Klotz am Bein

Print Friendly, PDF & Email

SG Lebach-Landsweiler – SV Merchweiler 4:0 (1:0)

In Lebach wartete tiefer Naturrasen auf die Mannschaften. Obwohl der Tabellensechste immer wieder Schwächen in der Defensive zeigte, konnten wir uns nach der frühen Führung nicht mehr befreien und verloren – etwas zu hoch – mit 4:0. Das Konterspiel der Gastgeber und ein überragender Klotz überforderten uns an diesem verregneten Sonntag.

Den ersten Treffer kassierten wir nach einem verlorenen Kopfballduell. Am langen Pfosten lauerte mit seinem ersten Streich der dreifache Torschütze Manuel Klotz und verwandelte volley mit Beinschuss gegen den herauslaufenden Pascal Haus (15.).

Bei zwei abgepfiffenen Toren unserer Preußen (Denne 12., Foulspiel und Zenner 32., Abseitsstellung) wäre ein Remis zur Pause möglich gewesen. Zumindest der zweite Ball von Marcel Zenner war diskutabel, der Abwehrspieler stand wohl näher zur Linie, wie das Foto zeigt. Der Assistent sahs aber anders und hob die Fahne. Pech hatte zudem Lukas Pirron – sein Kopfball (nicht gerade seine Stärke) war gut angesetzt, strich ganz knapp am Pfosten vorbei (38.). Zur Pause blieb also noch alles offen.

Nach dem Wiederanpfiff rettet Pascal im Kasten bei zwei Distanzschüssen (46./49.). Im Gegenzug kommt Lukas nach guten Spielzügen zu zwei weiteren Chancen – einmal schiebt er knapp am Pfosten vorbei, ein anderes Mal kann der Keeper abwehren.

Es soll wohl nicht sein. Lebach setzt weiter auf sehr rasch vorgetragene Konter, leider zumeist nach Ballverlusten unserer Offensive. Lange Bälle und ab geht die Post. Mehle von links (55.) verwandelt mit Flachschuss ins lange Eck und etwas Glück zum 2:0. Und doch ist der Zug noch nicht abgefahren. Andreas Gräsel wird super von Jan Stoll eingesetzt, kickt das Leder aber freistehend in Höhe des Elfmeters über die Querlatte. Der hätte zappeln müssen (67.).

Lebach profitiert kurz danach von einem individuellen Fehler unserer Abwehrkette, das 3:0 (70.), wieder Klotz. Das Spiel ist nun entschieden. Und – wer schon? – Klotz zum Dritten in der 72. Minute, 4:0. Dabei bleibt es. Gegen Freisen am Sonntag müssen unbedingt wieder drei Punkte kommen. Danach freut sich Merchweiler auf das Pokal-Match gegen Elversberg!

SC Heiligenwald 2 – SV Merchweiler 2 0:3 (0:2)

Unsere zweite Mannschaft ist weiter auf der Überholspur. Gegen Heiligenwald 2 wurden viele Chancen ausgelassen oder der heimische Torhüter reagierte herausragend. Nach Toren von Diehlmann, Meiser und Elder bleibt unsere Reserve Tabellenführer Eiweiler auf den Fersen. Klasse, weiter so!