Ein hartes Jahr geht zu Ende

15. Dezember 2021

ur noch wenige Tage, dann ist 2021 schon wieder Vergangenheit. Und wir alle kämpfen immer noch gegen Corona. Blicken wir kurz zurück: Die „Saison“ 2020-2021 erlebte noch nicht einmal die komplette Hinrunde und war mit dem Abbruch für unsere aktiven Mannschaften und Jugendlichen leider viel zu rasch vorbei. Auf- und Absteiger gab es nicht, so entschied der Saarländische Fußballverband. Er stand dabei in enger Abstimmung mit den Vereinen. Die Erste war nach gerade einmal sieben Spielen Zweiter (mit einem Spiel mehr gegenüber dem Ersten Bildstock und zweien gegenüber dem Dritten Marpingen-Urexweiler). Die Zweite war sogar Erster (bei ebenfalls sieben Spielen mit drei Punkten Vorsprung vor Saubach 2 und Falscheid). Aber alles Jammern half nichts, das waren nur Schlaglichter, gestrichen, neue Runde, zurück auf null.

Zum Glück durften wir im Sommer eingeschränkte „Normalität“ schnuppern bei einem kleinen Konzert, der „Kick and body“-Fußballschule für unsere Ferienkinder im Juli und dem „Revival“ unserer Promi-Elf gegen Bayer Leverkusen. Die Vorbereitung lief weitgehend normal, ebenso die aktuelle Hinrunde. Die größten Events in der Gemeinde Merchweiler fielen aber der Pandemie erneut zum Opfer, was uns als engagierten Verein neben den Spielabsagen 2021 natürlich um weitere wichtige Einnahmen brachte.

Allen Widerständen zum Trotz ließen wir aber bei unseren Bauprojekten auf dem Haldy nicht locker – die richtige Entscheidung. Zudem störten wir bei ausufernden Projekten coronabedingt nicht den Spielbetrieb (Oft hat alles Schlechtes eben auch etwas Gutes, immerhin ein kleiner Trost). Nach der Fertigstellung unserer neuen LED-Flutlichtanlage samt Masten Ende 2020 konzentrierte sich unser Bauteam 2021 vor allem auf die Sanierung unserer Toiletten mit Erweiterungsbau, die neue Elektroverteilung des Haldys und die Ertüchtigung unseres Clubheimes mit „neuer“ Second-Hand-Küche. Auch die Schiedsrichterkabine und Teile des Kanalsystems wurden saniert. Alle Maßnahmen waren überfällig, denn die Gebäude entstanden bereits in den 60er- und 70er- Jahren. Und alles ist so schön geworden – wir bekommen viel Lob auch von externen Gästen, was uns dann alle schon ein bisschen stolz macht. Ein ganz großer Dank gebührt hier Bauleiter Jörg Schaum unter Mitarbeit von Heiner Niederländer und Hans Alt sowie weiteren Vereinsmitgliedern, die immer wieder zur Schippe, zum Pickhammer oder zum Pinsel griffen. Das Kernteam war jedoch über Monate täglich (!) auf der Baustelle. Respekt! Und es machte einen professionellen Job trotz vieler Widerstände. „Immer wieder taten sich neue Löcher auf, die wir stopfen mussten“, so Geschäftsführer Peter Hornung. Zum Saisonauftakt war dann aber das Gröbste geschafft.

Wie sieht es heute sportlich aus? Aktuell befindet sich die Erste Mannschaft auf dem elften Platz der Verbandsliga Nord-Ost, die Zweite Mannschaft unter Trainer Mario Köbrich ist sogar Tabellenführer der Kreisliga A Theel. Keine Frage: Die Erste enttäuschte bisher, wir wollten deutlich weiter oben stehen. Die Gründe sind vielfältig: Die Zwangspause unter Corona zog etliche zumeist muskuläre Verletzungen nach sich, bei Hoffnungsträger Max Kohler (Sturm) musste gar das Knie erneut operiert werden, da war schon in der Vorbereitung Schluss. Auch mangelte es an Disziplin: Vier rote Karten und entsprechende Sperren rissen große Lücken in den Kader. Auch übrigens ein Grund von mehreren für die Pokalaufgabe gegen Eppelborn. So etwas soll und darf sich nicht mehr wiederholen. Die Jungs wollen sich in der letzten Rückrunde unter Coach Oli Braue auf jeden Fall noch einmal richtig reinhängen. Ab Sommer 2022 übernimmt dann wie berichtet Björn Klos.

Unsere Zweite ist weiter dicht dran am Aufstieg. Trainer Mario Köbrich wird nach Jahren intensiver Aufbauarbeit hoffentlich 2022 für sein Engagement belohnt. Der Trainingsbesuch ist erste Sahne, der Kader wächst ständig, das Team ist hochmotiviert. Als Herbstmeister ließ man Obersalbachs Erste hauchdünn hinter sich, dahinter lauern aber weiterhin Saubach 2 und Falschieds Erste.

Auch unsere Jugend macht uns große Freude. Die Spielgemeinschaft mit der Wemmatia und Heiligenwald läuft super, von den Kleinsten, den G-Minis, bis hin zur A-Jugend. Herausragend das Abschneiden der B-Jugend in der verlustpunktfreien Qualifikationsrunde zur Landesliga. Das Trainerteam Ronny Steil und Mike Wirges investiert hier viel Freizeit, hat einen tollen Draht zum Team aufgebaut.

Zum Abschluss des Jahres bestätigten die Neuwahlen des 20-köpfigen Vorstandes (!) unseren Kurs. Der abschließende Weihnachtsbaumverkauf vor wenigen Tagen auf dem Haldy war ebenfalls ein großer Erfolg. Und alle machten mit.

Die Hallenrunde 21/22 ist leider gestrichen. Aber wir Preußen sind gut aufgestellt und gehen weiter auf unserem Weg. Zielstrebig, ambitioniert und ehrgeizig – ohne die Schwächsten in der schwierigsten Zeit der jüngeren Vereinsgeschichte zu vergessen, unsere Kinder und Jugendlichen. Gerade ihnen gibt der Sport einen wichtigen Halt im Alltag, der plötzlich auf dem Kopf steht.

In diesem Sinne wünschen wir allen Mitgliedern des SV Preußen Merchweiler alles, alles Gute, Kraft schöpfende Weihnachstage im Familienkreis und ein hoffentlich in vieler Hinsicht erfüllendes Jahr 2022. Ein besonders herzlicher Dank gilt Trainern und Betreuern, Helfern und Sponsoren. Seid vorsichtig und bleibt gesund! Bis bald

Euer Vorstand