Trainerteam der B-Jugend im Interview

25. Oktober 2021

B-Jugend gewinnt alle Spiele der Qualirunde und steigt souverän in die Landesliga auf

Jugendfußball heute soll mehr als nur Training sein“


Redaktion: Ronny und Mike, die #SGMWHU17 hat die Qualifikationsrunde zur Landesliga mit fünf Siegen und 22:3 Toren souverän gemeistert. Eine starke Leistung. Hat euch das überrascht?

Ronny: Auf jeden Fall. Wir hatten mit Lebach, Theley, Schaumberg-Prims 2, Wiesbach 2 und Freisen Gegner, die nicht so leicht zu knacken sind. Dazu kam die Corona-Zwangspause. Daher dachten wir eher an knappe Resultate.

Mike: Das sehe ich auch so. Wir haben die Qualirunde allerdings sehr ernst genommen, mit den Jungs ein Trainingslager absolviert, um alle zu motivieren. Das kam super an, auch der Trainingsbesuch war stets hervorragend. Wir spürten: Das Team ist wieder richtig heiß auf Fußball.

Redaktion: Nun spielen in dieser Mannschaft U-17-Talente aus Merchweiler, Wemmetsweiler und Heiligenwald. Die Spielgemeinschaft gibt es schon seit 2016. Was ist ihr Erfolgsgeheimnis?

Ronny: Zuerst einmal wurde dieser Zusammenschluss vor fünf Jahren durchaus mit Skepsis beobachtet. Es ist immer schwer, selbständige Jugendabteilungen zusammen zu führen. Da muss man ab- und zugeben. Aber hier stimmte die Chemie. Die Jugendleiter Marx, Rohrbacher und Broschardt verstanden sich. Auch heute pflegen wir miteinander einen ständigen fairen und offenen Austausch. Das bereichert die Vereinsarbeit aller Clubs und bringt neue Impulse. Außerdem lernt man auch viele engagierte, nette Leute kennen.

Mike: Ich habe beobachtet, dass die anfänglich noch starke Bindung zum Heimatverein in einer SG Schritt für Schritt zurückgeht. Wichtiger ist dann das Spielen im Team, der Name wird zweitrangig. Und für die Zukunft haben alle Spieler in drei Vereinen ganz viele Optionen. Je nach Stärke oder Vorliebe.

Redaktion: Was erwartet ihr von der Landesliga, die im November startet? Bereitet ihr euch wieder besonders vor?

Ronny: Das wird sicher nicht leicht. Aber auch aus Niederlagen kann man lernen. Wir trainieren intensiv wie immer. Aber Jugendfußball soll heute mehr sein als Trainingseinheiten. Gerade bei der U 17 sind Spaß und Erlebnisse außerhalb des Fußballs zur Förderung des Teamgeistes und der sozialen Kompetenz enorm wichtig. Wie im Sommer gehts nächstes Jahr mit dem Team zu einem kleinen Ferienaufenthalt in die Vogesenhütte.

Mike: Wir können dort wandern, grillen, originelle Gruppenspiele organisieren. Da freuen sich alle jetzt schon drauf. Wenn die Jungs so mitziehen wie bisher, werden wir auch die Herausforderung Landesliga packen.

(Das Interview führte Gregor Zewe)