2019/20
Verbandsliga Nord-Ost
[Level 7]

Preussen 2019/20

v.l.n.r.: Sven Pfeifer, Jan Stoll, Yannick Schneider, Felix Kessler, Lukas Pirron, Marcel Zenner; Oliver Braue, Peter Hornung, Mario Rino, Sebastian Klauck, Marco Kleer, Albion Mehemtaj, Alexander Jochum, Niklas Wolter, Michael Haus, Thomas Bost; Lukas Hornung, Matthias Denne, Jean-Marc Hemmer, Maximilian Strack, Pascal Haus, Nico Schorr, Marvin Keller, Andreas Gräsel

Oliver Braue

Nach einer Saison zwischen „Himmel und Hölle“ unterstreichen die Preußen mit der Verpflichtung von Trainer Oliver Braue ihre sportlichen Ambitionen.

Die Saison 2019/20 beendet der SV Preußen auf dem 6. Platz der Verbandsliga. Das Saisonende traf die Mannschaft in einer Serie von 5 Siegen in Folge, zuletzt am 08. März 2020 bei der SG Saubach (0:1).

Saarlandpokal - Achtelfinale

13.11.2019
Achtelfinale
Preußen Merchweiler – SV Elversberg 0:3 (0:3)

Preußen: Max Strack – Mathias Denne, Sebastian Klauck,   David Keller – Felix Kessler (80. Albion Mehmetaj), Alex Jochum, Marco Kleer (64. Jean-Marc Hemmer) – Andreas Gräsel, Marcel Zenner (76. David Lesch), Jan Stoll, Lukas Pirron | Trainer: Oliver Braue

Elversberg: Eric Gründemann – Nils Winter, Oliver Oschkenat, Tim Steinmetz, Robin Fellhauer – Mirza Mustafic, Sinan Tekerci, Theodoros Politakis – Benno Mohr, Gaetan Krebs, Kai Merk | Trainer: Horst Steffen

Tore: 0:1 Mirza Mustafic (10. – FE), 0:2 Sinan Tekerci (26.), Kai Merk (43.)

Schiedsrichter: Mathias Edrich (Bliesen)
Zuschauer: 400

Saarlandpokal

28.08.19 SG Haupersweiler – Preußen 0:2 (§)
11.09.19 TuS Fürth – Preußen 0:7
02.10.19 Preußen – FC Rastpfuhl 3:1
23.10.19 SG Erbach – Preußen 1:2

Achtelfinale
13.11.19 Preußen – SV Elversberg 0:3

corona

Am 13. März 2020 hat der Vorstand des SFV entschieden, den Spielbetrieb bis zunächst 31. März 2020 einzustellen.

Am 14.03.2020 erklärte die Bundesregierung:

Berlin. “Es wird behauptet und rasch verbreitet, das Bundesministerium für Gesundheit/die Bundesregierung würde bald massive weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens ankündigen. Das stimmt NICHT! Bitte helfen Sie mit, ihre Verbreitung zu stoppen.” Ein Sprecherin äußerte sich auch zur Aussage von Minister Jens Spahn, wonach sich alle Reiserückkehrer aus Italien, Österreich und der Schweiz selbst für zwei Wochen in Quarantäne begeben sollten. Dabei handele es sich um eine Empfehlung, erklärte eine Sprecherin.”

Im Zuge der Präventiv-Maßnahmen, die in der Folge von der Bundesregierung, der Landesregierung und der kommunalen Verwaltung getroffen wurden, waren sämtliche sportliche Aktivitäten untersagt. Unter dem Schlagwort “social Distancing” legten Bundes- und Landesregierung Kontaktbeschränkungen fest, die das Vereinsleben auf unbestimmte Zeit abgeschaltet haben.

Am 09. Juni 2020, beim ersten virtuellen Verbandstag des SFV, sprachen sich die Delegierten mit großer Stimmenmehrheit (455 ja, 72 nein) für das Beenden der Saison aus.

Von 30 Spielen wurden nur 19 Partien bis zum Saisonabbruch ausgetragen.

 

corona

Am 13. März 2020 wurde durch den Vorstand des SFV der Spielbetrieb, zunächst bis 31. März 2020, eingestellt.

Die weitere Chronologie:

– 16. März 2020: Auf behördliche Anordnung wird die gesamte Sportanlage bis aus weiteres gesperrt.

– 23. März 2020: Die Regierung verkündet eine Lockerung der Maßnahmen, wonach Sport und Bewegung an der frischen Luft erlaubt sind – aber nur mit dem gebotenen Sicherheitsabstand. Die Einstellung des Spielbetriebes wird durch den SFV bis zum 20. April 2020 verlängert.

– 12. Mai 2020: Nach Vorlage eines “Hygiene-Konzept” beim Ordnungsamt unserer Gemeinde geht der Verein in einen eingeschränkten Trainingsbetrieb. In 5er Gruppen, ohne Kontakt, beginnen die Mannschaften mit ersten Einheiten. Die Sportanlage bleibt weiterhin behördlich gesperrt.

– 09. Juni 2020: Auf dem “virtuellen” Verbandstag des SFV stimmen die Vereine mehrheitlich für den Abbruch der Saison 2019/20.

2020/21
Verbandsliga Nord-Ost
[Level 7]

Preussen 2020/21

v.l.n.r.: Johann Kessler, Aaron Jordy, David Keller, Jean-Marc Hemmer, Marcel Zenner; Peter Hornung, Lucas Becker, Felix Kessler, David Jostock, Jan Stoll, Alexandro Gallace, Lukas Pirron, Michael Haus, Oliver Braue; Lukas Kiefer, Nicolas Thiel, Lukas Hornung, Max Strack, Pascal Haus, Moritz Schwindling, Max Kohler, Andreas Gräsel

Trainer mit Neuzugängen

Cheftrainer Oliver Braue, Co-Trainer Lucas Becker, David Jostock, Alexandro Gallace, Max Kohler

Der Saisonstart am 06.09.2020 gelingt mit einem 0:1 Auswärtserfolg in Hangard. Zur Heimpremiere kommt die SG Schiffweiler auf unseren Haldy. Im Lokalderby trennen sich beide Teams mit 0:0. Es folgen Siege gegen Lebach (1:3) und Thalexweiler (2:1). Bei der Palatia in Limbach am 04.10.2020 müssen sich die Preußen geschlagen geben (2:0). Im darauffolgenden Top-Spiel gegen Ballweiler (2:1) bleiben die Punkte in Merchweiler. Der 7. Spieltag sollte dann der letzte in der Saison 20/21 sein. Mit einem 2:2 in Saubach am 18.10.2020 endet das letzte Pflichtspiel des Jahres.

Am 28. Oktober wird der Spielbetrieb erneut ausgesetzt. Es folgen verschiedene durch die Regierung angeordnete “Lockdows”. Für ein halbes Jahr ist der Trainings- und Spielbetrieb eingestellt, bevor der SFV am 27. März 2021 den Abbruch der Saison beschließt. Das Spieljahr 2020/2021 endet ohne Wertung, ohne Meister, ohne Absteiger.

Saarlandpokal – Nordsaar

30.09.2020 SC Eiweiler – Preußen 0:2 (§)
14.10.2020 FC Lautenbach – Preußen 2:1

corona II

Nach 5 Monaten ohne Fußball tastet man sich voller Hoffnung in die neue Saison 2020/21 vor. Weiterhin gelten die Auflagen aus dem Hygiene-Konzept: Sportheim bleibt geschlossen, Einteilung des Besucherbereiches mit getrennten Ein- und Ausgangsbereichen, Abstandsgebot mindestens 1,5 Meter, schriftliche Registrierung der Besucher zur Kontakt-Nachverfolgung.

Die weitere Chronologie:

– 14. August 2020: Erstes Testspiel der Aktiven in Reisbach unter Auflagen eines “Hygiene-Plan”.

– 06. September 2020: Erstes Punktspiel nach 6 Monaten in Hangard.

–  23. Oktober 2020: Nach 7 Wochen setzt der SFV erneut den Spielbetrieb aus. Der 8. Spieltag wird zunächst auf den 06. Dezember 2020 verschoben. Die Hallenrunde wird komplett abgesagt.

– 28. Oktober 2020: Die Bundesregierung beschließt den sogenannten “Wellenbrecher-Lockdown” bzw. “Lockdown Light”, der vom 04. November bis 30. November 2020 gilt.

– 02. Dezember 2020: Die Bundesregierung  beschließt weitere, tiefgreifende Maßnahmen und Beschränkungen, die bis 20. Dezember 2020befristet sind.

– 13. Dezember 2020: Die Bundesregierung  beschließt weitere, schärfere Maßnahmen und Einschränkungen, die ab 16. Dezember 2020 greifen und bis 10. Januar 2021 befristet sind.

– 10. Januar 2021: Die Bundesregierung beschließt den sogenannten “harten Lockdown”, der zunächst bis 31. Januar befristen sein soll.

– 19. Januar 2021: Die Bundesregierung beschließt die Verlängerung der Maßnahmen  bis 14. Februar 2021.

– 22. Januar 2021: Der Saarländische Landtag beschließt das Gesetz Nr. 2018 “COVID 19  Maßnahmengesetz”.

– 10. Februar 2021: Die Bundesregierung beschließt die Verlängerung der Maßnahmen bis 07.03.2021.

– 03.03.2021: Bund/Länder – Beschluß zur Verlängerung der Maßnahmen bis 28.03.2021

– 24. März 2021: Der Saarländische Ministerrat verlängert die Maßnahmen bis 05.04.2021

– 27. März 2021: Saisonabbruch. Der Vorstand des SFV beschließt den Abbruch der Saison 20/21. Die Perspektive lautet: Saisonstart 21/22 im August.

– 29. März 2021: Harter Lockdown über Ostern wird angekündigt

– 02. April 2021: Die Saar – Landesregierung veröffentlicht einen 6-seitigen Bußgeldkatalog bei Verstößen gegen die geltende Verordnung. Darin werden Strafen von 50 bis 4.000 EUR (max. 25.000 EUR) genannt.

– 06. April 2021: Saarland will nach Ostern mit dem “Saarland Modell” Lockerungen einführen.

– 13. April 2021: Mit der Änderung §28b Infektionsschutzgesetz nimmt die Bundesregierung den Ländern die Möglichkeit regionaler Lösungen.

– 24. April 2021: Ab sofort gilt die “Bundesnotbremse”. Befristet bis 30.06.2021 werden Kontaktbeschränkungen, Ausgangssperren, Maskenpficht, Testpflicht etc. ausgerichtet an “Inzidenzen” festgeschrieben. Im Fußballsport ist an Trainings- und Spielbetrieb auf absehbare Zeit nicht zu denken. In den Profi-Ligen wird dagegen munter weiter gespielt (okay, ohne Zuschauer).  

2021/22
Verbandsliga Nord-Ost [Level 7]

Preussen 2021/22

v.l.n.r.: TW-Trainer Peter Kirsch, Alexandro Gallace, Moritz Schwindling, Aron Jordy, Felix Kessler, Lukas Kiefer – Peter Hornung, Michael Haus, Max Kohler, David Jostock, Niklas Wolter, Lucas Becker, Jan Stoll, Lukas Pirron, Oliver Braue – Janise Trenz, Johann Kessler, Maxim Stenger, Pascal Haus, Max Strack, Lukas Hornung, Marcel Zenner, Andreas Gräsel

Mit einem unveränderten Kader geht die Mannschaft in die Vorbereitung zur Saison 2021/22. Der Saisonstart beim späteren Meister und Aufsteiger Ballweiler (4:1) mißlingt. Nach einem 2:2 gegen Saubach im ersten Heimspiel holen die Preußen 6 Punkte aus den beiden folgenden Partien gegen Blieskastel und Thalexweiler. Nach einer durchwachsenen Serie endet die Vorrunde am 14.11.21 mit einem 2:1 Heimsieg gegen den FV Lebach. Der Start in die Rückrunde beginnt mit Niederlagen gegen Ballweiler (1:4) und Saubach (3:1). Bis zum Saisonende zeigen die Preußen ordentliche und stabile Leistungen. Insgesamt werden 43 Punkte eingefahren, was den 7. Tabellenplatz bedeutet.

Die 2. Mannschaft wird Meister der Kreisliga A Theel und spielt in der kommenden Saison in der Bezirksliga Neunkirchen.

Unsere A-Jugend sichert sich den Verbleib in der Verbandsliga. Die B-Jugend spielt in der Landesliga und belegt den 2. Platz, punktgleich mit zwei weiteren Mannschaften. Die C-Jugnd wird Meister der Kreisliga. Besonders erfreulich ist die Entwicklung bei unserem jüngsten Nachwuchs. Bei F und G Jugend kann unsere SG mit jeweils 4 Mannschaften an den Wettbewerben teilnehmen.

Saarlandpokal

26.08.21 SG HiWeSt – Preußen 0:2 (0:1)
08.09.21 FC Uchtelfangen – Preußen 1:2 (0:0)
29.09.21 VfB Theley – Preußen 2:4 n.V. (1:1)
20.10.21 SV Merchweiler – FV Eppelborn -:- (Absage SVPM)

corona III

Im Sommer fallen die “Inzidenzien” auf Werte unter 50. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung hat sich inzwischen impfen lassen. Trotzdem besteht weiterhin die “epidemische Lage von nationaler Tragweite”.

Die weitere Chronologie:

– 11. Juni 2021: Der Bundestag beschließt die vierte Verlängerung der “epidemischen Lage von nationaler Tragweite”.

– 10. August 2021: Die “Bund-Länder-Konferenz” beschließt die sogenannte “3G-Regel” (Zutritt nur für geimpfte, genesene oder getestete Personen).

– 01. September 2021: Die EU verkündet, daß rund 70% der EU-Bevölkerung vollständig geimpft sind. Das EU-Impfziel ist somit erreicht.

– 26. September 2021: Bundestagswahl, alle Parteien bekennen sich gegen eine allgemeine Impfpflicht.

– 29. November 2021: Saarland verhängt Lockdown für “Ungeimpfte”

– 10. Dezember 2021: Der Ministerpräsident Tobias Hans spricht im ZDF von einer klaren Botschaft an die Ungeimpften: “Ihr seid jetzt raus aus dem gesellschaftlichen Leben.” Bundestag beschließt einrichtungsbezogene Impfpflicht.

– 14. Januar 2022: Bundesrat beschließt neue Quärantänemaßnahmen

– 26. Januar 2022: Für einen bestmöglichen Schutz, insbesondere vor einer schweren Covid-19-Erkrankung, wird ab 4 Monaten nach einer vollständigen Impfung (Grundimmunisierung mit 2 Impfungen) eine Auffrischimpfung (Booster) mit einem mRNA-Impfstoff von Moderna oder Pfizer/BioNTech empfohlen.

– 04. Februar 2022: Neue Empfehlung “Doppelbooster”, also 4. Impfung

– 05. Februar 2022: Erstes Testspiel der 2. Mannschaft. Auf dem Sportgelände gilt für Spieler, Schiedsrichter und Besucher die 2G-Regel (geimpft/genesen) – ausgenommen Trainer & Vertragsspieler (3G+).

corona IV

– 19. Februar: im Saarland gelten neue Corona Regeln

Das Saarland hatte erst eine Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske eingeführt. Ab dem 19. Februar wird diese Pflicht in eine Empfehlung umgewandelt. Stattdessen muss eine medizinische Maske im Einzelhandel und ÖPNV getragen werden. Die Regel gilt auch für Taxen, sowie die Innenbereiche von Bahnhöfen, Flughäfen und Haltestellen. Die Regel gilt nur für Menschen ab dem 14. Lebensjahr.

Kontaktbeschränkungen für Geimpfte und Genesene werden ab dem 19. Februar aufgehoben. Für private Feste gelten dann keine Obergrenzen mehr. Wer ungeimpft ist, darf sich weiter nur mit dem eigenen Haushalt und höchstens zwei weiteren Personen treffen. Diese Regel entfällt mit den anderen Maßnahmen zum 20. März.

Diese Corona-Regeln gelten weiterhin:

Private Feiern im Innen- und Außenbereich

– Bei privaten Feiern in Innenräumen gibt es ab dem 19. Februar keine Beschränkungen mehr. Dies gilt für Geimpfte und Genesene.

– Ungeimpfte dürfen sich vorerst weiter nur mit ihrem Haushalt und zwei weiteren Personen treffen.

 

Öffentliche Veranstaltungen im Innen- und Außenbereich

– Veranstaltungen mit bis zu 2000 Besuchern sind seit dem 11. Februar erlaubt. Bei größeren Veranstaltungen im Innenbereich ist eine Auslastung von 30 Prozent (maximal 4000 Personen) möglich. Für Veranstaltungen im Außenbereich gilt eine Auslastung von 50 Prozent (maximal 10.000 Personen).

– Ab dem 4. März werden mehr Zuschauer zugelassen. Bei überregionalen Großveranstaltungen – inklusive Sport – gilt dann: im Innenbereich eine Auslastung bis 60 Prozent der Höchstkapazität, maximal 6000 Zuschauer; im Außenbereich bis 75 Prozent der Höchstkapazität, maximal 25 000 Zuschauer. Der Zugang ist zunächst weiterhin auf Genesene und Geimpfte beschränkt.

Maskenpflicht im Saarland

– in allen geschlossenen Räumen, die öffentlich oder im Rahmen eines Besuchs- und Kundenverkehrs zugänglich sind
– in geschlossen Räumen von Arbeits- und Betriebsstätten
– bei der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln
– im Innenbereich von Bahnhöfen, Flughäfen, Haltestellen und Wartebereichen
– im Außenbereich von öffentlichen Räumen, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann
– Für Kunden und Besucher einer Veranstaltung im Außenbereich entfällt die Maskenpflicht beim Konsum von Speisen und Getränken, beim Sportbetrieb und bei Tätigkeiten, bei denen das Tragen einer Maske nicht möglich ist (wie Schwimmen oder in der Sauna).

Hier gilt 3G im Saarland

– im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV)
– am Arbeitsplatz
– zur Präsenzteilnahme am Studienbetrieb an Hochschulen, Berufsakademien und wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen
– bei außer- und überbetrieblichen Ausbildung in Präsenzform und im Rahmen von Aus-, Weiterbildung – und Fortbildungsangeboten
– in Notlagen (zum Beispiel bei Zug- und Flugausfällen) dürfen Reisende unter der 3G-Regel in einem Hotel übernachten. Die Ortspolizeibehörde kann zudem begründete Ausnahmen zulassen.
– Trainingsbetrieb an Hundeschulen im Außenbereich
– Ab dem 4. März in der Gastronomie und in Hotels.

Saarland: Hier gilt 2G im Innenbereich

-in Fahrschulen und Flugschulen
-in Erste-Hilfe-Kursen
– in Integrationskursen
– bei der Ausbildung von Rettungssanitätern
-in Bibliotheken (außer Unibibliotheken)
-Trainingsbetrieb in Hundeschulen

Saarland: Hier gilt 2G im Außenbereich

– beim Besuch von Freizeitparks und anderen Freizeitaktivitäten
– bei der Teilnahme an kulturellen Betätigungen in der Gruppe
– im Freizeit- und Amateursportbetrieb (Ausnahme beim Sport alleine oder mit dem eigenen Haushalt)
– beim Besuch des Wettkampf- und Trainingsbetriebs als Zuschauer
– beim Besuch von Veranstaltungen
– in Gaststätten, Restaurants und Bars im Außenbereich (bis zum 4. März)

Saarland: Hier gilt 2G-Plus

– körpernahe Dienstleistungen, zum Beispiel Friseure und Barbershops, Fußpflege, Kosmetik- oder Nagelstudios
– Übernachten in Hotels oder Pensionen (bis zum 4. März)
Besuch von Freizeitparks und andere Freizeitaktivitäten im Innenbereich
Teilnahme an kulturellen Betätigungen in Gruppen im Innenbereich
– Besuch von Schwimm- und Spaßbädern, Thermen und Saunen im Innenbereich
-Teilnahme am Freizeit- und Amateursport
– Tanzschulen
– Fitnessstudios und vergleichbare Sporteinrichtungen im Innenbereich, es gelten Ausnahmen für Profisportler
– Besuch des Wettkampf- und Trainingsbetriebs, des Freizeit- und Amateursports sowie des Berufs- und Kadersports als Zuschauer im Innenbereich
– Besuch von Spielhallen und Spielbanken sowie von Wettannahmestellen privater Anbieter im Innenbereich
– Besuch von Kneipen und Restaurants sowie von Gastronomiebetrieben jeder Art im Innenbereich (bis zum 4. März)
– Betriebskantinen und Mensen im Innenbereich, ausgenommen sind Raststätten an Autobahnen und gastronomische Betriebe an Autohöfen, die Abgabe von Speisen zum Mitnehmen bleibt möglich, in Uni-Mensen gilt parallel zum Präsenzunterricht an Hochschulen die 3G-Regel, optional kann die 2G-Regel für den Unterricht eingeführt werden
– touristische Reisebusreisen, Schiffsreisen oder ähnliche Angebote
– Besuch von Museen, Theatern, Konzerthäusern, Opern und Kinos
– Teilnahme an öffentlichen sowie privaten Veranstaltungen im Innenbereich, eine Nachweispflicht besteht nicht bei dienstlich, betrieblich, betriebsverfassungs- oder personalvertretungsrechtlich veranlassten Veranstaltungen und Zusammenkünften von Betrieben und Einrichtungen. Hier sind die jeweils geltenden Hygienevorschriften einzuhalten
– außerschulische Bildungsveranstaltungen im privaten und öffentlichen Bereich
– künstlerischer Unterricht in Kunst- oder Musikschulen
– in Prostitutionsstätten

In Diskotheken und Clubs ab dem 4. März

Ab dem 4. März darf in Clubs und Diskotheken wieder getanzt werden.

Quarantäne-Bestimmungen

– In Quarantäne müssen Kontaktpersonen, wenn sie im selben Haushalt wie die infizierte Person leben, oder nach einer Mitteilung des Gesundheitsamtes.
– Ausgenommen von einer Quarantäne als Kontaktperson sind: Geboosterte, doppelt Geimpfte und danach Genesene bis drei Monate nach der Impfung, doppelt Geimpfte und geimpfte Genesene bis drei Monate danach, Genesene bis drei Monate nach der Infektion

Ausnahmen von der 2G-Plus-Regel

Wer gerade seine Grundimmunisierung (Zweitimpfung) bekommen hat, wird, nach einer Übergangsfrist von 14 Tagen, für drei Monate mit geboosterten Personen gleichgestellt. Das ist vor allem für Menschen wichtig, die sich mit dem Vakzin von Johnson & Johnson haben impfen lassen.

Ihr Booster-Status nach Erstimpfung und mRNA-Impfung wurde vor einigen Tagen durch das Paul-Ehrlich-Institut aufgehoben. Sie müssen sich dadurch zusätzlich eine Auffrischungsimpfung geben lassen und fielen plötzlich aus der 2G-Plus-Regelung raus. Ein tagesaktueller negativer Corona-Test wurde notwendig. Jetzt gibt es im Saarland also eine Übergangsfrist von drei Monaten nach der zweiten Spritze. Während dieser Zeit fallen Geimpfte Personen wieder unter die 2G-Plus-Regel.

Ähnliches gilt für Menschen, die eine Infektion mit dem Coronavirus überstanden haben. Nach einer Übergangsfrist von 28 Tagen nach dem positiven PCR-Test haben sie denselben Status wie Menschen mit einer Auffrischungsimpfung.

Ausnahmen von Quarantäne-Bestimmungen

Bisher mussten Kontaktpersonen, die geboostert, grundimmunisiert und genesen sind, nicht mehr in Quarantäne, insofern ihre letzte Impfung beziehungsweise ihr positives PCR-Testergebnis nicht länger als drei Monate her war. Dieser Personenkreis wird nun erweitert. Künftig müssen auch Kontaktpersonen, die nach ihrer Grundimmunisierung PCR-positiv auf das Coronavirus getestet wurden – also nach ihrer Zweitimpfung einen Impfdurchbruch hatten und dadurch quasi natürlich geboostert sind – bei einem Infektionsfall in ihrem Umfeld ebenfalls nicht mehr in Quarantäne, wenn sie keine Symptome aufweisen, teilt das Gesundheitsministerium mit.

Wer in Pflegeeinrichtungen oder Krankenhäuser arbeitet, kann sich künftig mit einem negativen Schnelltest aus der Quarantäne freitesten. Zuvor war ein PCR-Test notwendig. Voraussetzung ist, dass 48 Stunden vor dem Schnelltest keine Symptome aufgetreten sind.

Wegfall der Corona-Maßnahmen

Am 20. März 2022 sollen alle „tiefgreifenden Schutzmaßnahmen“ beendet werden. Danach gelten nur noch Basismaßnahmen. Darunter soll die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen fallen, Hygienekonzepte und Abstandsmaßnahmen. Die Details zu den Basismaßnahmen soll noch im Bundestag vereinbart werden.

2022/23
Verbandsliga Nord-Ost [Level 7]

Preussen 2022/23

v.l.n.r.: Michael Haus, Lukas Paulus, Moritz Schwindling, Felix Kessler, Lukas Kiefer, Ethan Sampson, David Keller, Marcel Zenner, Moritz Herrmann – Peter Kirsch, Björn Klos, Lucas Becker, Simon Jostock, Niklas Wolter, David Jostock, Jan Stoll, Lukas Pirron, Sascha Bamberg, Johann Kessler, Ronny Steil, Janise Trenz, Peter Hornung –  Cino Eren, Marc Bungert, Lukas Hornung, Pascal Haus, Torben Steil, Colton Izard, Kevin Pham, Maxim Stenger, Andreas Gräsel (es fehlt Kevin Collofong)

Neuzugänge

v.l.n.r.: Colton Izard, Kevin Pham, Ethan Sampson, Moritz Herrmann, Sascha Bamberg, Björn Klos, Simon Jostock, Lukas Paulus, Cino Eren, Marc Bungert, Torben Steil  (es fehlt Kevin Collofong)

Alles Neu! Kein Blick zurück, die Preußen schauen erwartungsvoll nach vorne.

Mit Lukas Paulus kommt der Wunschspieler von Hertha Wiesbach zurück auf den Haldy. Dazu Cünyet Eren (TSC Zweibrücken) sowie die beiden US-Amerikaner Ethan Sampson und Colton Izard. Simon Jostock (JFG Schaumberg-Prims) und Sascha Bamberg (eigene Jugend) komplettieren den Kader. Von Borussia Neunkirchen bringt Björn Klos den Klasse-Torwart Kevin Collofong im Tausch gegen Max Strack mit.

Den eigentlichen Volltreffer gelingt dem Verein mit der Verpflichtung von Trainer Björn Klos, der nach 5-jähriger Trainertätigkeit bei Borussia Neunkirchen den Preußen eine neue sportliche Ausrichtung geben wird. Die Anbindung der 2. Mannschaft und der U19 ist hierbei wichtiger Bestandteil des Fußballkonzeptes unseres Cheftrainers. Bereits in der Vorbereitung glänzen die Preussen mit Dynamik und Torhunger.

Mit begeisterndem Fußball übertreffen die Preußen alle Erwartungen. Das mit Spannung erwartete Duell mit der ebenfalls furios aufspielenden SG Marpingen entscheidet die Mannschaft mit einem deutlichen 6:2 in Urexweiler. Spätestens jetzt ist klar, das Björn Klos den Nerv seines Teams getroffen hat. Ungeschlagen ist mit einem 0:2 Auswärtserfolg in Blieskastel die Hersbtmeisterschaft am 14. Spieltag vorzeitig gesichert. Auch beim Lokalderby gegen Hellas Bildstock (2:1) zum Abschluß der Vorrunde bleiben vor 500 Zuschauern die Punkte auf dem Haldy. Stolze 43 Punkte mit 50:13 Toren aus 15 Spielen lassen aufhorchen.

Der Auftakt der Rückrunde gelingt mit einem deutlichen 4:0 gegen die SG Saubach, und es folgen deutliche Siege gegen Hangard und Rohrbach. Neben den Langzeit-Verletzten Andreas Gräsel, Niklas Wolter, Johann Kessler und Lukas Kiefer sowie Kapitän Felix Kessler, muss die Mannschaft im Spiel gegen Rohrbach die Ausfälle von Marcel Zenner und Lukas Pirron verkraften. Und wenn man denkt, es könnte nicht schlimmer kommen, passiert genau das. Unser Co-Trainer und Abwehr-Boss Lucas Becker zieht sich im Viertelfinale gegen den FCS eine Unterarmfraktur zu, und wird bis zum Saisonende ausfallen. Gerade rechtzeitig erhält Tobias Trautzburg die Spielfreigabe, und kann mit seiner Klasse und Erfahrung sofort helfen und Akzente setzen.

Die Mannschaft quält sich ohne die beiden Torgaranten Marcel Zenner (19 Tore) und Lukas Pirron (16 Tore) durch die Partien in Schwarzenbach und Schiffweiler, in denen jeweils nur eine Punkteteilung herausspringt. Ein knapper 2:1 Heimerfolg gelingt gegen den Aufsteiger aus Furpach. Der Vorsprung auf die SG Marpingen schmilzt auf 2 Punkte, die sich im Kampf um die Meisterschaft keine Blöße geben und mit Björn Recktenwald (31 Tore in 19 Spielen) den Ausnahmestürmer in ihren Reihen haben.

Am 16. April trafen die beiden Top-Teams der Liga zum Rückspiel in Merchweiler aufeinander. Nach ausgeglichener erster Halbzeit (1:1) konnten die Preußen im Prestige-Duell vor 500 Zuschauern am Ende mit 3:1 das Spiel für sich entscheiden. Ein Spitzenspiel, das seinem Namen in allen Belangen gerecht wurde.

Dem Erfolg im Mittwochabend Nachholspiel (0:2) beim Vorjahres-Vizemeister FC Freisen folgt ein deutlicher 7:1 Auswärtserfolg beim Aufsteiger Hertha Wiesbach 2. Verfolger Marpingen kann sein Nachholspiel in Schwarzenbach noch knapp mit 1:0 für sich entscheiden, verliert aber sein Heimspiel gegen die FSG Schiffweiler mit 1:3.

Das unsere Mannschaft bislang in Punktspielen ungeschlagen blieb, fordert den Ehrgeiz unserer Gegner heraus. Im Heimspiel gegen Lebach kann gerade nochmal mit einem späten Tor und einer gehörigen Portion Glück die Serie gehalten werden. Eine Woche später gelingt dem FC Limbach, der seit Saisonbeginn gegen den Abstieg spielt, zwei  frühe Tore mit enormem Einsatz über die Zeit zu bringen. Drei wichtige Punkte für Limbach im Abstiegskampf bedeuten die erste Niederlage für unser Team (2:1).

Zwei Siege aus den verbleibenden 4 Spielen bedeuten den Titel für die Preußen. Den ersten “Matchball” im Kampf um die Meisterschaft verwandeln die Preußen im Heimspiel gegen Thalexweiler (3:0). Im Mittwochspiel zu Gast beim VfB Theley brechen nach dem Treffer von Lukas Paulus in der 80. Minute alle Dämme. Die Meisterschaft ist dem Team von Coach Björn Klos nun nicht mehr zu nehmen. Dem harten Kampf um drei Punkte im Schaumbergstadion folgt eine legendäre Clubhausparty gemeinsam mit den Fans und den tollen Gastgebern vom VfB.

Das letzte Heimspiel gegen den Absteiger Blieskastel (4:2) nach turbulenten Tagen besiegelt die makellose Heimbilanz: 15 Siege in 15 Spielen, 46:10 Tore !!! Der Verbandsspielleiter bemerkt bei der Übergabe der Meisterschale, dass die Preußen alleine mit den 45 Punkten aus den Heimspielen immerhin den 7. Tabellenplatz erreicht hätten. Ein deutlicher Beleg für die Leistung unserer Mannschaft.

Im letzten Saisonspiel stand das Derby beim Nachbarn Hellas Bildstock auf dem Programm. Mit 5:2 entschied unsere Mannschaft das Spiel für sich, und konnte somit die Saison mit herausragenden 81 Punkten beschließen.

Saarlandpokal 22/23

Mit nur einem Gegentreffer in den vorangegangenen Pokalspielen erreichen die Preußen nach rund 60 Jahren erstmals wieder das Viertelfinale im Saarlandpokal, in dem man auf keinen Geringeren als den 1. FC Saarbrücken traf. Vor 1.400 Zuschauern auf dem Haldy gelang dem Verein die Ausrichtung eines besonderen Fussballabends, bei dem der FCS erwartungsgemäß in das Halbfinale einzog. Aufgrund einer disziplinierten Mannschaftsleistung konnte man mit einem 0:2 (0:1) mehr als nur das Gesicht wahren.

[Aufsteiger SV Furpach / Wiesbach II]

 

Saarlandpokal

17.08.22 SG Hoof-Osterbrücken – Preußen 0:5 (0:2)
31.08.22 SV Bliesen – Preußen 0:8 (0:2)
31.09.22 Preußen – VfL Primstal 3:0 n.V. (0:0)
12.10.22 Preußen – FC Rastpfuhl 2:1 n.V. (1:1)

Achtelfinale
02.11.22 SSV Pachten – Preußen  0:7

Viertelfinale
29.03.23  Preußen – 1. FC Saarbrücken  0:2 (0:1)

Die 2. Mannschaft startet zunächst holprig mit 3 Niederlagen in Folge und 0:12 Toren in die neue Runde. Es folgen 7 Spiele in Serie, in denen unsere Mannschaft punktet. Bis zur Winterpause zieht man nur gegen die Top-Teams aus Eppelborn und im Rückrundenspiel gegen Wustweiler den kürzeren. Das Spiel gegen Obersalbach wird annuliert, da der Verein die Mannschaft aus dem Spielbetrieb zurückzieht. So überwintert das Köbrich Team im vorderen Mittelfeld der Bezirksliga.

Wie zu Saisonbeginn werden die ersten 3 Spiele im neuen Jahr nicht gewonnen. Nach 3 Unentschieden und dem Auswärtssieg in Schiffweiler hat unsere Mannschaft mit nunmehr 31 Punkten bei noch 5 ausstehenden Spielen das Ziel Klassenerhalt souverän erfüllt. Unser Dank geht an den Trainer Mario Köbrich, der zur neuen Saison die Reserve unseres Nachbarn dem SV Göttelborn übernimmt. Mario hat in 7 Jahren solide Arbeit an der Linie geleistet und mit der Meisterschaft 2022 für den Verein einen Meilenstein gesetzt. 

Saarlandpokal - Viertelfinale

22.03.2023
Viertelfinale
Preußen Merchweiler – 1. FC Saarbrücken 0:2 (0:1)

Preußen: Kevin Collofong – Colton Izard (46. Simon Jostock), Lucas Becker (67. Niklas Wolter), Lukas Hornung, David Jostock, David Keller (46. Ethan Sampson), Lukas Paulus , Moritz Schwindling (90.+4 Maxim Stenger), Sascha Bamberg (90.+4 Marc Bungert), Cüneyt Eren, Jan Stoll | Trainer: Björn Klos

1. FC Saarbrücken: Tim Paterok – Dominik Becker (90.+4 Lukas Boeder), Andy Breuer, Mike Frantz (30. Dave Gnaase), Marcel Gaus – Pius Krätschmer, Robin Scheu, Manuel Zeitz (90.+20 Ram Jashari), Marvin Cuni, Julian Günther-Schmidt (90.+20 Jael Mutombo Nyota), Justin Steinkötter (90.+4 Harry Ndougou Nguini)| Trainer: Rüdiger Ziehl

Tore: 0:1 Marvin Cuni (37.), 0:2 Justin Steinkötter (83.)

(46. : 25 Minuten Unterbrechung)

Schiedsrichter: Giuseppe Geraci (Einöd-Ingweiler)
Zuschauer: 1.400

2023/24
Schröder-Liga Saar [Level 6]

Preussen 2023/24

v.l.n.r.: Tobias Trautzburg, Vano Mchedlishvili, Ethan Sampson, Moritz Schwindling, Felix Kessler, Lukas Kiefer, Marcel Zenner, Moritz Herrmann – Peter Kirsch, Peter Hornung, Ronny Steil, Lukas Paulus, Niklas Wolter, Lukas Hornung, Simon Jostock, Lukas Becker, David Jostock, Lukas Pirron, Michael Haus, Björn Klos, Janise Trenz – Marius Mair, David Lesch, Marc Wendel,  Pascal Haus, Torben Steil, Kevin Collofong, David Keller, Maxim Stenger, Johann Kessler (es fehlt Jan Stoll, Cino Eren, Sascha Bamberg)

In der Schröder-Liga 2023/24 spielen insgesamt 6 neue Teams. Meister Quierschied steigt in die Oberliga auf, aus der Hertha Wiesbach, die U23 der SV Elversberg sowie der FSV Jägersburg in die Saarlandliga kommen. Da der SV Hasborn als Zweitplatzierter knapp am Aufstiegscheiterte, müssen 5 Mannschaften den Weg in die Verbandsliga antreten: FC Rastpfuhl, FSG Ottweiler-Steinbach, SC Brebach, FC Siersburg, und der FV Bischmisheim. Neu in der Liga sind die beiden Meister SC Reisbach und der SV Preußen, sowie Hellas Marpingen, die sich im Duell der Zweitplatzierten gegen den FC Reimsbach durchgesetzt haben.

Unser Trainer Björn Klos hat den Kader zum Ligastart kaum verändert. Vom FC Homburg kommt Marius Mair, aus der U19 der Hertha Wiesbach Vano Mchedlishvili und vom FC Uchtelfangen kehrt David Lesch zurück auf den Haldy. Aus dem Meisterkader verläßt uns Colton Izard, den es aus beruflichen Gründen nach England zieht. Andreas Gräsel und Marcel Zenner waren im Verlauf der Vorsaison mit Knieverletzungen ausgefallen. Beide werden dem Team auf absehbare Zeit nicht helfen können. Besonders schmerzt der Ausfall von Marcel, der mit seinen Toren einen erheblichen Beitrag zur Meisterschaft geleistet hat. Moritz Schwindling und Cino Eren werden nach OP erst nach der Winterpause zum Kader zurückkehren.

Saisonziel: 40 Punkte! Der Saisonstart brachte den Preußen eine Woche, die es in sich hatte: Freitag in Köllerbach (2:0), Mittwoch daheim gegen Saar 05 (1:2) und Sonntags beim FV Eppelborn (4:2). Ordentlich mitgespielt, aber kein zählbarer Erfolg. Auch die Heimpartie gegen Ballweiler (0:2) ging verloren, aber mit einem Auswärtserfolg gegen die U23 der SVE (2:0) konnte sich unsere Mannschaft befreien und startete eine Serie, die mit dem Heimspielerfolg gegen den FSV Jägersburg (2:1) ihreren zwischenzeitlichen Saisonhöhepunkt hatte.

Ein unter Erfolgsdruck stehender FV Schwalbach beendete mit enormer Mentalität (2:0) die Mini-Serie. Clever und abgezockt entführte TuS Herrensohr die Punkte vom Haldy (1:2). Dann präsentierte sich am 01. Oktober Hertha Wiesbach mit einer vorzüglichen Leistung (1:3), Prädikat “Meisterhaft”. Aber der Oktober sollte ein guter Monat werden. Mit Heimsiegen gegen Mitaufsteiger Reisbach (6:1),  den SV Hasborn (4:0), und einem Teilerfolg in Marpingen (1:1) wurde das Punktekonto kräftig aufgestockt.

Den 18. Punkt schnappten sich die Männer um Coach Björn Klos beim 1:1 an dessen alter Wirkungsstätte, dem ehrwürdigen Ellenfeld der Borussia aus Neunkirchen.

Der Spielplan ergab, daß die drei letzten Partien des Jahres auf dem Haldy ausgetragen wurden. Zuerst trat die SG Mettlach-Merzig an, die gegen unsere Mannschaft wenig entgegenzusetzen hatte und deutlich mit 3:1 besiegt wurde. Dagegen konnte der FV Eppelborn mit viel Klasse die Punkte beim 0:2 mit nach Hause nehmen.

Zum Abschluß trafen wir nunmehr zum dritten Mal nach dem Hinspiel (2:0) und dem Pokal (2:1) in Köllerbach auf heimischem Boden auf die Sportfreunde. Mit etwas mehr Fortune hätte der Sieg gleich zu Beginn deutlicher ausfallen können, so blieb es nach 90 Minuten beim 1:0 für die Preußen. Das Spiel symbolisiert die Entwicklung der Mannschaft, die im bisherigen Verlauf gereift ist und auf dem 9. Tabellenplatz mit 24 Punkten und einem positiven Torverhältnis überwintern wird.

Die Preußen starten nach der Winterpause in die Runde mit einer ordentlichen Vorbereitung und melden mit Sami Affes von der SG Mettlach-Merzig einen Neuzugang. Allerdings wechselt Vano Mchedlishvili zum georgischen Erstligisten Batumi, und Kapitän Felix Kessler wird nach einer Verletzung im letzten Vorbereitungsspiel für 6 Wochen ausfallen.

Ohne ihren Kapitän tut sich die Mannschaft schwer und kann aus 6 Pflichtspielen lediglich 2 Punkte einfahren (Remis gegen Primtal und Elversberg 2). Beim 6 Punkte – Heimspiel gegen Schwalbach ist der Kapitän wieder an Bord und es gelingt ein sehr wichtiger und cleverer Heimsieg (1:0). Es folgt ein engagierter Auftritt in Herrensohr, bei dem es nach zweimaliger Führung zur Pause 2:2 steht. Am Ende bestraft die erfahrene Heimmannschaft unser offensives Spiel mit individueller Klasse und einem klaren 5:2 Erfolg.

Nach dieser “positiven Niederlage” wartet die Spitzenmannschaft aus Wiesbach. Björn Klos trifft mit seiner Mannschaft auf einen  personell dezimierten und sichtbar improvisierend spielenden Gegner. Die Hertha hat einen miserablen Tag erwischt und die Preußen nutzen die Gunst der Stunde: Halbzeitführung 0:2 ! Im zweiten Abschnitt erarbeiten wir uns sogar Feldvorteile und überstehen die Schlussphase mit Herz und Verstand. Die Sensation ist perfekt und wir nehmen 3 Punkte mit, die nicht geplant waren.

Mit nunmehr 32 Punkten erwarten die Preußen den Mitaufsteiger aus Marpingen. Beide Teams liefern sich einen harten aber fairen Kampf ohne Schnörkel, viele Unterbrechungen, wenige Torabschlüsse. Marpingen verliert noch vor der Halbzeit seinen Taktgeber Sören Recktenwald bei einem Kopfballduell, was im Nachhinein wohl spielentscheidend war. Unsere Viererkette blockierte die Räume für den Ausnahmestürmer Björn Recktenwald, und durch die Einwechslung frischer Kräfte konnten die Preußen in einem laufintensivien Spiel zunehmend mit schnellem Konterspiel den Druck auf das Marpinger Tor erhöhen. Es ergaben sich nun einige Torchancen. Niklas Wolter und Marius Mair erzielten die beiden Treffer zum 2:0 Heimsieg. Mit 35 Punkten und 9 Punkten über dem Strich hat unsere Mannschaft für die verbleibenden 5 Spiele alle Trümpfe in der Hand, um das Saisonziel zu erreichen.

Sowohl in Reisbach (2:1), als auch gegen Homburg (2:4) hatte unsere Mannschaft beste Aussichten auf einen Punktgewinn, gaben jedoch die Spiele in der Schlußphase aus der Hand.

Ganz anders der Spielverlauf in Hasborn. Von Beginn an schnelles und druckvolles Spiel aus einer souveränen Abwehr heraus, die an diesem Tag nur einen Treffer der Gastgeber (1:1 Foulelfmeter) zugelassen hat. Vier wunderschön herausgespielte Tore  und ein herrlicher, direkt verwandelter Freistoß begeisterten die mitgereisten Zuschauer. Mit diesem 5:1 Auswärtserfolg beim SV Hasborn sind alle Zweifel am Klassenerhalt beseitigt. Mit 38 Punkten gehen die Preußen in das letzte Heimspiel der Saison gegen Borussia Neunkirchen. Zum Saisonabschluß wird die Mannschaft in Mettlach ihre Visitenkarte abgeben.

Saarlandpokal

06.09.23 SV Wustweiler – Preußen 0:4 (0:1)
27.09.23 FC Uchtelfangen – Preußen 0:7 (0:4)
11.10.23 FC St. Wendel – Preußen 0:3 (0:2)
25.10.23 SF Köllerbach – Preußen 2:1 (1:1) 5. Runde

Neuzugang

Marius Mair (17)

Neuzugang

Vano Mchedlishvili (7)

Neuzugang

David Lesch (23)

Matthias Bläs übernimmt zur Saison 23/24 das Traineramt unserer Bezirksliga-Mannschaft. 

2023/24
Schröder-Liga Saar [Level 6]

1919 - 1945

2020 - 2045

1945 - 1970

1970 - 1995

1995 - 2019