1995/96
Bezirksliga Nord
[Level 7]

Preussen 1995/96

v.l.n.r.: Gerry Schwenk, Vera Heinz , Dirk Krämer, Peter Keller, Bernd Jung, Heiko Schwenk, Peter Schumacher, Georg Deising, Andreas Cartus, Werner Herrmann, Gerhard Keller; Fredi Rohrbacher, Heiko Kämpf, Uwe Schneider , Ralf Dörrschuck, Daniel Schöneberger, Thomas Kessler, Stefan Keller

Über die gesamte Saison konnten die Preußen überzeugen. Die Mannschaft von Trainer Werner Herrmann präsentierte sich vor allem in der Rückrunde von ihrer besten Seite und blieb in den letzten 10 Spielen ungeschlagen. Trostpflaster: die Preußen blieben in dieser Saison die einzige Mannschaft der Liga, die der Meister aus Bosen nicht bezwingen konnte.

Letztes Saisonspiel am 19.05.1996 (SZ-Bericht)
Merchweiler – St. Wendel 0:0.
Obwohl es in der Partie um nichts mehr ging, schenkten sich beide Mannschaften nichts. In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine flotte Auseinandersetzung. Nach der Pause wurde es auf dem Platz hektischer, wodurch das Spiel schlechter wurde. Die Punkteteilung war am Ende gerecht.

1996/97
Bezirksliga Nord
[Level 7]

Erwin Fuhrmann kehrt als Spielertrainer zurück!

Meisterschaft in St. Wendel verschenkt

Bis zum 28. Spieltag sahen die Preußen wie der kommende Meister der Bezirksliga aus. Nun stand der direkte Vergleich beim Tabellenzweiten St. Wendel ins Haus. Eine komfortable 2:0 Führung konnte die Mannschaft von Erwin Fuhrmann nicht über die Zeit bringen und am Ende stand es 2:2. St.Wendel hatte nun die besseren Karten. Der 29. Spieltag brachte die Vorentscheidung, denn St. Wendel erfüllte seine Pflicht beim 3:1 Sieg in Landsweiler, die Preußen verloren ihr Heimspiel gegen Niederkichen mit 0:2. Damit war die Meisterschaft entschieden.

Letztes Saisonspiel am 11.05.1997 (SZ-Bericht)
Thalexweiler – Merchweiler 1:3 (0:1)
Nach dem frühen, verletzungsbedingten Ausscheiden von Trainer Kühn, nutzten die Gäste die Verwirrung und erzielten die Führung. In der Folgezeit steigerten sich jedoch die Gastgeber und kamen verdientermaßen zum Ausgleich. Durch einen herrlichen Distanzschuß kam jedoch Merchweiler wieder auf die Siegerstraße. – Tore: 0:1 Herrmann (15.), 1:1 Bender (53.), 1:2 Herrmann (75.), 1:3 Jung (90.)

1997/98
Bezirksliga Nord
[Level 7]

Preußen 1997/98

Bernd Jung, Norbert Fuhrmann, Michael Thome, Peter Keller, Christian Herrmann, Jochen Herrmann, Uwe Schneider, Erwin Fuhrmann | unten: Peter Kessler, Andreas Cartus, Klaus Zimmer, Heiko Kiefer, Daniel Schöneberger, Dirk Krämer, Dominik Dietz

1998: SV Preußen – Landsweiler  (rechts: Peter Kessler)

Am letzten Spieltag wurde die Meisterschaft auf dem Haldy entschieden. Beide Mannschaften gewannen die vorangegangenen Partien, wobei die Preußen mit einem sicheren 4:1 in Überroth glänzten. Landsweiler musste in Heiligenwald bis in die 82. Minute auf einen Treffer gegen die Mannschaft von SC-Spielertrainer Thomas Kessler warten. Um Meister zu werden, mussten die Preußen gewinnen. Die Karten für ein echtes Finale waren also gelegt.

Saisonfinale am 24.05.1998 (SZ-Bericht)

Merchweiler – Landsweiler 0:2 (0:1)

Vor mehr als 1.000 Zuschauer nahm Landsweiler von Anfang an das Heft in die Hand. Kämpferischer Einsatz und Siegeswille waren eindeutig auf der Seite des Meisters. Ein kurzes Aufbäumen der einheimischen Mannschaft reichte nicht, um den Gegner zu bezwingen, folglich fielen die Tore zu Anfang und zu Ende des Spiels. Der Sieg war verdient.

Tore: 0:1 D. Holz (25.), 0:2 B. Schmidt (88.)

Preußen Merchweiler: Heiko Kiefer – Andreas Cartus, Bernd Jung, Peter Keller, Peter Kessler, Dirk Krämer, Uwe Schneider, Michael Thome, Christian Herrmann, Norbert Fuhrmann, Daniel Schöneberger, Dominik Dietz, Jochen Herrmann, Markus Brachmann, Georg Deising, Dirk Müller, Klaus Zimmer, Markus Müller, Thomas Kessler; Trainer: Erwin Fuhrmann

1998/99
Bezirksliga Nord
[Level 7]

Aufgrund der Enttäuschung darüber, dass man 3 Jahre in Folge den Aufstieg um Millimeter verpasste, löste sich am Saisonende der Kader im Prinzip auf. Uwe Blauth übernahm das Traineramt von Erwin Fuhrmann zur neuen Saison 98/99. Eine „entkernte“ Mannschaft warf sich in die Bresche, um das Schlimmste, den Abstieg, zu vermeiden. 

Am Ende nutzten alle Rettungsversuche nichts, und musste man mit 22 Punkten den harten Weg in die Kreisliga gehen. In den vergangenen 75 Jahren hatten die Preußen nur 2-mal ganz kurz Kontakt mit der Kreisliga. Jetzt wurde sie die Heimat der Preußen für die nächsten 10 Jahre. 

1999/00
Kreisliga A Ill/Theel [Level 8]

Die sportliche Talfahrt musste gebremst werden. Heiko Kämpf stellte sich dieser Herausforderung und übernahm die Mannschaft in aussichtsloser Situation. Trotzdem gelang es ihm und seinem Team, die totale Katastrophe zu verhindern und ein erneuter Abstieg wurde verhindert.

2000/01
Kreisliga A Ill/Theel [Level 8]

Zu Beginn des neuen Jahrtausend sollte ein Neuanfang her. Mit der sportlichen Situation wollte man sich auf Dauer nicht anfreunden. Nach einer Phase der Konsolidierung sollte der Aufstieg in die Bezirksliga das Ziel sein. Spielertrainer Frank Dörrenbächer kam mit einigen neuen Spielern und legte in dieser Saison den Grundstein für die weitere Entwicklung. Um weiterhin überhaupt wettbewerbsfähig zu sein, war die Anlage eines Kunstrasenplatzes auf dem Haldy überfällig.

Der erste Kunstrasen

Zur formellen Übergabe des Kunstrasens an die Preußen kamen Vertreter aus Politik und Verbänden: u.a. Eugen Roth, Patrick Weydmann, Horst Kläser, Walter Dietz, Adalbert Strauss; Domenico Rao, Matthias Denne

Der erste Antrag an die Gemeinde wurde bereits 1994 gestellt und negativ beschieden. Erst als in der Gemeinde Illingen 4 Kunstrasenplätze entanden, änderte sich die Haltung. Der Gemeinderat beschloss parteiübergreifend am 23. September 1999 den Bau der Kunstrasenplätze in Merchweiler und Wemmetsweiler. Bis zur Auftragsvergabe am 20.07.2001 vergingen dann nochmal fast 2 Jahre. Man brauchte also Geduld und Nerven. Am 21.10.2001 spielten die Preußen erstmals um Punkte auf ihrem neuen Kunstrasen, der Gegner war Schiffweiler.

2001/02
Kreisliga A Ill/Theel [Level 8]

Die Preußen starteten mit Bernd Hoffmann als Trainer in die neue Saison. Schon bald zeichnete sich ab, dass die Chemie nicht stimmte, die Erfolge blieben aus. Thomas Kessler übernahm die Mannschaft und erreichte am Ende einen sicheren Mittelfeldplatz. Im Mai war es dann soweit: der Kunstrasenplatz wurde offiziell eröffnet.

Einlagespiel auf dem neuen Kunstrasen

v.l.n.r.: Sepp Leonhardt, Volker Haas, Jörg Fuchs, Georg Deising, Andreas Cartus, Heiko Schwenk, Gerhard Kuhn; Thomas Kessler, Stefan Keller, Andreas Catarius, Sven Burghard, Peter Kessler, Stefan Kiefer, Dirk Krämer

2002/03
Kreisliga A Ill/Theel [Level 8]

Ehrenamtpreis des DFB für Hans Alt und Benno Grewenig

Beide hatten sich beim Bau des Kunstrasenplatzes durch großen Einsatz hervorgetan und wurden vom Verein für den Ehrenamtspreis 2002 vorgeschlagen. Beide haben den Preis auch stellvertretend für alle anderen Helfer entgegen genommen.

Hans Alt wurde darüber hinaus für den „Hall of Fame – Club 100:2003“ des DFB ausgewählt. Hans Alt erreichten 2003 viele Ehrungen. Dabei hat er seine Mitstreiter nie vergessen. Wie selbstverständlich überließ er die ihm zustehenden Eintrittstkarten zum Länderspiel seinen Kollegen.

Ehrenamtpreis des DFB für Hans Alt und Benno Grewenig

v.l.n.r.: Ortsvorsteher Michael Marx , Peter Scheidhauer, Gernot Jung, Hans Alt, Ortsvorsteher Hans-Werner Becker, Bürgermeister Patrick Weydmann

2003 wurde er von der Gemeinde geehrt beim „Fest für die Besten“.

 

A-Jugend 2002/03

Spielgemeinschaft Illingen-Merchweiler

A und B Jugend spielen Verbandsligaquali.
A-Jugend (Sighard Groß / Eduard Grätz)
B-Jugend (Eddi Gemeinder / Harald Leist)

2003/04
Kreisliga A Ill/Theel [Level 8]

AH-B wird Saarlandmeister

Im Endspiel wird die Mannschaft aus Quierschied 4:2 besiegt.

v.l.n.r.: v.l.n.r.: Lothar Ehrlich, Dieter Paul, Jörg Schaum, Josef Kleer, Uwe Schaum, Jürgen Seewald, Matteo Rao; Stefan Kiefer, Stefan Keller, Andreas Catarius, Stefan Marx, Hans Alt

2004/05
Kreisliga A Ill/Theel [Level 8]

AH-C Merchtal

Wieder einmal zeigen sich Illingen und Merchweiler in einer Gemeinschaft.

2005/06
Kreisliga A Ill/Theel [Level 8]

2006/07
Kreisliga A Ill/Theel [Level 8]

Michael Sahl

2006 begann die Ära unter Spielertrainer Michael Sahl. Für die nächsten 4 Jahre sollten die Preußen immer knapp an ihrem Ziel, dem Aufstieg in die Bezirksliga, scheitern. Im ersten Jahr war es die Reserve des FV Eppelborn, die die Entscheidung über die Meisterschaft am 28. Spieltag mit einem 5:3 Sieg auf dem Haldy klarmachte. 

Die Preußen nahmen den Ausgang der Saison sportlich und gingen mental gestärkt in die neue Runde.

2007/08
Kreisliga A Ill/Theel [Level 8]

Obwohl die Preußen alles in die Wagschale warfen, war in dieser Saison am FV Habach kein Vorbeikommen, die nur in einer Partie ohne Punkte vom Platz gingen. Wieder musste man sich mit dem zweiten Platz begnügen.

2008/09
Kreisliga A Ill/Theel [Level 8]

Nach einer starken Saisonleistung war es der SV Landsweiler, der sich die Meisterschaft vor den Preußen holte. Doch in diesem Jahr waren die Mühen nicht umsonst, denn durch eine Liga-Umstellung rutschten die Preußen als Tabellenzweiter in die neu formierte Bezirksliga Neunkirchen.

Preußen 2008/09

v.l.n.r.: Andreas Catarius, Heiko Schwenk, Daniel Kuhnen, Dustin Kreuzer, Marco Kleer, Dominik Jung, Ingo Heine, Tobias Scheidhauer, Patrick Nicklas, Mehmet Kizmaz; Thomas Kessler, Domenico Rao, Dirk Krämer, Manuel Zimmer, Thomas Bost, Arber Krusher, Michael Sahl, Daniel Jung

Preußen I+II 2008 in Scheuern

v.l.n.r.: Markus Senzig, Marco Kleer, Daniel Jung, Thomas Hoffmann (Orner), Kai-Uwe Hussong, Sascha Weber (Saxe), Dominik Jung, Andreas Fillgraf, Rouven Wilhelm (damals noch Finkler), Ingo Heine, Tobias Scheidhauer, Michael Sahl, Nadjem-Eddine Chachour; Tobias Arendt, Daniel Persch ,Patrick Niklas (Babbe), Andreas Catarius, Thomas Kessler, Christian Monz (heute Christian Frisch), Thomas Bost, Björn Keller, Pascal Wilhelm, Angelo Rao, Domenico Rao, Dirk Krämer, Arber Krusher (es fehlt Timo Guthörl)

Liga-System ab 2008/09 bis 2011/12:
1. Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Regionalliga (3)
Oberliga (12)
Verbandsliga
Landesliga (2)
Bezirksliga (4)
Kreisliga A (16)
Kreisliga B (10)

Erstmals Preussen mit Frauenteam

2009 von Hubert Zimmer ins Leben gerufen. Immerhin 7 Jahre bestand das Team. v.l.n.r.:

2009/10
Bezirksliga Neunkirchen [Level 8]

Preussen Merchweiler 2009/10

v.l.n.r.: Simon Zaffalon, Kevin Niedermeier, Pascal Wilhelm, Marco Kleer, Antonio Rossi, Mathias Denne, Ingo Heine, Patrick Nicklas, Heiko Schwenk; Michael Sahl, Dustin Kreuzer, Oliver Michaely, Domenico Rao, Angelo Rao, Arber Krusher

Nach Siegen gegen Wiesbach (2:1) und Rastpfuhl (2:1) traf man in der 3. Hauptrunde zu Hause am Mittwoch 21.10.2009 gegen die Regionalliga-Mannschaft der SV Elversberg, und unterlag dem späteren Saarlandpokalsieger mit 1:3.

Die Relegationrunde zum Saisonabschluss hatte es in sich. 3 Spiele in 7 Tagen mussten die Preußen absolvieren. Deutliche Siege gegen Urexweiler und Homburg II, doch leider war Grügelborn im Endspurt eine Nasenlänge vorn in einem Spiel mit vielen Torszenen auf beiden Seiten.

19.05.2010 Entscheidungsspiel zur Landesliga
Nord-Ost in Wustweiler  

Preußen Merchweiler – SV Urexweiler 4:1 (2:1)
Tore: 0:1 Rech (4.), 1:1 Daniel Kuhnen (40.), 2:1 Matthias Denne (43.), 3:1
Kevin Niedermeier (74.), 4:1 Patrick Nicklas (86.)

Preußen Merchweiler: Antonio Rossi, Simon Zaffalon,
Michael Sahl, Dominik Jung, Matthias Denne, Pascal Wilhelm, Dirk Krämer, Domenico Rao, Angelo Rao, Arber Krusher, Daniel Kuhnen
Bank: Thomas Bost, Ingo Heine, Oliver Michaely, Patrick Nicklas, Kevin
Niedermeier, Tobias Scheidhauer Trainer: Michael Sahl | Zuschauer: 450

22.05.2010 Entscheidungsspiel zur Landesliga
Nord-Ost in Friedrichsthal  

Preußen Merchweiler – FC 08 Homburg II 4:0 (0:0)
Tore: 1:0 Michael Sahl (66.), 2:0 Matthias Denne (71.), 3:0 Kevin Niedermeier
(78.), 4:0 Ingo Heine (81.)

Preußen Merchweiler: Antonio Rossi, Simon Zaffalon,
Michael Sahl, Dominik Jung, Matthias Denne, Pascal Wilhelm, Dirk Krämer,
Domenico Rao, Angelo Rao, Arber Krusher, Kevin Niedermeier
Bank: Thomas Bost, Ingo Heine, Thomas Kessler, Daniel Schöneberger, Patrick Nicklas, Tobias Scheidhauer Trainer: Michael Sahl | Zuschauer: 280

25.05.2010
Entscheidungsspiel zur Landesliga Nord-Ost in Hangard 

Preußen Merchweiler – SV Grügelborn 1:2 (1:1)
Tore: 0:1 Schmitt (19.), 1:1 Ingo Heine (38.), 1:2 Rein (50.)

Preußen Merchweiler: Antonio Rossi, Simon Zaffalon,
Michael Sahl, Dominik Jung, Matthias Denne, Pascal Wilhelm, Dirk Krämer, Domenico Rao, Angelo Rao, Arber Krusher, Kevin Niedermeier
Bank: Thomas Bost, Ingo Heine, Thomas Kessler, Daniel Schöneberger, Patrick Nicklas, Tobias Scheidhauer Trainer: Michael Sahl | Zuschauer: 750

Saarlandpokal - 3. Hauptrunde

21.10.2009
3. Hauptrunde
Preußen Merchweiler – SV Elversberg 1:3 (1:1)

Preußen:  Antonio Rossi – Michael Sahl, Andreas Fillgraff, Matthias Denne, Pascal Wilhelm, Mehmet Kizmaz, Arber Krusha, Domenico Rao, Dustin Kreutzer, Angelo Rao, Kevin Niedermeier | Trainer: Michael Sahl

Elversberg: Matthias Kuhn – Michael Lehmann, Thorsten Reiß, Denis Omerbegovic, Jeton Arifi, Marc Gross, Thomas Klasen, Adam Fall, Emre Güral, Daniel Meisenheimer, Robert Paul | Trainer: Günther Erhardt

Tore: 1:0 Dustin Kreutzer (11.), 1:1 Emre Güral (43.), 1:2 Denis Omerbegovic (52.), 1:3 Emre Güral (84.)

Schiedsrichter: Bekim Kollcaku (Jägersfreude)
Zuschauer: 500

Saarlandpokal

26.08.09 SG Haupersweiler – Preußen 2:3
08.09.09 Preußen – Hertha Wiesbach 2:1
23.09.09 Preußen – FC Rastpfuhl 2:1
21.10.09 Preußen – SV Elversberg 1:3 (1:1)

2010/11
Bezirksliga Neunkirchen [Level 8]

Viele Punkte und viele Tore. Ingo Heine erzielte dabei 23 Tore, Michael Sahl 15. Die Preußen lieferten sich ein Kopf-an-Kopf Rennen mit der DJK Bildstock. Bei den Heimspielen gaben sich beide Mannschaften keine Blöße und spielten jeweils nur ein Mal Unentschieden. Als Zweiter der Tabelle stand man nach Abschluß der Runde wieder in der Relegation zum Aufstieg. Diesmal sollte es aber klappen. Zuerst gegen den FC Homburg II, dann gegen die SG Bostalsee in Hüttigweiler. Am Ende wurde es nach einer 3:0 Führung noch mal knapp, doch Matthias Denne ließ in der 90. Minute mit seinem Treffer zum 4:2 den Preußen Anhang jubeln: der Aufstieg in die Landesliga war perfekt. Diesen Schwung und Optimismus nahmen die Preußen mit und die Reise war noch nicht beendet.

01.06.2011 Entscheidungsspiel zur Landesliga
Nord-Ost in Wiebelskirchen 
 

FC Homburg II – Preußen Merchweiler 3:4 (1:2)
Tore: 0:1 Ingo Heine (19.), 1:1 di Parlapoco (45.+6), 1:2 Matthias Denne
(45.+7), 2:2 di Parlapoco (56. Strafstoß), 2:3 Andreas Wolf (63.), 3:3 Taifour
Diane (83.), 3:4 Marco Kleer (96.) 

Preußen Merchweiler: Antonio Rossi, Andreas Wolf, Dominik Jung, Mehmet Kizmaz, Marco Kleer, Matthias Denne, Filippo Tuttobene, Domenico Rao, Angelo Rao, Maximilian Dörr, Ingo Heine
Bank: Björn Keller, Björn Hilgert, Kai-Uwe Hussong, Marvin Keller, Daniel
Kuhnen, Kevin Niedermeier, Simon Zaffalon, Michael Sahl) Trainer: Michael Sahl 

 

05.06.2011 Entscheidungsspiel zur Landesliga
Nord-Ost in Hüttigweiler 
 

SG Bostalsee – Preußen Merchweiler 2:4 (0:1)
Tore: 0:1 Domenico Rao (25.), 0:2
Matthias Denne (55.), 0:3 Angelo Rao (61.), 1:2 Bach (82.), 2:3 Biegel
(89.), 2:4 Matthias Denne (90.) 

Preußen Merchweiler: Thomas Bost, Andreas Wolf, Simon Zaffalon,
Mehmet Kizmaz, Dominik Jung, Marco Kleer, Matthias Denne, Filippo Tuttobene, Domenico Rao, Angelo Rao, Ingo Heine
Bank: Francesco Rino, Björn Hilgert, Kai-Uwe Hussong, Marvin Keller, Daniel Kuhnen, Kevin Niedermeier, Maximilian Dörr, Michael Sahl) Trainer: Michael Sahl

Saarlandpokal

25.08.10 Preußen – SV Habach 2:0
08.09.10 Preußen – Vikt. St. Ingbert 3:0
20.10.10 TuS Jägersfreude – Preußen 2:1

Michael erhält eine Auszeichnung des DFB „Fair geht vor“

Michael Sahl mit Christian Ziege

Die Auszeichnung geht auf das
Spiel FSG Schiffweiler 2 – SV Merchweiler vom 31. Oktober 2010 zurück. 

15 Minuten vor Ende führt Merchweiler mit 1:0. Ein Spieler von Schiffweiler spielt die gesamte Abwehr und den Torwart aus und schießt den Ball auf das leere Tor. Ein Auswechselspieler von Merchweiler rennt auf den Platz und verhindert, dass der Ball die Torlinie überschreitet. Wütende und heftige Proteste der Schiffweiler Mannschaft. Der Schiedsrichter entscheidet absolut regelkonform „gelb“ für den Auswechselspieler und indirekter Freistoß für Schiffweiler. Der Trainer des SV Merchweiler, Michael Sahl, nimmt den Torwart aus dem Tor, die Mannschaft verzichtet auf eine Freistoßmauer und zieht sich vom Ort des Freistoßes zurück. Schiffweiler kann den Ball ungehindert ins leere Tor schießen und so den
verdienten Ausgleich erzielen.

Am Ende gewann die FSG Schiffweiler 2 mit 2:1.

 

 

2011/12
Landesliga Nord-Ost [Level 7]

Im ersten Jahr in der Landesliga Nord-Ost ist zu Saisonbeginn klar, dass für die Qualifikation zur neuen zweigeteilten Verbandsliga am Ende mindestens der 7. Platz erreicht werden muss.

Nach gutem Start in die Saison verlor die Mannschaft nach der Winterpause den Faden. Spielertrainer Michael Sahl trat neun Spieltage vor dem Saisonfinale zurück, spielte aber weiterhin beim SV Preußen und brachte sich fair und sportlich in die Mannschaft ein. Sahl wechselte nach der Saison zum Bezirksligist SV Illingen. Andreas Wolf, übernahm das Training.

 

 

Und dann verkündete der Vorsitzende Hubert Zimmer: „Peter Rubeck, der Trainer von Oberligist SVN Zweibrücken, wird sportlicher Berater in Merchweiler.“ Rubeck blieb weiterhin Coach der Zweibrücker, war aber bei den Spielen der Preußen anwesend. Ein denkwürdiger Saisonendspurt mit furiosem Finale in Habach, bei dem Ingo Heine mit Doppelpack den 1:2 Sieg und damit die Verbandsliga Nord-Ost klarmachte.

Preußen in Pirmasens

Jetzt war nur noch zu befürchten, dass durch einen Abstieg von Köllerbach aus der Oberliga sich die Konstellation verändern würde. Doch die SF Köllerbach konnte im letzten Spiel in Pirmasens punkten und somit war die Verbandsliga in trockenen Tüchern.

Saarlandpokal

25.08.11 FC Uchtelfangen – Preußen 6:3

21.05.2012
Habach – Merchweiler 1:2 (1:0)    1:0 Eifler (30.), 1:1 Ingo Heine (71.). 1:2 Ingo Heine (83.)
 

Merchweiler: Antonio Rossi – Daniel Jung, Vassilios Antoniadis, Michael Sahl – Marvin Keller, Andreas Wolf, Dominik Jung, Stefan Mai – Matthias Denne, Marco Kleer, Ingo Heine | Bank: Francesco Rino, Maximilian Dörr, Daniel Kuhnen, Domenico Rao, Dustin Kreutzer, Pascal Wilhelm, Filippo Tuttobene

A-Jugend SG Merchweiler-Wemmetsweiler Meister
und Aufsteiger in die Bezirksliga

Sensationelle Runde der A-Jugend. Mit der Maximal-Ausbeute von 42 Punkten aus 14 Spielen ging das Team von Trainer Stefan Marx durchs
Ziel. Aus dieser Mannschaft gehören 2018 noch folgende Spieler zum Kader der 1. Mannschaft: Marcel Zenner, Aaron Zewe, Stefan Mai und Marvin Keller.

Frauen-Team startet Spielbetrieb

Die Preußen melden erstmals ein Frauen Team in der Bezirksklasse Ost.

 

 

Der amtierende Nordsaarmeister trat in der Dillinger Sporthalle bei den
diesjährigen Saarlandmeisterschaften an. Neben den Preußen hatten sich
St.Wendel, Furpach, Limbach, Auersmacher, Schnappach, Dillingen und Pachten qualifiziert. Im ersten Spiel siegten die Preußen (2x Peter Kessler, 1x Uwe Schaum, 1x Thomas Kessler) mit 4:1 gegen Dillingen. Im 2. Gruppenspiel trennten sich die AH und Furpach 0:0. Gegen Schnappach verlor man mit 3:0. Alles schien vorbei. Die Preußen konnten nur noch auf Schützenhilfe der Dillinger hoffen.

Die Truppe um Haas Uwe gab noch einmal alles und schlug Furpach mit 3:0. Der Einzug ins Halbfinale war mit etwas Fortune geschafft. Im Halbfinale wartete schon Gruppensieger Limbach auf uns. Durch 2 Tore von Dirk Krämer siegte das Team mit 2:1. Die Preußen standen wie letztes Jahr gegen Auersmacher im Finale. Nach Verlängerung stand es 1:1, es ging nun an den Sieben Meter Punkt. 4 Feldspieler und der Torwart traten zum alles entscheidenden 7 Meter Schießen an. Thomas Kessler, Peter Kessler, Dirk Krämer und Andreas Cartus verwandelten. Daniel Schöneberger wurde „Man oft he Match“. Er parierte einen 7-Meter und verwandelte selbst zum 6:4 Endstand. SAARLANDMEISTER! Mit Geschick, Wille, Kampf und Zusammenhalt sind Erfolge zu schaffen. Nur dann gibt
auch Fortuna ihres dazu.

AH-B Saarlandmeister in der Halle

Georg Deising, Fossy Müller, Stefan Kiefer, Peter Kessler, Dirk Krämer, Andreas Cartus; Thomas Kessler, Daniel Schöneberger, Ede Kreuzer, Uwe Schaum

 

 

2012/13
Verbandsliga Nord-Ost [Level 7]

Neuzugänge

Vorsitzender Hubert Zimmer, Patrick Köhler, Amia Nse, Andreas Zimmermann, Vasilios Antoniadis, Trainer Andreas Wolf, Geschäftsführer Peter Scheidhauer. Vorne von links: Kofi Konjadu, Stefan Mai, Marcel Schorr und Marvin Keller

Die Verbandsliga, der Unterbau der Saarlandliga, wurde zweigleisig. Nach dem Erreichen eines der begehrten Qualifikationsplätze für diese neue Liga, der Verbandsliga Nord-Ost, gingen die Preußen mit gestärkem Selbstbewusstsein in die Saison und waren mit nur einer Niederlage im letzten Hinrundenspiel (3:0 in Thalexweiler) Herbstmeister. Am Ende gingen mit dem Meister Primstal und dem zweiten Steinbach nur 2 Mannschaften vor den Preußen durchs Ziel.

Neuzugänge: Marvin Keller, Vasilios Antoniadis, Stefan Mai (alle eigene Jugend), Marcel Schorr (A-Jugend 1. FC Saarbrücken), Andreas Zimmermann (FC Hertha Wiesbach), Kofi Konjadu (vereinslos), Patrick Köhler (FC Friedrichsthal), Amia Nse (Türkspor Kiel), Pascal Wilhelm, Angelo Rao (beide nach über einjähriger Verletzungspause reaktiviert)

Abgänge: Arber Krusher, Michael Sahl (Spielertrainer SV Illingen), Matthias Denne (SV Furpach), Maximilian Dörr, Mathias Marx, (beide SC Wemmetsweiler), Francesco Rino (Borussia Neunkirchen)

Habach - Merchweiler

Marvin Keller drückt ab, links Marcel Schorr

 

 

Liga-System ab 2012/13:
1. Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Regionalliga (5)
Oberliga (12)
Saarlandliga
Verbandsliga (2)
Landesliga (4)
Bezirksliga (6)
Kreisliga A (15)
Kreisliga B (13)

Saarlandpokal

13.09.12 SV Illingen – Preußen 0:2
19.09.12 FC Besseringen – Preußen 0:1
10.10.12 ASV Kleinottweiler – Preußen 2:1

2013/14
Verbandsliga Nord-Ost [Level 7]

Meister !!

18.05.2014 Meisterschaft perfekt: Peter Rubeck. Andreas Zimmermann, Daniel Jung, Benni Schuh, Ingo Heine, Antonio Rossi, Vasily Antoniadis, Marvin Keller, Nico Schuler, Luca Cupelli, Valentin Meiser, Dominik Groß, Thomas Schneider, Andreas Wolf | unten: Edelfan Rüdiger Brück, Marcel Zenner, Stefan Mai, Dustin Kreuzer, Mathias Denne, Marco Kleer, Marc Schäfer, Ahmin Mehmetaj, Christian Simonetta, Marcel Schorr

Trainerlegende Peter Rubeck war zwischenzeitlich mit dem SVN Zweibrücken in die Regionalliga Südwest aufgestiegen. Das hinderte ihn jedoch nicht daran, gemeinsam mit Andreas Wolf die Preußen zur Meisterschaft zu führen. In Zusammenarbeit mit Spielertrainer Andreas Wolf und einem sehr stringent geführten Terminkalender setzte Peter Rubeck die entscheidenden Akzente im Kampf um die Meisterschaft. In der Winterpause lag Ballweiler noch mit einem Punkt vorne. Die Entscheidung am 18.05.2014 im Heimspiel gegen Marpingen. Nach 1:2 Pausenrückstand gelang der Ausgleich in der 65. Minute. Mit dem 2:2 Unentschieden waren die Preußen vor der letzten Partie mit 5 Punkten Vorsprung vorzeitig Meister. Am letzten Spieltag stand Merchweiler 2 Punkte vor Ballweiler als Meister fest. Die Saarlandliga konnte kommen!

Geschafft!

Dustin Kreuzer macht das 2:2 gegen Marpingen.

Saarlandpokal

28.08.13 SV Stennweiler – Preußen 0:3
18.09.13 SV Bardenbach – Preußen 1:4
02.10.13 SV Fürstenhausen – Preußen 3:1

Ladies Cup in Merchweiler

FCS gewinnt Turnier

08. September 2013
Premiere der Haldy-Info

Am 08.09.2013 zum Heimspiel gegen Palatia Limbach erschien unsere Haldy Info Nr. 1 – die Erstausgabe. Seitdem bringen wir zu jedem Heimspiel eine Ausgabe, gefüllt mit Informationen zum aktuellen Spieltag, der laufenden Saison sowie Nachrichten der SG-Jugend und dem Gesamt-Verein. 

(klick auf Foto: Nr.1 als pdf [4,45 MB] in neuem Browser)

2014/15
Karlsbergliga Saarland [Level 6]

Simon Zaffalon, Valentin Meiser, Marcel Zenner, Ahmin Mehmetaj, Moritz Schwindling, Luca Cupelli; Bernd Gries, Marvin Keller, Marc Schäfer, Marcel Schorr, Steven Kuntz, Lukas Gries; Peter Hornung, Andreas Zimmermann, Heiko Kruschitsch, Antonio Rossi, Dominic Recktenwald, Sahbaz Husic, Werner Gemenig

 

Peter Rubeck übernahm den Trainerposten bei Entracht Trier und erklärte frühzeitig, dass er sein Engagement bei den Preußen nicht weiterführen kann. Für die neue Saison brauchte man also einen neuen Trainer und fand mit dem Ex-Bundesligaprofi Bernd Gries eine starke Persönlichkeit an der Linie. Die Saarlandliga war allerdings etwas zu früh auf den Haldy zurückgekehrt. Es fehlte die Zeit, den Kader breit aufzustellen. Trotzdem ereichten die Preußen 27 Punkte und waren mit Mettlach, Hasborn und Köllerbach die „Remis-Könige“ mit 9 Unentschieden. So musste die Mannschaft nach nur einem Jahr wieder den Rückweg antreten. 

 

Saarlandpokal - Achtelfinale

29.10.2014
Achtelfinale
Preußen Merchweiler – SV Elversberg 0:1 (0:0)

Preußen: Dominic Recktenwald – Vassilos Antoniadis, Andreas Zimmermann, Sahbaz Husic, Marvin Keller – Ahmin Mehmetaj (Dominik Jung, 78., Ali Hag, 90.), Marcel Schorr, Steven Kuntz – Marcel Zenner, Moritz Schwindling, Lukas Gries (Marc Schäfer, 70.)
| Trainer: Bernd Gries

Elversberg: Daniel Kläs – Dominik Rohracker, Mijo Tunjic, Moritz Zimmer, Michael Blum, Florian Pflügler, Kevin Maek, André Luge, Antonyos Celik, Oliver Hinkelmann, Nico Zimmermann | Trainer: Willi Kronhardt

Tore: 0:1 Dominik Rohracker (46.)

Schiedsrichter: Jens Anton (Kirkel)
Zuschauer: 500

Saarlandpokal

27.08.14 SG St. Wendel – Preußen 0:1
10.09.14 SG Schwemlingen – Preußen 0:1
24.09.14 SSV Pachten – Preußen 1:6
14.10.14 SF Hanweiler – Preußen 0:1

Achtelfinale
29.10.14 Preußen – SV Elversberg 0:1 (0:0)

Ladies Cup in Merchweiler

Mit der makellosen Bilanz von sechs Siegen aus sechs Spielen und 22:3 Toren hat der 1. FC Saarbrücken II am Samstag den 6. Ladies-Cup des SV Preußen Merchweiler gewonnen. Das erste von neun Qualifikationsturnieren zum Frauenfußball-Hallenmasters des Saarländischen Fußball-Verbandes (SFV) war mit 21 Wertungspunkten dotiert. Als Turniersieger durfte sich der Regionalligist 10,5 Masterspunkte gutschreiben lassen und bekam zudem 150 Euro Siegprämie. Auf Platz zwei kam Verbandsliga-Spitzenreiter DJK Saarwellingen, der 5,25 Punkte und 120 Euro Prämie bekam. Die Plätze drei und vier belegten die beiden Regionalligisten SV Dirmingen (3,15 Punkte/80 Euro) und 1. FC Riegelsberg (2,10 Punkte/50 Euro).

Der 2. Kunstrasen

Preußen-Adler hat ein neues Nest

[Bericht aus der SZ] | 09.10.2015
14 Jahre nach dem Bau des ersten Kunstrasenplatzes auf dem Haldy in
Merchweiler wurde am Freitagabend die Premiere der zweiten Kunstrasengeneration in der Gemeinde gefeiert. Damit hat Merchweiler zumindest eine Gemeinsamkeit mit der kanadischen Millionenmetropole Vancouver: Dort hat die ausführende Firma Polytan für die Frauenfußball-Weltmeisterschaft im Juni den gleichen Zweifarbenteppich wie auf dem Haldy verlegt. Das erzählte Unternehmensvertreter Patrick Anschütz am Rande der Einweihung.

Vor knapp zwei Jahren hatten der Verein und die Gemeinde erste Schritte eingeleitet, um vor allem die Finanzierung des Projektes von mehr als 200 000 Euro sicher zu stellen. Die Gemeinde stellte 80 000 Euro zur Verfügung, von der Sportplanungskommission kamen 50 000 Euro , und der gleiche Betrag kam noch einmal als Bedarfszuweisung vom Innenministerium. Den Restbetrag muss der Verein schultern.

In allen Redebeiträgen während der Feierstunde wurde die Einweihung des neuen Platzes als bedeutendes Ereignis für den Verein und die Gemeinde herausgestellt. „Der Adler hat ein neues Nest“, freute sich SV-Vorsitzender Hubert Zimmer in Anspielung auf das Wappentier des Vereins. Der Greifvogel war mit einem Falkner auch leibhaftig im Stadion anwesend.

Zimmer erinnerte an den Weg hin zum fertigen Platz. „Der Sportplatz Haldy ist ein Ort der Begegnung und des Austausches, ein Ort der Kommunikation und ganz besonders der Integration“, erklärte der Vorsitzende. „Bei uns steht der Mensch absolut im Vordergrund.“ Bürgermeister Patrick Weydmann dankte auch seinem Amtsvorgänger Walter Dietz , der sich dem Projekt nie verschlossen habe. „Ein lang gehegtes Ziel wurde erreicht“, sagte Weydmann und fügte an: „Heute ist für ganz Merchweiler ein sehr wichtiger Tag.“

Ortsvorsteher Hans-Werner Becker lobte vor allem den Einsatz der vielen freiwilligen Helfer. Auch MdL Hans-Gerhard Jene (CDU ), Hans-Peter Meisberger (Linken-Fraktionschef im Gemeinderat), die Landtagsabgeordneten Tobias Hans (CDU ) und Günter Waluga (SPD ) lobten das Zusammenwirken aller Beteiligten und das Engagement der vielen Helfer. Hans in seiner Funktion als Mitglied der Sportplanungskommission und Waluga als Vorsitzender des Innen- und Sportausschusses hatten das Projekt von Anfang an begleitet.

Pfarrerin Daniela Loster und Pastor i.R. Albert Dörrenbächer spendeten dem neuen Platz den kirchlichen Segen. Zur Feierlaune passte anschließend der klare 3:0 Sieg der Preußen im Derby der Verbandsliga Nordost gegen den Spitzenreiter SV Habach.

2015/16
Verbandsliga Nord-Ost [Level 7]

Trainer Peter Müller

v.l.n.r.: Peter Müller, Daniel Niedermeier, Hubert Zimmer, Luca März; Tomaso Buscemi, Arjan Rama, Aaron Zewe, Jan Stoll, Lukas Paulus, Felix Kessler

Mit Peter Müller kam 2015 ein neuer Trainer und mit ihm viele junge und hungrige Spieler auf den Haldy. In der ersten Spielzeite erreichte man mit starken Leistungen und gefälligem Fussball den 5. Platz.

 

Ladies Cup in Merchweiler

Das Turnier wird letztmalig ausgetragen. Das Frauen Team löst sich leider auf.

Saarlandpokal

19.08.15 SG Haupersweiler – Preußen 0:5
07.09.15 SG Honzrath – Preußen 2:1

Hans Alt

Ehrenmitgliedschaft für Hans Alt bei der Hauptversammlung 2015.

2016/17
Verbandsliga Nord-Ost [Level 7]

Preussen 2016/17

v.l.n.r.: Thorsten Elicker, Alexander Jochum, Marvin Keller, Moritz Schwindling, Valentin Meiser, Felix Kessler; Peter Müller, Mario Rino, Peter Hornung, Lukas Paulus, Mario Valtchev, David Jostock, Jan Stoll, Marcel Zenner, Stefan Mai; Andreas Zimmermann, Sahbaz Husic, Dominic Recktenwald, Arjan Rama, Antonio Rossi, Aaron Zewe, Jonas Bethscheider

Kapitän geht von bord

v.l.n.r.: Peter Hornung, Dominic Recktenwald, Peter Müller, Lukas Paulus, Thomas Bost, Stefan Mai, Peter Scheidhauer

Lukas Paulus, Kopf und Herz der Mannschaft, verläßt die Preußen Richtung Hertha Wiesbach. Die Preußen wünschen ihrem Kapitän „Paule“ viel Erfolg in der Oberliga, trotzdem überwiegt im Verein und bei den Fans Traurigkeit über den Verlust des Führungsspielers.

Dominic Recktenwald zieht es zu seinem Heimatverein nach St. Ingbert zurück.

Stefan Mai konzentriert sich nach Saisonabschluß auf sein Studium. Er wird allerdings nie richtig weg sein und 2019 ist er maßgeblich am Umschwung und dem damit verbundenen Klassenerhalt verantwortlich.

Saarlandpokal

17.08.16 SC Fahlscheid – Preußen 0:3
07.09.16 FC Freisen – Preußen 5:4 n.E.

2017/18
Verbandsliga Nord-Ost [Level 7]

Preussen 2017/18

v.l.n.r.: Alexander Jochum, Mario Valtchev, Christof Rauber, Valentin Meiser, Marvin Keller, Marcel Zenner; Peter Hornung, Tobias Trautzburg, Marco Kleer, Andreas Gräsel, Jan Stoll, Felix Kessler, Mario Rino, Peter Müller; Andreas Zimmermann, Aaron Zewe, Pascal Haus, Antonio Rossi, Janick Fink, Jonas Bethscheider

Saarlandpokal - Achtelfinale

15.11.2017
Achtelfinale
Preußen Merchweiler – TuS Herrensohr 1:2 (0:0)

Preußen: Antonio Rossi – Domenico Rao, David Jostock (Lukas Hornung, 63.), Christoph Rauber – Valentin Meiser, Alex Jochum (Andreas Gräsel, 60.) , Mario Valtchev – Felix Kessler, Marcel Zenner, Jan Stoll, Jannick Fink (Marco Kleer, 60.) | Trainer: Peter Müller

Herrensohr: Georg Amann – Nils Becker, Marvin Jung, Max Krämer, Michael Miessemer, Marc Hümbert, Kay Rohrbacher, Engin Yalcin, Jannick Kurz, Manuel Schuck, Mathias Schneider  | Trainer: Bernd Eichmann

Tore: 0:1 Jannik Kurz (53.), 0:2 Jannik Kurz (56.), 1:2 Jan Stoll (88.)

Schiedsrichter: Stephan Spengler
Zuschauer: 500

Saarlandpokal

16.08.17 SV Bubach-Calm. – Preußen 0:1
06.09.17 SG Thalexweiler – Preußen 1:2
27.09.17 Preußen – SC Großrosseln 3:1
18.10.17 Preußen – FV Diefflen 1:0

Achtelfinale
15.11.17 Preußen – TuS Herrensohr 1:2 (0:0)

Stefan Mai setzt Akzente

Am 25. März 2018 feierte Stefan Mai sein Comeback. Nach seiner Einwechslung ändert sich der Spielverlauf und der Ausgang der Saison.  

2018/19
Verbandsliga Nord-Ost [Level 7]

Preussen 2018/19

v.l.n.r.: Valentin Meiser, Albion Mehmetaj, Felix Kessler, Moritz Schwindling, Marcel Zenner, Marvin Keller; Peter Hornung , Jan Stoll, Florian Bost, Alexander Jochum, Lukas Hornung, Matthias Horn, Alexander Ogorodnik, Mario Rino; Nico Schorr , Andreas Zimmermann, Pascal Haus, Maximilian Strack, Severin Hemmer, Berke Bagbasi, Marco Kleer

Alex Ogorodnik

Der Verein legte viel Vertrauen in die Hände des neuen Trainers, Alex Ogorodnik vom Liga-Konkurrenten FC Limbach. Das 100-jährige Jubiläum stand ins Haus, und daher sollte in dieser Saison ein Platz auf den vorderen Tabellenrängen erzielt werden.

Allerdings konnten mit Mario Valtchev (FV Lebach), Christoph Rauber (FC Marpingen)  und Tobias Trautzburg (FC Homburg) wieder wichtige und erfahrene Spieler nicht adäquat ersetzt werden. Das stellte sich in den ersten Liga-Spielen deutlich heraus.

Am 15. Spieltag lagen die Preußen nach der 5:2 Niederlage in Bildstock auf dem 13. Tabellenplatz, 2 Punkte bis zum Abstiegsplatz. Verein und Trainer beendeten nach der Partie die Zusammenarbeit.  

Peter der Große - Er kam, sah und siegte.

Auf dem Haldy war Hoffnung zu spüren, als Peter Müller erstmals wieder seinen Platz auf der Preußen-Bank einnahm. Die Entscheidung war naheliegend, da Peter die Liga und vor allem die Mannschaft bestens kannte. Man muss es aber auch können, und das stellte Peter Müller erneut unter Beweis.

Rettung naht

Mit Peter Müller auf der Bank, Stefan Mai im zentralen Mittelfeld und Lukas Pirron vom FV Eppelborn änderte sich die Situation zum Jahreswechsel. Das wurde am 24. März 2019 beim 4:1 Auswärtssieg in Bliesmengen deutlich.

Die Preußen spielten eine sensationelle Rückrunde. In den 11 Spielen mit Trainer Peter Müller holten die Preußen 21 Punkte mit 27:8 Toren, 8 Spiele ohne Gegentor.

10.03.19 Ballweiler – Preußen 3:0
17.03.19 Preußen – Jägersburg 0:0
24.03.19 Bliesmengen – Preußen 1:4
31.03.19 Preußen – Einöd 0:0
07.04.19 Bostalsee – Preußen 0:3
14.04.19 Preußen – Habach 2:0
22.04.19 Marpingen – Preußen 1:0
28.04.19 Preußen – Lebach 2:0
04.05.19 Theley – Preußen 0:4
12.05.19 Preußen – Freisen 1:3
19.05.19 Lautenbach – Preußen 0:3
26.05.19 Preußen – Bildstock 8:0

Saarlandpokal

15.08.18 SF Eiweiler – Preußen 1:3
05.09.18 SV Wustweiler – Preußen 1:2
26.09.18 Preußen – FC Freisen 2:0
17.10.18 Preußen – SSV Überherrn 5:2

Achtelfinale
14.11.18 Preußen – Bor. Neunkirchen 1:6 (0:2)

Saarlandpokal - Achtelfinale

14.11.2018
Achtelfinale
Preußen Merchweiler – Bor. Neunkirchen 1:6 (0:2)

Preußen: Max Strack – Domenico Rao, Lukas Hornung, Nico Schorr (Jean-Marc Hemmer 73.) – Valentin Meiser (Dirk Meiser 10.), Alex Jochum, Marvin Keller – Moritz Schwindling, Marcel Zenner, Jan Stoll, David Lesch (Severin Hemmer 73.) | Trainer: Thomas Bost

Borussia: Jonas Merhej – Daniel Schlicker, Furkan Erdogan, Daniel Ruschmann, Marco Dahler, Kamil Czeremurczinski, Mohamed Benghebrid, Tom Fink, Yannick Bach, Tim Cullmann, Nino Kannengießer  | Trainer: Björn Klos

Tore: 0:1 Daniel Ruschmann (18.), 0:2 Daniel Ruschmann (41.), 0:3 Tim Klein (63.), 0:4 Tim Klein (66.), 1:4 Alex Jochum (79.), 1:5 Janosch Scherer (89.), 1:6 Patrick Feller (90.)

Schiedsrichter: Luca Schiliro
Zuschauer: 500

"Zimbo" geht nach 7 Jahren bei den Preußen

Andreas Zimmermann kam 2012 von Hertha Wiesbach nach Merchweiler. Eine Leitfigur auf und neben dem Platz, ein vorbildlicher Kapitän. Zimbo hat neben seinen sportlichen Erfolgen tiefe Spuren in der Preußen-Familie hinterlassen. Der FV Eppelborn sicherte sich seine Dienste für die Saarlandliga. 

2019
100 JAHRE SV PREUSSEN

2019/20
Verbandsliga Nord-Ost [Level 7]

Preußen 2019/20

v.l.n.r.: Sven Pfeifer, Jan Stoll, Yannick Schneider, Felix Kessler, Lukas Pirron, Marcel Zenner; Oliver Braue, Peter Hornung, Mario Rino, Sebastian Klauck, Marco Kleer, Albion Mehemtaj, Alexander Jochum, Niklas Wolter, Michael Haus, Thomas Bost; Lukas Hornung, Matthias Denne, Jean-Marc Hemmer, Maximilian Strack, Pascal Haus, Nico Schorr, Marvin Keller, Andreas Gräsel

Oliver Braue

Nach einer Saison zwischen „Himmel und Hölle“ unterstreichen die Preußen mit der Verpflichtung von Trainer Oliver Braue ihre sportlichen Ambitionen.

Der SV Merchweiler will sich dauerhaft in der Saarlandliga etablieren. Die Vereinsstrukturen sind darauf ausgerichtet. Der Weg, der 2010 begonnen wurde und 2014/15 fast schon erfüllt schien, soll mit Oliver Braue konsequent weitergeführt werden.

Die Saison 2019/20 beendet der SV Preußen auf dem 6. Platz der Verbandsliga. Das Saisonende traf die Mannschaft in einer Serie von 5 Siegen in Folge, zuletzt am 08. März bei der SG Saubach (0:1).

Saarlandpokal - Achtelfinale

13.11.2019
Achtelfinale
Preußen Merchweiler – SV Elversberg 0:3 (0:3)

Preußen: Max Strack – Mathias Denne, Sebastian Klauck,   David Keller – Felix Kessler (80. Albion Mehmetaj), Alex Jochum, Marco Kleer (64. Jean-Marc Hemmer) – Andreas Gräsel, Marcel Zenner (76. David Lesch), Jan Stoll, Lukas Pirron | Trainer: Oliver Braue

Elversberg: Eric Gründemann – Nils Winter, Oliver Oschkenat, Tim Steinmetz, Robin Fellhauer – Mirza Mustafic, Sinan Tekerci, Theodoros Politakis – Benno Mohr, Gaetan Krebs, Kai Merk | Trainer: Horst Steffen

Tore: 0:1 Mirza Mustafic (10. – FE), 0:2 Sinan Tekerci (26.), Kai Merk (43.)

Schiedsrichter: Mathias Edrich (Bliesen)
Zuschauer: 400

Saarlandpokal

28.08.19 SG Haupersweiler – Preußen 0:2 (§)
11.09.19 TuS Fürth – Preußen 0:7
02.10.19 Preußen – FC Rastpfuhl 3:1
23.10.19 SG Erbach – Preußen 1:2

Achtelfinale
13.11.19 Preußen – SV Elversberg 0:3

corona

Am 13. März 2020 hat der Vorstand des SFV entschieden, den Spielbetrieb bis zunächst 31. März 2020 einzustellen.

Am 14.03.2020 erklärte die Bundesregierung:

Berlin. „Es wird behauptet und rasch verbreitet, das Bundesministerium für Gesundheit/die Bundesregierung würde bald massive weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens ankündigen. Das stimmt NICHT! Bitte helfen Sie mit, ihre Verbreitung zu stoppen.“ Ein Sprecherin äußerte sich auch zur Aussage von Minister Jens Spahn, wonach sich alle Reiserückkehrer aus Italien, Österreich und der Schweiz selbst für zwei Wochen in Quarantäne begeben sollten. Dabei handele es sich um eine Empfehlung, erklärte eine Sprecherin.“

Im Zuge der Präventiv-Maßnahmen, die in der Folge von der Bundesregierung, der Landesregierung und der kommunalen Verwaltung getroffen wurden, waren sämtliche sportliche Aktivitäten untersagt. Unter dem Schlagwort „social Distancing“ legten Bundes- und Landesregierung Kontaktbeschränkungen fest, die das Vereinsleben auf unbestimmte Zeit abgeschaltet haben.

Am 09. Juni 2020, beim ersten virtuellen Verbandstag des SFV, sprachen sich die Delegierten mit großer Stimmenmehrheit (455 ja, 72 nein) für das Beenden der Saison aus.

 

1919 - 1945

2020 - 2045

1945 - 1970

1970 - 1995

1995 - 2019