In Bierbach gestolpert

Print Friendly, PDF & Email

SV Schwarzenbach – SV Merchweiler: 4:1 (3:0)

Früh den Bach runter gings in Bierbach gegen Schwarzenbach. Den dritten Aufsteiger in Folge knackten unsere Preußen auf kleinem Kunstrasen nicht. Andreas Gräsel spielte zum ersten Mal von Beginn an – er braucht aber noch etwas Zeit nach seiner längeren Pause.

Die erste Chance hatte Alexander Jochum nach Freistoß mit dem Kopf. Der Ball strich knapp am Pfosten vorbei (10.) Schwarzenbach marschierte energisch, verteidigte engagiert. Ein Querschläger unserer Hintermannschaft führt zu einer Ecke, am kurzen Pfosten fühlt sich keiner so richtig zuständig, Schwarzenbachs Dujimovic  nickt ein, die frühe Führung 1:0 (12.). Ein weiterer Fehler unserer Defensive lässt Hasan frei zum Abstauber kommen: 2:0 (31).

Wir können uns so langsam wieder lösen, guter Flankenlauf Pfeifer, im zweiten Anlauf trifft Jan Stoll leider nur die Querlatte (36.). Der Anschlusstreffer wäre vor der Pause wichtig gewesen.

Und wieder sorgt ein Eckball mit schlechter Zuordnung für das 3:0, erneut mit dem Kopf ist es nun Radeljic (37.).

Sorgenvolle Mienen zur Pause – ob da noch was geht? Zurück auf dem Platz ziehen die Preußen das Tempo an, drängen auf Tore. Aber zu viele Fehlpässe, manchmal auch Pech, verhindern die Rückkehr ins Match. Einen Kopfball von Marcel Zenner pariert der Keeper (46.), Pirrons Schuss ins lange Eck streift vorbei, ein Freistoß von Matthias Denne fliegt über die Querlatte. Dann die Schlüsselszene: Fehlpass, Umschalten, leichtsinniger Ballverlust im Mittelfeld, Schwarzenbachs Zech marschiert alleine auf Max Strack zu, verwandelt flach ins Eck, das 4:0 (67.)

Der Ofen ist aus. Zehn Minuten später noch etwas Ergebniskorrektur, Pfeifer vollstreckt nach guter Kombi: 77. Spielminute, das 4:1.

Kurz vor Schluss die gelb-rote Karte wegen Meckerns für Denne, Auslöser war aber wohl ein anderer Spieler. Egal, wir müssen gegen den Lokalrivalen aus Bildstock am Sonntag um 15.30 Uhr wieder punkten.

SV Scheuern II – SV Merchweiler II 0:5

Unsere zweite Mannschaft meldete sich mit diesem deutlichen Sieg wieder zurück. Tobias Scheidhauer (2), Benni Weber (2) und Ferhat Kizmaz ließen nichts anbrennen. Mal sehen, ob am Sonntag gegen die SG Lebach/Landsweiler 3 erneut drei Punkte folgen. Das Potenzial, jeden Gegner in der Klasse zu schlagen, hat das Team jedenfalls.