Starkes Masters in Merchweiler

Nach der gelungenen Premiere 2017 organisierte der SV Preußen Merchweiler mit einem Orga-Team von über 25 Mitwirkenden auch das 2. „Preußen-Masters“ in der Allenfeldhalle Merchweiler am vergangenen Wochenende. Präsentiert vor hunderten Zuschauern wurde ein starkes Teilnehmerfeld, angeführt vom Oberligisten Röchling Völklingen sowie den Saarlandligisten Borussia Neunkirchen, SV Rohrbach und Spvgg Quierschied. Auch Vorjahressieger Hellas Bildstock und Tabellenführer Lebach-Landsweiler (beide Verbandsliga) waren neben den aktuell ebenfalls sehr gut platzierten Landesligisten SV Auersmacher 2, Svgg Hangard und FSG Schiffweiler dabei. Darüber hinaus nahmen Wemmetsweiler (Landesliga), Heiligenwald (Bezirksliga) sowie Remmesweiler und Göttelborn (alle Kreisliga) teil. Ein herzliches Dankeschön an die DJK Bildstock, die nach einer kurzfristigen Absage nachrückte. Gastgeber Merchweiler war mit der Ersten aus der Verbandsliga und der Reserve (Kreisliga) vertreten. Insgesamt waren 51 Masterspunkte zu vergeben.


Am Samstag in der Vorrunde sorgte unsere Zweite mit zwei verdienten und sehr schön herausgespielten Siegen gegen Favorit Röchling (4:1) und DJK Bildstock (4:1) für eine der größten Überraschungen. Das Match gegen Landsweiler-Lebach (0:7) war fürs Weiterkommen nicht mehr entscheidend. Unsere Erste verlor zwar zuerst gegen Rohrbach (3:5), steigerte sich dann aber gegen Auersmacher 2 (4:3) und gewann erwartungsgemäß deutlich gegen Remmesweiler (8:2). Somit hatten beide Preußen-Teams die Zwischenrunde am Sonntag erreicht. Ein schöner Erfolg.


In diesen beiden Gruppen traten an: Gruppe 1 mit Hellas Bildstock, Rohrbach, Merchweiler 2 und Göttelborn sowie Gruppe 2 mit Lebach-Landsweiler, Borussia Neunkirchen, Spvgg Quierschied und Merchweiler 1. Allesamt starke und technisch beschlagene Gegner mit einer guten Bank, was in der Halle ja auch sehr wichtig ist.


Unsere Erste gewann gegen Quierschied mit 3:1, siegte gegen Lebach 2:1 und erkämpfte gegen Borussia ein 1:1. Das war der Gruppensieg! Die Reserve verkaufte sich gut, hatte aber keine Chance zum Weiterkommen. Im Halbfinale gabs vor Riesenkulisse eine knappe Niederlage gegen den Vorjahressieger Hellas Bildstock (2:3), schade. Im Finale siegte Rohrbach verdient mit 3:1.

Das kleine Finale verloren wir dann, aber immerhin sprang ein vierter Platz heraus. Bürgermeister Weydmann übernahm die Siegerehrung und verband die lobenden Worte für die starke zweitägige Vorstellung unserer Truppe mit der Hoffnung auf den Klassenerhalt. Insgesamt ist allen ein Riesenkompliment auszusprechen für den gelungenen „Budenzauber“ in unserer schönen Allenfeldhalle. Allen voran der Turnierleitung mit Thomas Kuhn und Christian Michel für einen tollen Einsatz neben den Schiris, die bei aller Hektik stets die Nerven behielten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.