Zu viele Chancen ungenutzt

Print Friendly, PDF & Email

SV Preußen Merchweiler – SG Marpingen/Urexweiler 0:2 (0:1)

Gerade bei diesem Match, das lange Zeit auf der Kippe stand, nutzten wir unsere Chancen wieder nicht und standen am Ende mit leeren Händen da.

Der Vierte der Liga, Ex-Verein unseres Trainers Oli Braue, ging sein Auswärtsspiel mit Vorsicht an, war aber effektiver. Hatte mit Björn Recktenwald natürlich auch den Top-Torjäger der Liga in seinen Reihen.

Trotzdem: Wenn Klaucks Kopfball (33.), die Schüsse von Pfeifer (41.), Stoll (44.) und Lesch (Pfosten 77., Nachschuss Zenner) ihr Ziel finden, bleibt es offen. Verschweigen wollen wir allerdings auch nicht, dass unsere Defensive mitunter gewaltig wackelte und zweimal nur mit letztem Einsatz einen höheren Rückstand verhinderte (Kessler auf der Linie, 7.) Klauck (50.).

Beim 0:1 von Recktenwald (23.) konnten wir das Leder nicht aus dem Strafraum bringen, der Knipser fackelt nicht lange, täuscht zuerst an und vollstreckt dann routiniert aus 14 Metern gegen zwei Verteidiger.

Kohlers 0:2 sah eigentlich aus wie eine Flanke, der Ball senkte sich dann aber in langem Bogen hinter Keeper Haus ins Netz (72.). Damit schien das Ding durch, der Pfostentreffer von David Lesch wenige Minuten später hätte es aber sicher wieder spannend gemacht. Hätte, hätte, Fahrradkette …

Super-Los im Achtelfinale!

Im Sparkassen-Pokal 2019/2020, Achtelfinale, haben wir schon wieder Elversberg zu Gast. Das ist natürlich ein Kracher und wir freuen sehr. 2009, 2014, nun 2019 – so alle fünf Jahre kommt die SVE auf den Haldy. Bisher zogen wir vor voller Hütte stets den Kürzeren. Mal sehen, wie es am Mittwoch, 13. November, aussieht. Auf jeden Fall ist dieses Spiel ein Spektakel, das man sich nicht entgehen lassen sollte!

SV Preußen Merchweiler 2 – SC Eiweiler: 1:1 (1:0)

(Fotos: Stefan Bost)

Unsere Zweite, Zweiter der Kreisliga, zeigte gegen die Erste aus Eiweiler, Tabellenführer, eine sehr gute Leistung und legte los wie die Feuerwehr. Schon in der zweiten Minute vollstreckte Weber nach Kopfballvorlage von Meiser zur Führung, weitere Chancen blieben aber ungenutzt.

Dann zog Eiweiler abseitsversdächtig nach zum Ausgleich (48.). Eiweilers Torhüter hielt das Remis mit tollen Paraden fest. Erfreulich, dass die Moral stimmte und unser Team bis zuletzt gute Kondition und vollen Einsatz zeigte.