Ohne Power bei der Palatia

von | 5. Oktober 2020 | Aktive, TOP | 0 Kommentare

FC Palatia Limbach- SV Preußen Merchweiler 2:0 (0:0)

In einem schwachen Auswärtsspiel blieben fast alle unserer „Preußen“ unter ihren Möglichkeiten. Unnötige Ballverluste, ganz wenige gelungene Spielzüge. Bis auf zwei Freistöße waren echte Torchancen Mangelware, die Palatia investierte einfach mehr und wurde mit drei sicheren Punkten belohnt.

In der ersten Hälfte lassen enge Abwehrketten kaum Offensivaktionen zu. Die größte Möglichkeit hat der Gastgeber: In der 25. Spielminute kratzt Kapitän Felix Kessler einen Flachschuss von der Linie. Freistöße auf beiden Seiten (24./40.) sind nicht gefährlich.

Nach dem Pausentee erhöht die Palatia den Druck, ein Flankenball von Kitto trudelt durch den Strafraum, unser Torhüter kommt nicht dran und Julian Lauer am zweiten Pfosten verwandelt ganz nah vor dem Kasten zur Führung (57.).

Die entscheidende Szene dann wenig später nach einem Kopfballduell zwischen Abwehrchef Lukas Becker und Marvin Gabriel. Beide gehen zu Boden, Schiri Rohn zeigt überraschend auf den Punkt. Wieder übernimmt Lauer, schießt halbhoch, Max ist noch dran, kann aber nicht festhalten, das 2:0 (65.).

Unser Team wehrt sich gegen die Niederlage, erarbeitet aber weiter keine echte Chance, schlägt aus der Defensive zu viele Fehlpässe in die Spitze. Pirron, Zenner und Kohler können im Sturm keine Akzente mehr setzen. Und unsere schwachen Eckbälle kassiert Schlussmann Luck ohne Probleme. Kurz vor Schluss muss Marcel Zenner mit gelb-rot vom Platz.

Am Sonntag zu Hause gegen Rubecks DJK Ballweiler-Wecklingen müssen wir jedenfalls wieder mehr Biss und Passsicherheit zeigen.

SC Eiweiler 2 – SV Preußen Merchweiler 2 0:4 (0:1)

Den erwarteten Dreier mit vier Toren brachte unsere Zweite aus Eiweiler mit und bleibt damit dem Tabellenersten Saubach 2 weiter auf den Fersen. Jeweils zwei Treffer steuerten Meiser und Jung bei.