Elfhundert Euro von einem Hundertjährigen

von | 01.19.2020 | Jugend | 0 Kommentare

Jugend der SG Merchweiler-Wemmetsweiler-Heiligenwald und Katholisches Vereinshaus helfen mit origineller Benefizaktion schwerstkranken Kindern  Es war die letzte Veranstaltung im Rahmen des hundertjährigen Bestehens des Fußballvereins SV Preußen Merchweiler. Und eine Premiere zugleich: Erstmals beteiligte sich beim beliebten Weihnachtsbaumverkauf auf dem Haldy auch die Jugendabteilung mit der Spielgemeinschaft SGMWH. 

Ein kleiner, gemütlicher Weihnachtsmarkt mit saarländischen Spezialitäten erwartete die Gäste, im Clubheim beschenkte der Nikolaus die Kinder. Team für Team. „Weil dann so viele Leute zusammenkommen, wollten wir etwas Besonders als Benefizaktion anbieten“, erzählt der Zweite Vorsitzende des SV Preußen, Ronny Steil. Die neue Pächterin des Katholischen Vereinshauses, Verena Detemple, stellte eine handgefertigte, hölzerne Wanduhr mit dem Wappen der SG zur Verfügung. Bürgermeister Patrick Weydmann übernahm gekonnt und mit viel Spaß die Versteigerung des dekorativen Unikats. Innerhalb weniger Minuten schossen die Angebote nach oben. 200, 300, 400 … am Ende waren es 500 Euro!

Den Zuschlag bekam Roland Siegler, der sich mit der Initiative „Merchweiler Buwe“ und dem gerade abgeschlossenen 4.prowin-Cup 2020 schon seit einigen Jahren für den Jugendfußball im Ort engagiert.  Steil bat nach der Versteigerung auch die Eltern der Kinder und Gäste auf dem Haldy um eine Spende, Detemple und die Brauerei Karlsberg legten ebenfalls noch was drauf. „Die Endsumme betrug schließlich sage und schreibe 1.100 Euro. Damit hätten wir nie und nimmer gerechnet“, freut sich der Zweite Vorsitzende.

Christel Burgemeister (Kinderhospiz- und Palliativteam Saar), Ronny Steil (Zweiter Vorsitzender SV Preußen), Nicola Wirges (Erster Vorsitzender SV Preußen), Bürgermeister Patrick Weydmann, Verena Detemple (Kath. Vereinshaus Merchweiler), Roland Siegler und Agnes Franz (Kinderhospiz- und Palliativteam Saar)

Das Geld ist für das „Kinderhospiz- und Palliativteam Saar“ bestimmt, eine Einrichtung der St. Jakobus Hospiz GmbH.  Dieses Team Saar hat seine neue Geschäftsstelle in der Hauptstraße 155 in Merchweiler. Mitten im Herzen der Gemeinde. Wo die Organisation inzwischen in doppelter Hinsicht angekommen ist. „Es war eine richtige Entscheidung, hier nach Merchweiler zu kommen“, betonten Christel Burgemeister und Agnes Franz bei der Spendenübergabe im Katholischen Vereinshaus. „Die Menschen hier sind sehr aufmerksam und zeigen großes Verständnis für unsere Arbeit“, so Franz.

Das hörte nicht nur Bürgermeister Patrick Weydmann gerne. Franz ist eine von fast hundert Ehrenamtlichen, die sich um die Betreuung schwerstkranker Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern und Geschwister kümmern. Ob von Geburt an, durch Erkrankung oder Unfall – solch eine Diagnose ist furchtbar und nichts ist mehr so wie zuvor. Der Bedarf an psychosozialer Begleitung und professioneller Versorgung in vertrauter Umgebung ist daher groß. Waren es zur Gründung des Palliativteams Saar 2006 noch fünf Familien, die Hilfe benötigten, sind es inzwischen 160, auch aus Rheinland-Pfalz.

Wenn ein Kind oder ein Jugendlicher stirbt, ist das eine große Belastung für die Familie. „Auch die Großeltern leiden oft sehr darunter“, erzählt die Betreuerin. „Wir sind vollkommen auf Spenden angewiesen, es gibt leider keine staatliche Unterstützung bei solchen Fällen“, sagt Burgemeister. Jedes Jahr hofft das Palliativteam, genügend Gelder zu sammeln, um sein wertvolles Angebot weiter aufrechterhalten zu können. Umso größer war die Freude, als der symbolische Scheck der SG übergeben wurde.

Über 30 fußballbegeisterte Eltern, Kinder, Trainer und Betreuer der SG sowie ein großer Teil des Vorstandes des SV Preußen kamen ins Vereinshaus und begleiteten die gelungene Benefizaktion mit viel Applaus.

Weitere Infos zum Kinderhospiz- und Palliativteam Saar auf www.kinderhospizdienst-saar.de