1970 – 1990

1970/71
2. Amateurliga Ost

Das neue Jahrzehnt beginnt mit einer mageren Saison. Wenige Tore (35:34 Tore in 26 Spielen) ließen nicht mehr als einen Platz im Mittelfeld zu.

  Verein Sp Tore Punkte
1. ASV Kleinottweiler 26 48:31 36:16
2. SV Beeden 26 62:46 33:19
3. SV Kerpen 09 Illingen 26 45:43 31:21
4. VfL Primstal 26 44:38 28:24
5. Rot-Weiß Hasborn (A) 26 45:46 28:24
6. SpVgg Quierschied 26 42:37 27:25
7. Borussia Neunkirchen A (A) 26 47:54 26:24
8. Preußen Merchweiler 26 35:34 25:27
9. FC Freisen 26 51:48 24:26
10. SC Heiligenwald 26 33:42 23:29
11. FC St. Wendel (N) 26 44:43 22:30
12. SSV Wellesweiler 26 30:38 22:30
13. Hellas Marpingen 26 36:40 19:33
14. TSC Blieskastel (N) 26 29:51 18:34

1971/72
2. Amateurliga Ost

Was war nur mit den Preußen los? Wieder eine Saison mit fast identischer Ausbeute, nicht Fisch und nicht Fleisch. Das konnte auf Dauer nicht gut gehen. Der 5. Platz kaschierte die Probleme, denn es hätte auch leicht ein 10. Platz sein können, wie die Tabelle zeigt.

  Verein Sp Tore Punkte
1. FC Freisen 26 51:34 38:14
2. SV Blies Bliesen (N) 26 56:35 36:16
3. Borussia Neunkirchen A 26 40:28 32:20
4. Rot-Weiß Hasborn 26 61:41 31:21
5. Preußen Merchweiler 26 36:34 29:23
6. SV St. Ingbert (A) 26 62:45 28:24
7. SpVgg Quierschied 26 47:47 28:24
8. SV Kerpen 09 Illingen 26 49:40 27:25
9. Viktoria St. Ingbert (N) 26 58:54 27:25
10. FC St. Wendel 26 39:42 24:28
11. VfL Primstal 26 38:53 24:28
12. SV Beeden 26 33:46 20:32
13. SC Heiligenwald 26 28:53 12:40
14. SSV Wellesweiler 26 19:65 8:44

1972/73
2. Amateurliga Ost

Eine katastrophale Saison! Sang- und klanglos verabschiedeten sich die Preußen aus der 2. Amateurliga.

Preußen 1973: Josef Martin, Wolfgang Enderlein, Wolfgang Andreis, Hans Salzmann, Peter Scheidhauer, Ölig, Edwin Färber, Etteldorf, Gerhard Junk, Benno Koch | Gernot Jung, Benno Kland, Scherer, Johann Bugiel, Busse

  Verein Sp Tore Punkte
1. SV St. Ingbert 26 69:23 43:9
2. SV Blies Bliesen 26 72:31 41:11
3. Borussia Neunkirchen A 26 62:37 33:19
4. FC St. Wendel 26 47:37 30:22
5. SV Blickweiler (N) 26 59:46 27:25
6. SV Kerpen 09 Illingen 26 53:45 27:25
7. Rot-Weiß Hasborn 26 43:45 27:25
8. Germania Wustweiler (N) 26 59:52 26:26
9. SpVgg Quierschied 26 47:44 26:26
10. Viktoria St. Ingbert 26 39:64 20:32
11. SC Heiligenwald 26 35:53 19:33
12. SV Beeden 26 25:60 18:34
13. VfL Primstal 26 31:73 16:36
14. Preußen Merchweiler 26 27:58 11:41

1973/74
A-Klasse Nord

Die Talsohle war noch nicht erreicht. In der harten Wirklichkeit der A-Klasse mussten die Preußen sich erst einmal zurecht finden.

Absteiger gab es in dieser Saison nicht, da die Liga um zwei Teams aufgestockt wurde.

Glück für den Mit-Absteiger VfL Primstal!

  Verein Sp Tore Punkte
1. FC Oster Oberkirchen 26 77:35 37:15
2. SV Holz 05 26 64:38 35:17
3. SV Habach 26 59:41 32:20
4. SV Wahlschied 26 61:47 31:21
5. SF Winterbach 26 62:52 29:23
6. VfR Schiffweiler (N) 26 49:53 27:25
7. FC Hellas Marpingen 26 44:44 25:27
8. SC Wemmetsweiler 26 53:58 24:28
9. SV Bubach-Calmesweiler 26 43:51 23:29
10. SV Oberlinxweiler (N) 26 52:66 23:29
11. TSV Sotzweiler-Bergweiler 26 39:60 22:30
12. Preußen Merchweiler (A) 26 30:42 21:31
13. SC Eintracht Alsweiler 26 44:57 18:34
14. VfL Primstal (A) 26 42:75 17:35

1974/75
A-Klasse Nord

Der FV Lebach tauchte auf und setzte neben dem Meister aus Holz die Akzente.

Die Preußen spielten keine Rolle und landeten irgendwo im Mittelfeld der Liga. „Attraktive“ Begegnungen gegen Lokalrivalen waren zwar gut in den Augen des Kassierers, aber die sportliche Meßlatte wurde nun endgültig eine Etage tiefer aufgehängt.

  Verein Sp Tore Punkte
1. SV Holz 05 30 86:30 49:11
2. FV Lebach (N) 30 74:35 43:17
3. FC Hellas Marpingen 30 71:39 42:18
4. SV Habach 30 61:44 40:20
5. VfR Schiffweiler 30 78:57 32:28
6. SF Winterbach 30 53:50 27:33
7. SC Bosen (N) 30 57:54 27:33
8. SV Wahlschied 30 57:60 27:33
9. SC Wemmetsweiler 30 47:61 26:34
10. Preußen Merchweiler 30 45:71 26:34
11. SV Oberlinxweiler 30 58:63 26:34
12. SV Sotzweiler 30 42:62 26:34
13. SC Eintracht Alsweiler 30 35:53 24:36
14. SV Urexweiler (N) 30 44:71 21:39
15. SV Bubach-Calmesweiler 30 49:64 21:39
16. VfL Primstal 30 33:76 16:44

1975/76
A-Klasse Nord

Der FV Lebach zog, wie erwartet, auf und davon. Wieder eine Saison, in der unsere Preußen knapp vor den Absteigern aus Schiffweiler und Bosen im Tabellenkeller landeten.

Ohne eine fundamentale Änderung war der nächste Abstieg vorprogrammiert. Die Mannschaft hatte zwar spielerisch Potential, aber es herrschte Lethargie auf dem Haldy.

Dabei zeigten sich in der Jugend glänzende Talente, die dann auch später ins Rampenlicht traten.

Spielausschuß Julius Herrmann ergriff die Initiative, und sollte sich lohnen.

  Verein Sp Tore Punkte
1. FV Lebach 30 77:23 47:13
2. SV Habach 30 68:43 42:18
3. SV Sotzweiler 30 51:41 39:21
4. SF Winterbach 30 72:52 38:22
5. SC Eintracht Alsweiler 30 57:45 33:27
6. SV Thalexweiler (N) 30 47:48 31:29
7. SC 07 Heiligenwald (A) 30 63:55 30:30
8. SV Hofeld (N) 30 46:56 28:32
9. SC Wemmetsweiler 30 43:54 27:33
10. FC Hellas Marpingen 30 54:58 26:34
11. FC Freisen (A) 30 50:64 26:34
12. SV Wahlschied 30 38:52 26:34
13. SV Oberlinxweiler 30 44:52 25:35
14. Preußen Merchweiler 30 50:51 24:36
15. VfR Schiffweiler 30 38:72 20:40
16. SC Bosen 30 39:71 18:42

1976/77
A-Klasse Nord

1975 beendete Manfred Kirsch seine Profi-Karriere beim FC 08 Homburg und der unermüdliche Julius Herrmann (Nippert) konnte ihn zur Rückkehr zu seinem Heimatverein bewegen. Es ging wieder bergauf. Mit Manfred Kirsch als Spielertrainer konnte 1977 die Meisterschaft der A-Klasse 2 Spiele vor Beendigung der Runde errungen werden, und das mit dem gleichen Kader der Vorsaison, welcher fast aus der A-Klasse abgestiegen war.

Manfred Kirsch zog als Trainer die Zügel etwas straffer und war als Torwart eine Klasse für sich. Seine Strafraumbeherrschung, spektakuläre Flugeinlagen oder die punktgenauen Abwürfe über 50 Meter waren fast für sich genommen das Eintrittsgeld wert.

Top Torjäger waren Gernot Tybl (14) und Ralf Ludwig (13). Die zweite Mannschaft wurde in diesem Jahr ebenfalls Meister ihrer Klasse.

MEISTER 1976/77 Gernot Jung, Michael Schneider, Hans Salzmann, Gernot Tyb’l, Horst Kläser, Dietmar Grewenig, Josef Kleer, Peter Scheidhauer, Volker Flesch, Hans Mohr, Julius Herrmann; Herbert Sänger, Gerhard Larouette, Manfred Kirsch, Peter Niederländer, Ralf Ludwig, Gerhard junk
Meister 2. Mannschaft Adolf Haas, Heinz Lovisa, Hans Alt, Alfred Hansen, Wolfgang Enderlein, Norbert Busse, Klaus Zimmer, Paul Clemens, Leo Hansen, Harry Zaffalon, Günther Haas, Julius Herrmann; Gerhard Dörr, Robert Penth, Felix Kaspar, Werner Becker, Bernd Kleer
Merchweiler-Alsweiler: Horst Kläser, Peter Scheidhauer, Gerhard Junk
  Verein Sp Tore Punkte
1. Preussen Merchweiler 30 58:31 45:15
2. SV Oberlinxweiler 30 60:41 39:21
3. SF Winterbach 30 60:38 38:22
4. FC Kutzhof (N) 30 55:45 38:22
5. SV Habach 30 77:47 35:23
6. Hellas Marpingen 30 56:57 33:27
7. SC Alsweiler 30 60:44 29:29
8. FC Freisen 30 58:49 29:31
9. SC Wemmetsweiler 30 51:50 29:31
10. SV Thalexweiler 30 41:44 29:31
11. SC Heiligenwald 30 50:55 26:34
12. SV Sotzweiler 30 48:57 26:34
13. FC Gronig (N) 30 40:48 25:35
14. SV Wahlschied 30 46:65 24:36
15. SV Hofeld (N) 30 39:66 24:36
16. VfR Schiffweiler 30 33:103 9:51