Zwei klare Siege am Sonntag

21. März 2022

SG Thalexweiler-Aschbach – SV Merchweiler 0:3 (0:2)

Wir liefen am Sonntag als Elfter beim ersatzgeschwächten Dreizehnten in Thalexweiler auf. Das Match war eigentlich schon in der ersten Hälfte entschieden. Unsere Preußen waren einsatzfreudiger und technisch versierter.

Aus der ersten Chance für Thalexweiler (Max Strack im Tor wehrt einen Distanzschuss ab) ergibt sich nach Ecke ein Konter und unser erster Torschuss: Max Kohler scheitert aber noch am Keeper (9. Minute). Kurz danach führt ein schöner Seitenwechsel von Maxim Stenger zu Jan Stoll zu einem schönen Angriff über links. Jan schlägt den Ball scharf auf den zweiten Pfosten, wo Felix Kessler nur noch einschieben muss, die Führung (17.).

Wieder ist es Jan, der in der 30. Minute einen Freistoß von rechts vors Tor schlägt. Die Defensive der Alemannia schaut zu, Felix lässt den Ball am kurzen Pfosten passieren, das Leder springt auf und segelt ins Netz: das 2:0. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte muss Dangallaj von der SG mit gelb-rot vom Platz. Die Preußen sind damit auch noch in der Überzahl, Thalexweiler schwimmen in Hälfte zwei folglich alle Felle davon.

Max Kohler schiebt nach einer vermeintlichen Abseitsposition allein auf weiter Flur ein zum 0:3 (66.), das ist die Entscheidung. Dann sind es Maxim Stenger, Moritz Schwindling, Max Kohler (3x), Jan Stoll (2x), Lukas Pirron (ab der 58. für Stenger/2x) und Lucas Becker, die aus guten Positionen gegen Ersatztorhüter Persico vergeben. Nicht so wichtig, Hauptsache drei Punkte. Später rücken Hornung, Keller und Jordy noch ins Team.

Wir verbessern uns damit auf den 9. Platz, allerdings fehlen unseren Kontrahenten zum Teil noch Spiele.

Zweite Mannschaft

SC Heiligenwald 2 – SV Merchweiler 2 1:4 (0:3)

Unsere Zweite bleibt weiter am Ersten Saubach 2 dran, der aber ein Spiel mehr absolviert hat. In Heiligenwald gab es einen souveränen Sieg mit drei Toren von Meiser (29./45./70.) und einem Treffer von Kuhn. Am Sonntag kommt Illingen.