Vierter Spieltag, dritter Sechser !

von | 28. September 2020 | Aktive, TOP | 0 Kommentare

SV Preußen Merchweiler – SG Thalexweiler/Aschbach 2:1 (1:1)

So zwingend war der Sieg gegen die SG nicht, wie es die Saarbrücker Zeitung im Vorbericht sah. In den ersten Spielen dieser Runde kann schließlich jeder noch jeden schlagen. Die SG war von Trainer Valentin Valtchev gut eingestellt, versteckte sich beim vermeintlichen Favoriten in Merchweiler nicht, wurde immer wieder gefährlich, wenn sich der schnelle Ramadan Dangallaj einschaltete.

Die erste Chance hatten aber unsere Preußen. Nachwuchsspieler Aaron Jordy wäre bei seiner Premiere beinahe die Führung geglückt. Er schob den Ball über Keeper Sascha Persico nur ganz knapp über die Querlatte (14. Minute). Kurz danach sprintet Dangallaj über die linke Angriffsseite, nur ein Foul stoppt ihn.

Klarer Elfer, Jonas Hans verwandelt souverän: 0:1 (26.). Unser Team lässt das jedoch unbeeindruckt. Marcel Zenner, der bereits in Lebach erfolgreich war, bestätigt seine Torjägerqualitäten und lässt dem Keeper in der 37. Minute nach Flanke von Max Kohler keine Chance: der Ausgleich.

Nach der Pause ist unsere Elf präsenter, will den Sieg und macht Druck. Lukas Pirron bringt immer wieder scharfe Bälle in den Strafraum, findet aber keine Abnehmer. Marcel Zenner rutscht ganz knapp an einem Flankenball von David Keller vorbei (58.) Distanzschüsse von Max Kohler vereitelt Sascha Persico, der beste Spieler der SG, mit guten Paraden (49./56.). David Keller bedient schließlich Kapitän Felix Kessler, der wie zuletzt in Lebach offensiv den Deckel drauf macht: Felix gelingt die Führung aus kurzer Distanz (71.) Die SG lässt nicht locker, Pascal Haus im Kasten rettet in der Schlussphase bei einem gefährlichen Freistoß und einem Konter (88./89.). Letztlich geht der Sieg in Ordnung.

SV Preußen Merchweiler 2 – SC Falscheid 1:0 (1:0)

Mit dem ebenfalls verlustpunktfreien Falscheid hatte unser Zweite den ersten „schweren Brocken“ zu Hause zu bewegen. Das gelang ihr ganz gut, war aber auch ein hartes Stück Arbeit. Falscheid blieb in einer umkämpften Partie mit Platzverweisen auf beiden Seiten (Ertan Elder 75. , Christian Ewen 26.) immer wieder gefährlich.

Dirk Meisers Führungstreffer nach Schuss von Daniel Jung (30.) war bis zur letzten Minute kein Garant für den Heimsieg. Ein schöner Treffer der Preußen-Reserve wurde von Schiri Schmidt wegen Abseitsstellung nicht gegeben. Ein besonderes Lob gilt der Defensive um Salim Bouchama.

Wir sind jetzt punktgleich mit Tabellenführer Saubach 2.

Großchance Aaron Jordy
0:1 Jonas Hans
Ausgleich: Marcel Zenner
Felix Kessler zum 2:1
„Harte Nuss“ – SC Falscheid