Faschd „saugudd“

19. Oktober 2020

SG SaubachSV Preußen Merchweiler  2:2 (0:1)

In Niedersaubach auf tiefem Naturrasen erlebten wir eine ungerechte Punkteteilung. Die SG war sehr aggressiv unterwegs, drei gelbe Karten für den Gastgeber durch Schiri Spang pflasterten den beschwerlichen Weg bis zur Pause, weil unser starkes Pressing schon in der vierten Minute die Führung durch Max Kohler brachte.

Wie Max waren danach viele Mannschaftskameraden, vor allem dribbelstarke Spieler wie Marcel Zenner oder Moritz Schwindling, immer wieder Opfer überharter Attacken. Im zweiten Durchgang wäre hier ein härteres Durchgreifen durchaus berechtigt gewesen, was für einige verwarnte Saubacher Spieler den Platzverweis bedeutet hätte.

Wir hätten mit Marcel Zenner (27.) und Lucas Becker (angebliches Foulspiel nach Treffer in der 44. Minute/Querlatte 45.) den Vorsprung ausbauen können. Sollte nicht sein.

In der zweiten Hälfte überraschte Saubach mit dem glücklichen Ausgleich nach abgefälschter Flanke (Gadell, 47.). Ein Eckball von Max streift ganz knapp am zweiten Pfosten vorbei (49.). Muqaj setzt noch einen drauf in der 65. Minute zum 2:1. Sollten wir hier tatsächlich als bessere Mannschaft ohne Punkte nach Hause fahren?

Handspiel nicht gegeben, Kapitän Felix Kessler peitscht sein Team trotzdem wieder nach vorne. Gleich mehrere gute Kopfbälle finden nicht ihr Ziel, Keeper Wenzel entpuppt sich nach anfänglichen Unsicherheiten mit tollen Reflexen zum überragenden Spieler der SG (57./60.). Obwohl Marcel Zenner angeschlagen ist, hängt er sich weiter rein und hätte beinahe den Ausgleich erzielt (65.).

Im Finish legen wir trotz weiterer Fouls und nicht geahndeter Regelverstöße noch eine Schippe drauf und Felix Kessler ist es dann selbst, der mit dem Kopf Wenzel überwindet (87.). Respekt, das war erneut ein harter Gang.

Hoffentlich tragen wir keine Verletzungen davon.