Sieg beim letzten Heimspiel der Saison

SV Merchweiler- Svgg Hangard 5:2 (1:2)

Beim letzten Heimspiel in der Saarlandliga 2014/2015 siegten unsere Preußen völlig verdient gegen den bereits feststehenden Absteiger Hangard mit 5:2.

Zum Muttertag sahen die Zuschauer mit sieben Treffern einen „Tag des offenen Tores“: Zuerst die frühe Führung: Marcel Zenner wird gelegt, Elfmeter Steven Kuntz, souverän verwandelt (3. Minute) – übrigens erst der zweite Elfer der gesamten Runde.

Kuntz zum 1-0

Danach blitzschnell die durchaus vermeidbaren Treffer der Gäste in der 7. Minute (Ecke auf den zweiten Pfosten, mit dem Kopf aufgelegt zur Mitte, Schreier nickt ein) und in der 9. Minute (Konter von rechts, aufgelegt auf links, Volleyschuss ins Eck von Schumacher). In der 13. Minute bläst Sergej Schreier ganz knapp drüber. Sollten wir schon wieder den Kürzeren ziehen? Aber nein, die Hausherren nehmen nun wieder das Heft in die Hand. Druckvolles Spiel nach vorne, viele Chancen, vorerst ohne Erfolg. Zenner (16., 26.) Husic (35., auf der Linie 36.) Keller (Querlatte 37.), Witsch (39./40.).

Querlatte Keller

Nach der Pause platzt dann endlich der Knoten. Schuss Steven Kuntz, Sorg im Tor lässt abklatschen, Valentin Meiser stochert nach, ein Verteidiger behindert den eigenen Keeper, Ausgleich zum 2:2 (59.).

Valle zum 2-2

Elf Minuten später steckt Kuntz schön durch zu Zenner, der schiebt überlegt ein, die Führung.

Zenner zum 3-2

Marcel Schorr, der in diesem Match etwas defensiver steht, schaltet sich wieder in die Offensive ein. Zieht rechts vorbei, legt auf für Julian Witsch, 4:2 (73.).

Witsch zum 4-2

Nun geht alles. Zimbo mit der Picke aus 15 Metern unter die Querlatte zum 5:2 (83.). Applaus nach dem Schlusspfiff.

Zimbo zum 5-2

Natürlich dürfen wir bei diesem Spielbericht unseren „(G)Oldie“ nicht vergessen, der uns in unserer prekären Personalsituation aushilft: Dirk Krämer. Er macht seine Sache super und geht dabei ja auch ein gesundheitliches Risiko. Großen Respekt für seine Einsätze!

Dirk Krämer

Leider gewann Lebach schon am Samstag. Es wird nun immer schwerer, noch zwei Spieltage. Die Aufgaben sind aber lösbar. Am Sonntag, 15 Uhr, in Reimsbach, am folgenden Samstag im letzten Spiel in Dillingen (16 Uhr). Mal schauen, was noch geht. Die Hoffnung stirbt zuletzt …

Milan überm Haldy (2)

Spruch des Tages:

„Ihr steht in der Abwehr wie beim Nonnenhockey!“ (Hangards Kapitän)

Dank an scheidende Spieler

Vor dem Anpfiff bedankte sich Vorsitzender Hubert Zimmer herzlich bei den scheidenden Spielern Marcel Schorr und Lukas Gries sowie Trainer Bernd Gries. Beide erhielten eine Fotocollage und weitere Aufnahmen der Saison auf CD sowie einen Blumenstrauß. Wir wünschen den dreien viel Erfolg im neuen Verein und vor allem Gesundheit.

Abschied

Ballspende von Hans-Gerhard Jene

Erneut spendete uns CDU-Ortsverbandsvorsitzender Hans-Gerhard Jene einen Spielball. Neben Bürgermeister Walter Dietz, der bald seine Tätigkeit beendet, setzte sich Hans-Gerhard Jene sehr engagiert für unseren neuen Kunstrasen ein. An dieser Stelle auch diesen beiden Fußballfreunden ein ganz herzliches Dankeschön. Bleibt uns weiter treu.

Ballspende Jene

DieZweite Mannschaft verlor gegen Eiweiler trotz guten Kampfes unglücklich mit 1:2.

Klassisch ausgekontert

FV Eppelborn – SV Merchweiler 3:1 (1:1)

Trotz einer frühen Führung durch unseren Torjäger Marcel Schorr (3. Minute) und weitere Chancen gegen eine in der ersten Hälfte ganz schwache Eppelborner Abwehr sorgten drei klassische Konter für die wieder einmal vermeidbare Auswärtsniederlage. Für Eppelborn geht es fernab der Aufstiegsplätze nur noch um die berühmte „goldene Ananas“, unseren Preußen fehlt indes der „Knipser“, der Favoriten ins Stolpern bringt.

Tor Schorr

Sahbaz Husic zeigte auf der rechten Seite vor allem zu Beginn eine herausragende Leistung, schlug immer wieder gefährliche Flanken ins Angriffszentrum. Gries, Zenner und Witsch verwerteten leider keinen seiner Bälle (24./30./31.), was sich später rächen sollte. Schorrs weitere Distanzschüsse (10./13.) parierte Ferner sicher. Eppelborn kam zuerst mit dem raschen Passspiel der Gäste überhaupt nicht zurecht, zeigte bei Gegenzügen vor dem gegnerischen Kasten aber Qualität. Wenn Sacks und Schlemmer ausrückten, brannte es in unserer Defensive lichterloh. So auch in der 35. Minute, als nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld Sacks zum ersten Male Antonio Rossi umspielt und lässig zum Ausgleich einschiebt.

Kuntz in der Zange

Nach der Pause wehrt sich unser Keeper noch zweimal erfolgreich gegen Sacks und Zweiacker, dann ist es erneut Sacks – dieses Mal über rechts – mit Flachschuss ins Eck zur Führung (56.). Marvin Kellers gut getretenen Freistoß auf den langen Pfosten köpft Verteidiger Schirra gerade noch von der Linie (63.).

Freistoß Keller

Leider ist dies aber auch die einzige Standardsituation, die Gefahr bringt. Weitere Eckbälle und Freistöße bleiben harmlos. Eppelborn verlegt sich weiterhin aufs Kontern, lauert auf den nächsten Fehler. Merchweiler rückt zu stark auf, die Abwehr ist auf links viel zu offen, Eppelborn erhöht wie im Training auf 3:1 (68.) durch Schlemmer. Der Drops ist gelutscht, da brennt nichts mehr an. Unser Team hat nun keine Kraft mehr, das Spiel noch zu drehen.

Die nächsten Spiele

Erste Mannschaft (letztes Heimspiel der Saarlandliga 2014/2015):

Sonntag, 10. Mai 2015, 15 Uhr gegen SVGG Hangard

Zweite Mannschaft: Sonntag, 16.45 Uhr, zu Hause gegen den SC Eiweiler

Dritte Mannschaft: spielfrei