Achtung – Saarlandpokal!

Print Friendly, PDF & Email

Interview mit Oliver Braue

Alle fünf Jahre schickt uns Fortuna die SV Elversberg im Achtelfinale des Saarlandpokals nach Merchweiler. Es ist wirklich kurios: Erst 2009 (1-3), dann 2014 (0-1), nun wieder 2019! Die Preußen haben sich immer tapfer geschlagen.

Elversberg heißt: Volle Hütte und spannendes Match bei Flutlicht-Atmosphäre.

Wir bieten wieder das volle Programm mit Gratis-Stadionheft für alle Zuschauer an der Kasse, Einlaufkindern (G-Minis) und bester Verpflegung. Unter allen Zuschauern werden zehn Freikarten für das Heimspiel der SVE gegen Ulm verlost. Vor dem Spiel übergibt uns zudem die Sparkasse Merchweiler auf Vermittlung von Hans Werner Becker (SPD) unsere neue mobile Beschallungsanlage. Die Ballspende des Abends kommt von Hans-Gerhard Jene (CDU).

Bitte Anreisetipps beachten!

Zuletzt kamen jeweils 400 bis 500 Zuschauer. Wegen der Bauarbeiten an der Brücke ist der Haldy nur über die Waldstraße zu erreichen, die Parksituation ist also sehr schwierig, hinzu kommt die Dunkelheit. Deshalb jetzt schon die Bitte an alle Zuschauer aus Merchweiler und Umgebung: Kommen Sie wenn möglich zu Fuß oder bilden Sie Fahrgemeinschaften.

Parken bei Firma Monti

Dank der Unterstützung der Firma Monti dürfen wir wieder einen Teil des Firmengeländes in der Eisenbahnstraße zum Parken nutzen. Einweiser in Leuchtwesten sind Ihnen vor Ort behilflich. Von dort erreichen Sie über die Eisenbahnbrücke in wenigen Minuten den Sportplatz Haldy. 

Anreise mit dem Zug

Der Bahnhof befindet sich in der Nähe des Sportplatzes.

Beschilderung

Für Ortsunkundige haben wir den Weg von der Parkfläche Monti in der Eisenbahnstraße zum Sportplatz Haldy in der Waldstraße ausgeschildert. Folgen Sie einfach den Pfeilen.


Interview mit Trainer Oliver Braue

Mit der Sportvereinigung Elversberg kommt der vierfache Pokalsieger und siebenfache Finalist auf den Haldy – was sagen Sie Ihrem Team vor einer solch schwierigen Aufgabe?
Oliver Braue: Zu diesem Spiel muss ich der Mannschaft nicht viel sagen. Natürlich werden wir uns bestmöglich auf den Gegner einstellen.  Die Mannschaft soll das Spiel in erster Linie genießen und völlig ohne Druck an die Sache herangehen. Die Favoritenrolle ist klar vergeben.

Die „Elv“ war hier bereits 2009 (1-3) und 2014 (0-1) zu Gast und siegte nur mit Mühe. Wie schätzen Sie denn die Chancen unserer Preußen 2019 ein?
Oliver Braue: Man muss das realistisch sehen. Wir spielen gegen eine Profitruppe. Mit 4. Liga hat das nicht viel zu tun. In den letzten Jahren haben sich Saarbrücken, Homburg und Elversberg bezüglich des Pokalsiegs abgewechselt. Die Teilnahme am DFB-Pokal ist so lukrativ, das nehmen die Regionalligisten mittlerweile sehr ernst. Es geht ums Prestige, aber in erster Linie gehts um viel Geld. Aktuelles Beispiel ist der FCS im DFB-Pokal.
Das Erreichen des Achtelfinals im Saarlandpokal ist ein Erfolg für uns. Elversberg hat sehr gute Fußballer, gerade in der Offensive. Wir werden viel laufen müssen, es wird für uns sehr intensiv. Wir werden aber unser Bestes geben und sehen was Elversberg an diesem Abend letztendlich zulässt.

Die Preußen sind nun im dritten Jahr hintereinander im Achtelfinale des Saarlandpokals. Setzt der Pokalwettbewerb in der Truppe aus Merchweiler besondere Kräfte frei? Kann das Publikum heute abend helfen?
Oliver Braue: Als Verbandsligist brauchst du auch immer etwas Losglück, um das Achtelfinale erreichen zu können. Das Glück hatten wir im diesjährigen Wettbewerb. Ich hoffe nicht, dass die Mannschaft in den Pokal mehr Kräfte investiert als in die Meisterschaft. Das wäre der verkehrte Ansatz. Den Eindruck hatte ich aber auch nicht.
In der Meisterschaft haben wir eine schwierige Situation, die mich nicht zufrieden stellt. Daher liegen die Prioritäten ganz klar auf der Punktrunde. Aber natürlich hoffe ich, dass die Jungs gegen Elversberg Kräfte freisetzen und ein gutes Spiel zeigen. Haltung und die Bereitschaft alles zu geben sollten bei jedem Fußballer vorhanden sein. Das erwartet ein Trainer eigentlich immer. Darum gehts im Fußball.
Trotz aller Probleme in der Meisterschaft verhalten sich unsere Zuschauer sehr fair gegenüber der Mannschaft und erkennen die Probleme, die wir haben und schätzen das Ganze richtig ein. Das finde ich klasse. Merchweiler ist ein Fußball verrücktes Dorf.
Ich hoffe weiterhin auf die Unterstützung der Leute, auch über dieses Pokalspiel hinaus. Die Mannschaft hat es verdient.