Es geht aufwärts

Die Aktiven holten am Sonntag zu Hause insgesamt vier Punkte. Eine gute Bilanz.

SV Merchweiler – FSV Jägersburg 2: 0:0

Trotz klarer Feldüberlegenheit und insgesamt sieben hochkarätiger Chancen sollte es gegen den Achten Jägersburg 2 einfach nicht sein: Statt eines sicherlich verdienten Sieges reichte es auf dem Haldy nur für ein Remis.

Trotzdem muss der Mannschaft ein großes Kompliment ausgesprochen werden. Alle gaben mit großem Einsatz alles, waren hochmotiviert. Wenn man sich die Verletzten-Liste anschaut (Kleer, Zimmermann, Schorr, Domenico Rao wurde am Fuß operiert, spielt diese Runde leider nicht mehr) ist dieses Engagement umso höher zu bewerten. Unsere Elf rückt zusammen und hat verstanden, dass im Finish jeder Zweikampf zählt, um hoffentlich gegen Ende die Klasse zu halten. In der Defensive spielte Kapitän Valentin Meiser auf der rechten Seite und dirigierte seine Kette. Ungewohnt, aber erfolgreich. Kein Gegentreffer, das ist schon mal eine Hausnummer.

Unser neuer Torjäger Lukas Pirron tat sich am Sonntag sehr schwer, konnte leider aus zum Teil bester Position nicht vollstrecken (Distanzschuss 27./Flanke 29./ Kopfball 65./Flachschuss 87 Minute). Das ändert sich bestimmt in Kürze. In der Vorbereitung zeigte er ja eindrucksvoll, dass er es drauf hat. Weitere gute Chancen (Stoll 55./Zenner 53./89./Jochum 70. Minute) ließen wir ebenfalls liegen.

Stefan Mai mit starker Leistung

Jägersburg meldete sich kurz vor der Pause mit zwei guten Bällen (44./45. Minute), Max Strack im Tor war aber aufmerksam. Insgesamt konnte der Gegner mit dem Punkt hochzufrieden sein – Jägersburgs starker Keeper Tom Schmidt hatte jedenfalls großen Anteil daran. Stefan Mai überzeugte im Mittelfeld gerade in der ersten Hälfte und gab gute Impulse nach vorne. Insgesamt eine deutliche Körpersprache des gesamten Teams über die volle Distanz, die signalisierte: Wir schaffen das.

Daran gilt es anzuknüpfen. Beim Fünften in Bliesmengen-Bolchen ist das sicherlich doppelt schwer, wo die Emotionen auch im Publikum bekanntlich stets hoch kochen. Mit dieser positiven Einstellung aber nicht unmöglich.

SV Merchweiler 2 – SV Bubach-Calmesweiler 2: 4:0 (2:0)

Torjäger Dirk Meiser schoss beim Match am Sonntag den „Bubacher Vogel“ ab und erzielte sage und schreibe vier Tore (18./45./55./75. Minute). Hammer, der Kracher! Das Team von Coach Mario Köbrich und Kapitän Tobi Scheidhauer kontrollierte den Gegner ohne Probleme und gewann hochverdient. Glückwunsch!