Eijeijei – Preußen schlagen Hellas 3:1!

19. April 2022

SV Hellas Bildstock – SV Merchweiler 1:3 (0:2)

Für einen echten Coup sorgte unsere Erste am Ostermontag beim Tabellenführer und Nachbarn Hellas Bildstock. Drei Auswärtspunkte mit einem verdienten 1-3-Sieg – das hatten wohl nur die kühnsten Optimisten erwartet.

Strahlender Sonnenschein, tolle Kulisse, viele Fans, ein echtes Lokalderby eben. Unsere Preußen legten gleich los wie die Feuerwehr und überrannten die Defensive der Bildstocker mit hoher Motivation und Zuckerpässen von Andreas Gräsel auf Lukas Pirron oder Jan Stoll. Die beiden schlugen dann nach starken Sprints die Bälle in den Strafraum, wo Moritz Schwindling lauerte.

6. Minute, Wüschner im Tor kann nicht festhalten, Moritz zimmert das Leder freistehend auf die Querlatte. Zwei Minuten macht er es besser. Genau der gleiche Spielzug, wieder ist die Bildstocker Hintermannschaft nicht im „Bilde“ und läuferisch unterlegen. Moritz steht goldrichtig, dieses Mal verwandelt er flach ins Eck zum 0:1 (8.). Upps, das ging ja flott.

Und weiter marschieren unsere Jungs, halten den Druck aufrecht, kämpfen im Mittelfeld um jeden Ball und gewinnen die meisten Duelle. In der 20. Minute krönt Andreas Gräsel seine herausragende Leistung, schiebt aus etwas fünfzehn Metern mit dem rechten Innenrist flach und sehr präzise ins lange Eck. Das 0:2! Bildstock weiter von der Rolle, kommt zu keiner zwingenden Chance mehr in der ersten Hälfte.

Nach der Pause bleibt das Anrennen des Gastgebers aus. Wieder ein Angriff unserer Preußen, dieses Mal über die rechte Seite. Maxim Stenger ist durch, bringt den Ball flach vors Tor, Luca Maerz versucht zu klären, stolpert das Leder aber unglücklich ins eigene Gehäuse: 0:3 (51.). Das dritte Ei im Nest der Hellas, was ist denn da los?

Der Gastgeber kommt mit Schweitzers Volleyschuss aus kurzer Entfernung zwar noch zum Anschlusstreffer (57.), kann das Ruder aber nicht mehr herumreißen. Max Strack im Tor hält den Sieg zudem mit super Reaktionen bei Distanzschüssen fest. (61./62. und 81./82.). Lukas Pirron hätte nach Solo noch erhöhen können, ein Kopfballtreffer von Lucas Becker wird wegen Abseits nicht gegeben.

Eijeijei, ein starker Ostermontag in Bildstock!


Hauchdünner Sieg in letzter Sekunde

SV Holz/Wahlschied II – SV Merchweiler II 4:5 (2:3)

Ein ähnlich verrücktes Match am Ostermontag erlebte unsere Zweite als Tabellenführer in der Nachbarschaft.

Eigentlich lief zu Beginn alles wie erwartet: Führung Randy L. Duwa (15.), Ausgleich Sarac (19.), zwei Treffer von Dirk Meiser vor der Pause (38./40.) , 1:3.

Dann aber Rot gegen Dielmann wegen Handspiels auf der Linie. Klein verkürzt zum 2:3. (45.). Oh je, das wird noch eng.

Holz-Wahlschied kommt in Überzahl zurück, Ausgleich und Führung, beide Male Ruloff (60./70.). 4:3. Ruloff muss kurz vor Schluss mit gelb-rot selbst vom Platz, unsere Preußen schlagen nun zurück: Nico Schuler zum 4:4 (90.) und Dominik Pruszak in der Nachspielzeit zum 4:5 (90. +3).

„Nichts für schwache Nerven“, meinte Coach Mario Köbrich erschöpft, aber happy nach dem Abpfiff. Auch solche Spiele muss man umbiegen können, wenn man Meister werden will.

Herzlichen Glückwunsch, ganz starker Auftritt!