Lothar Ries

(* 07. Oktober 1941 in Merchweiler)

Erster Saarländer in der deutschen U-16 Nationalmannschaft

Lothar, Sohn des späteren Bürgermeisters Willi Ries, begann mit 12 Jahren bei den Preußen mit dem Fußballspielen. Er gehörte zu den Preußen-Jugendspielern, die ununterbrochen der Schüler-, B-Jugend-, A-Jugend- und Juniorenauswahl des Saarlandes angehörten. Darüber hinaus zählte er 1958/1959 zum Kader der A-Jugend-Südwestauswahl.

1957 wurde er in die DFB-Schülernationalmannschaft (engl. „Schoolboys“) zum Spiel gegen England im Wembley Stadion berufen.

Verletzungsbedingt musste er nach kurzer aktiver Spielzeit bei den Preußen die Fußballschuhe an den „Nagel“ hängen. Er tauschte später die Fußballstiefel gegen den Tennisschläger ein und spielte jahrelang für den TC Merchweiler, wo er auch als Jugendtrainer erfolgreich wirkte.

Der Sonderschul-Konrektor an der Sonderschule I in Illingen hält sich weiterhin mit Tennisspielen fit. Der Jugendarbeit hat er sich weiter verschrieben, denn er ist als Referent für Schultennis im STB für Tennis in den saarländischen Schulen zuständig.

 

1958: B-Jugend (3. v.r.)

 

Schüler-Mannschaft 1954 (2. v.r.)

Vize-Saarlandmeister der A-Jugend  1960 (unten, 1. v.l.)