz auf ihn zukommt. Mt der Faust lenkt er das Leder über die Querlatte. Noch ein Heber von Lukas Piron, der nicht das Tor findet.

Aus, vorbei, drei Punkte.

Ein besonderes Lob gilt Marvin Keller, der in unserer dezimierten Defensive ohne Training aushalf und die gesamte Distanz souverän meisterte.

Vorbildlich!


Borussia Eppelborn – SV Merchweiler II 2:12 (1:9)

Benjamin Rao war der erfolgreichste Torschütze bei der Borussia in Eppelborn. Gleich sechs Treffer gingen auf sein Konto (9./11./16./37./44./88.). Der überforderte Gegner lag schon zur Pause 1:9 hinten.

Die Zweite brachte den Pflichtsieg sicher nach Hause.

Weitere Tore: Randy L. Duwa (2x), Tobi Scheidhauer (2x), Ali Haj und Daniel Jung mit jeweils 1 Treffer.

Nur ein Spiel am Sonntag

Nur ein Spiel am Sonntag

SV Merchweiler 2 – SV Illingen 7:1 (4:0)

Unsere Erste Mannschaft konnte coronabedingt am Sonntag nicht antreten. Hoffen wir, dass am kommenden Sonntag in Freisen wieder die meisten Spieler an Bord sind.

Das Spiel gegen Palatia wird voraussichtlich am darauffolgenden Mittwoch, dem 06. April, um 19 Uhr auf dem Haldy nachgeholt.

Zum Glück spielte bei traumhaftem Frühlingswetter wenigstens unsere Zweite Mannschaft, die ja einen Spitzenplatz in der Kreisliga A behauptet. Gegner war die Erste Mannschaft der Nachbarkommune Illingen, aktuell Tabellenelfter. Sie trat allerdings stark ersatzgeschwächt an.

Unser Team führte deshalb schon früh nach Toren von Randy Duwa (10.) und einem verwandelten Elfmeter von Ertan Elder (17.). Zwei Treffer von Benni Rao (41./42.), darunter ein schöner Volley, sorgten zur Pause schon für eine komfortable 4:0-Führung. Als sich auch noch Illingens Keeper verletzte und ein Feldspieler ins Tor musste, war der Zug abgefahren. Salim Bouchama, Randy Duwa und Christopher Gabriel (54., 83. und 88. Minute) erhöhten letztlich auf sieben Tore, den Ehrentreffer des Gastes erzielte Thiel in der 65. Minute.

Abwehrchef des Illinger Teams war übrigens unser früherer Spielertrainer Michael Sahl.

Zwei klare Siege am Sonntag

Zwei klare Siege am Sonntag

SG Thalexweiler-Aschbach – SV Merchweiler 0:3 (0:2)

Wir liefen am Sonntag als Elfter beim ersatzgeschwächten Dreizehnten in Thalexweiler auf. Das Match war eigentlich schon in der ersten Hälfte entschieden. Unsere Preußen waren einsatzfreudiger und technisch versierter.

Aus der ersten Chance für Thalexweiler (Max Strack im Tor wehrt einen Distanzschuss ab) ergibt sich nach Ecke ein Konter und unser erster Torschuss: Max Kohler scheitert aber noch am Keeper (9. Minute). Kurz danach führt ein schöner Seitenwechsel von Maxim Stenger zu Jan Stoll zu einem schönen Angriff über links. Jan schlägt den Ball scharf auf den zweiten Pfosten, wo Felix Kessler nur noch einschieben muss, die Führung (17.).

Wieder ist es Jan, der in der 30. Minute einen Freistoß von rechts vors Tor schlägt. Die Defensive der Alemannia schaut zu, Felix lässt den Ball am kurzen Pfosten passieren, das Leder springt auf und segelt ins Netz: das 2:0. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte muss Dangallaj von der SG mit gelb-rot vom Platz. Die Preußen sind damit auch noch in der Überzahl, Thalexweiler schwimmen in Hälfte zwei folglich alle Felle davon.

Max Kohler schiebt nach einer vermeintlichen Abseitsposition allein auf weiter Flur ein zum 0:3 (66.), das ist die Entscheidung. Dann sind es Maxim Stenger, Moritz Schwindling, Max Kohler (3x), Jan Stoll (2x), Lukas Pirron (ab der 58. für Stenger/2x) und Lucas Becker, die aus guten Positionen gegen Ersatztorhüter Persico vergeben. Nicht so wichtig, Hauptsache drei Punkte. Später rücken Hornung, Keller und Jordy noch ins Team.

Wir verbessern uns damit auf den 9. Platz, allerdings fehlen unseren Kontrahenten zum Teil noch Spiele.

Zweite Mannschaft

SC Heiligenwald 2 – SV Merchweiler 2 1:4 (0:3)

Unsere Zweite bleibt weiter am Ersten Saubach 2 dran, der aber ein Spiel mehr absolviert hat. In Heiligenwald gab es einen souveränen Sieg mit drei Toren von Meiser (29./45./70.) und einem Treffer von Kuhn. Am Sonntag kommt Illingen.