1990 – 2019

2010/11
Bezirksliga Neunkirchen
[Level 8]

Viele Punkte und viele Tore. Ingo Heine erzielte dabei 23 Tore, Michael Sahl 15.

Die Preußen lieferten sich ein Kopf-an-Kopf Rennen mit der DJK Bildstock. Bei den Heimspielen gaben sich beide Mannschaften keine Blöße und spielten jeweils nur ein Mal Unentschieden.

Als Zweiter der Tabelle stand man nach Abschluß der Runde wieder in der Relegation zum Aufstieg. Diesmal sollte es aber klappen.

Zuerst gegen den FC Homburg II, dann gegen die SG Bostalsee in Hüttigweiler. Am Ende wurde es nach einer 3:0 Führung noch mal knapp, doch Matthias Denne ließ in der 90. Minute mit seinem Treffer zum 4:2 den Preußen Anhang jubeln: der Aufstieg in die Landesliga war perfekt.

Diesen Schwung und Optimismus nahmen die Preußen mit und die Reise war noch nicht beendet.

01.06.2011 Entscheidungsspiel zur Landesliga Nord-Ost in Wiebelskirchen 

FC Homburg II – Preußen Merchweiler 3:4 (1:2)

Preußen: Antonio Rossi, Andreas Wolf, Dominik Jung, Mehmet Kizmaz, Marco Kleer, Matthias Denne, Filippo Tuttobene, Domenico Rao, Angelo Rao, Maximilian Dörr, Ingo Heine | Bank: Björn Keller, Björn Hilgert, Kai-Uwe Hussong, Marvin Keller, Daniel Kuhnen, Kevin Niedermeier, Simon Zaffalon, Michael Sahl) Trainer: Michael Sahl

Tore: 0:1 Ingo Heine (19.), 1:1 di Parlapoco (45.+6), 1:2 Matthias Denne (45.+7), 2:2 di Parlapoco (56. Strafstoß), 2:3 Andreas Wolf (63.), 3:3 Taifour Diane (83.), 3:4 Marco Kleer (96.)

05.06.2011 Entscheidungsspiel zur Landesliga Nord-Ost in Hüttigweiler 

SG Bostalsee – Preußen Merchweiler 2:4 (0:1)

Preußen: Thomas Bost, Andreas Wolf, Simon Zaffalon, Mehmet Kizmaz, Dominik Jung, Marco Kleer, Matthias Denne, Filippo Tuttobene, Domenico Rao, Angelo Rao, Ingo Heine
Bank: Francesco Rino, Björn Hilgert, Kai-Uwe Hussong, Marvin Keller, Daniel Kuhnen, Kevin Niedermeier, Maximilian Dörr, Michael Sahl) Trainer: Michael Sahl

Tore: 0:1 Domenico Rao (25.), 0:2 Matthias Denne (55.), 0:3 Angelo Rao (61.), 1:2 Bach (82.), 2:3 Biegel (89.), 2:4 Matthias Denne (90.)

  Verein Sp Tore Punkte
  1.  DJK Bildstock 34 86:37 81
  2.  Preußen Merchweiler 34 105:47 76
  3.  SV Wustweiler 34 85:63 61
  4.  FC Uchtelfangen 34 84:47 60
  5.  ASV Kleinottweiler 34 79:44 54
  6.  FC Landsweiler-Reden 34 80:87 54
  7.  FV Oberbexbach 34 114:86 51
  8.  TuS Wiebelskirchen 34 86:81 51
  9.  SV Illingen 34 86:72 49
10.  Svgg. Hangard 2 34 101:84 47
11.  SV Kirkel 34 87:73 47
12.  FC Hertha Wiesbach 2 34 55:62 45
13.  FSG Schiffweiler 2 34 66:84 42
14.  SV Hellas Bildstock 34 65:77 41
15.  SV Thalexweiler 2 34 67:81 39
16.  SV Bexbach 34 60:88 33
17.  SV Aschbach 34 36:127 16
18.  SC Wemmatia Wemmetsweiler 34 55:157 16
Jubel in Hüttigweiler: v.l.n.r. Michael Sahl, Domenico Rao, Marco Kleer, Andreas Wolf, Ingo Heine, Angelo Rao

Auszeichnung durch den DFB

Spielertrainer Michael erhält eine Auszeichnung des DFB „Fair geht vor“

Die Auszeichnung geht auf das Spiel FSG Schiffweiler 2 – SV Merchweiler vom 31. Oktober 2010 zurück.

15 Minuten vor Ende führt Merchweiler mit 1:0. Ein Spieler von Schiffweiler spielt die gesamte Abwehr und den Torwart aus und schießt den Ball auf das leere Tor. Ein Auswechselspieler von Merchweiler rennt auf den Platz und verhindert, dass der Ball die Torlinie überschreitet. Wütende und heftige Proteste der Schiffweiler Mannschaft.

Der Schiedsrichter entscheidet absolut regelkonform „gelb“ für den Auswechselspieler und indirekter Freistoß für Schiffweiler.

Der Trainer des SV Merchweiler, Michael Sahl, nimmt den Torwart aus dem Tor, die Mannschaft verzichtet auf eine Freistoßmauer und zieht sich vom Ort des Freistoßes zurück. Schiffweiler kann den Ball ungehindert ins leere Tor schießen und so den verdienten Ausgleich erzielen. Am Ende gewann die FSG Schiffweiler 2 mit 2:1.

Michael Sahl mit Christian Ziege

2011/12
Landesliga Nord-Ost
[Level 7]

Im ersten Jahr in der Landesliga Nord-Ost ist zu Saisonbeginn klar, dass für die Qualifikation zur neuen zweigeteilten Verbandsliga am Ende mindestens der 7. Platz erreicht werden muss.

Nach gutem Start in die Saison verlor die Mannschaft nach der Winterpause den Faden. Spielertrainer Michael Sahl trat neun Spieltage vor dem Saisonfinale zurück, spielte aber weiterhin beim SV Preußen und brachte sich fair und sportlich in die Mannschaft ein. Sahl wechselte nach der Saison zum Bezirksligist SV Illingen. Andreas Wolf, übernahm das Training.

Mattias Denne

Und dann verkündete der Vorsitzende Hubert Zimmer: „Peter Rubeck, der Trainer von Oberligist SVN Zweibrücken, wird sportlicher Berater in Merchweiler.“ Rubeck blieb weiterhin Coach der Zweibrücker, war aber bei den Spielen der Preußen anwesend. Ein denkwürdiger Saisonendspurt mit furiosem Finale in Habach, bei dem Ingo Heine mit Doppelpack den 1:2 Sieg und damit die Verbandsliga Nord-Ost klarmachte. Jetzt war nur noch zu befürchten, dass durch einen Abstieg von Köllerbach aus der Oberliga sich die Konstellation verändern würde. Doch die SF Köllerbach konnte im letzten Spiel in Pirmasens punkten und somit war die Verbandsliga in trockenen Tüchern. 

Peter Rubeck

Erstmals wurde einen Frauenmannschaft zur Saison 2011/12 gemeldet. Das Team trat in der 7er Bezirksliga West an.

Zur Ende der Saison 2015/16 wurde die Mannschaft dann zurückgezogen.

Ladies Cup 2014/15
  Verein Sp Tore Punkte
  1.  SV Furpach (A) 34 100:48 75
  2.  DJK Bildstock (N) 34 121:54 75
  3.  SV Habach 34 75:40 65
  4.  Spvgg. Einöd-Ingweiler 34 103:72 62
  5.  VfB Hüttigweiler (A) 34 86:54 61
  6.  SV Humes 34 86:66 61
  7.  Preußen Merchweiler (N) 34 84:68 59
  8.  FC Marpingen 34 74:48 56
  9.  SV St. Ingbert 34 71:66 48
10.  SV Landsweiler-Lebach 34 76:71 47
11.  SC Alsweiler (N) 34 46:64 42
12.  SF Winterbach 34 57:80 35
13.  SV Grügelborn 34 67:91 35
14.  SV Rohrbach 34 48:84 33
15.  Viktoria St. Ingbert 34 44:92 31
16.  TuS Rentrisch 34 52:95 28
17.  SG Gersheim/Niedergailbach (N) 34 48:93 25
18.  SV Spiesen 34 40:92 22


21.05.2012

Habach – Merchweiler 1:2 (1:0)

Preußen: Antonio Rossi – Daniel Jung, Vassilios Antoniadis, Michael Sahl – Marvin Keller, Andreas Wolf, Dominik Jung, Stefan Mai – Matthias Denne, Marco Kleer, Ingo Heine | Bank: Francesco Rino, Maximilian Dörr, Daniel Kuhnen, Domenico Rao, Dustin Kreutzer, Pascal Wilhelm, Filippo Tuttobene

Tore: 1:0 Eifler (30.), 1:1 Ingo Heine (71.). 1:2 Ingo Heine (83.)

A-Jugend
SG Merchweiler-Wemmetsweiler Meister und Aufsteiger in die Bezirksliga

Sensationelle Runde der A-Jugend.

Mit der Maximal-Ausbeute von 42 Punkten aus 14 Spielen ging das Team von Trainer Stefan Marx durchs Ziel.

Aus dieser Mannschaft gehörten 2018 noch folgende Spieler zum Kader der 1. Mannschaft: Marcel Zenner, Aaron Zewe, Stefan Mai und Marvin Keller.

AH-B Saarlandmeister in der Halle

Der amtierende Nordsaarmeister trat in der Dillinger Sporthalle bei den diesjährigen Saarlandmeisterschaften an.

Neben den Preußen hatten sich St.Wendel, Furpach, Limbach, Auersmacher, Schnappach, Dillingen und Pachten qualifiziert. Im ersten Spiel siegten die Preußen (2x Peter Kessler, 1x Uwe Schaum, 1x Thomas Kessler) mit 4:1 gegen Dillingen.

Im 2. Gruppenspiel trennten sich die AH und Furpach 0:0. Gegen Schnappach verlor man mit 3:0. Alles schien vorbei.

Die Preußen konnten nur noch auf Schützenhilfe der Dillinger hoffen. Die Truppe um Haas Uwe gab noch einmal alles und schlug Furpach mit 3:0. Der Einzug ins Halbfinale war mit etwas Fortune geschafft.

Im Halbfinale wartete schon Gruppensieger Limbach auf uns. Durch 2 Tore von Dirk Krämer siegte das Team mit 2:1. Die Preußen standen wie letztes Jahr gegen Auersmacher im Finale. Nach Verlängerung stand es 1:1, es ging nun an den Sieben Meter Punkt. 4 Feldspieler und der Torwart traten zum alles entscheidenden 7 Meter  Schießen an. Thomas Kessler, Peter Kessler, Dirk Krämer und Andreas Cartus verwandelten.

Daniel Schöneberger wurde „Man oft he Match“. Er parierte einen 7-Meter und verwandelte selbst zum 6:4 Endstand.

SAARLANDMEISTER! Mit Geschick, Wille, Kampf und Zusammenhalt sind Erfolge zu schaffen. Nur dann gibt auch Fortuna ihres dazu.

Georg Deising, Fossy Müller, Stefan Kiefer, Peter Kessler, Dirk Krämer, Andreas Cartus; Thomas Kessler, Daniel Schöneberger, Ede Kreuzer, Uwe Schaum

2012/13
Verbandsliga Nord-Ost
[Level 7]

Die Verbandsliga, der Unterbau der Saarlandliga, wurde zweigleisig. Nach dem Erreichen eines der begehrten Qualifikationsplätze für diese neue Liga, der Verbandsliga Nord-Ost, gingen die Preußen mit gestärkem Selbstbewusstsein in die Saison und waren mit nur einer Niederlage im letzten Hinrundenspiel (3:0 in Thalexweiler) Herbstmeister. Am Ende gingen mit dem Meister Primstal und dem zweiten Steinbach nur 2 Mannschaften vor den Preußen durchs Ziel.

Marvin Keller drückt ab, links Marcel Schorr

Neuzugänge: Marvin Keller, Vasilios Antoniadis, Stefan Mai (alle eigene Jugend), Marcel Schorr (A-Jugend 1. FC Saarbrücken), Andreas Zimmermann (FC Hertha Wiesbach), Kofi Konjadu (vereinslos), Patrick Köhler (FC Friedrichsthal), Amia Nse (Türkspor Kiel), Pascal Wilhelm, Angelo Rao (beide nach über einjähriger Verletzungspause reaktiviert)

Abgänge: Arber Krusher, Michael Sahl (Spielertrainer SV Illingen), Matthias Denne (SV Furpach), Maximilian Dörr, Mathias Marx, (beide SC Wemmetsweiler), Francesco Rino (Borussia Neunkirchen)

Liga-System ab 2012/13:
1. Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Regionalliga (5)
Oberliga (12)
Saarlandliga
Verbandsliga (2)
Landesliga (4)
Bezirksliga (6)
Kreisliga A (15)
Kreisliga B (13)

  Verein Sp Tore Punkte
  1.  VfL Primstal 30 108 : 37 71
  2.  TuS Steinbach 30 68 : 33 66
  3.  Preußen Merchweiler 30 61 : 36 55
  4.  SV Alemannia Thalexweiler 30 66 : 53 54
  5.  DJK Bildstock 30 71 : 51 52
  6.  SV Habach 30 62 : 45 50
  7.  SV Furpach 30 73 : 42 49
  8.  VfB Hüttigweiler 30 76 : 70 45
  9.  FSG Schiffweiler 30 60 : 57 43
10.  SV Bliesmengen-B. 30 49 : 56 36
11.  DJK Ballweiler-Weckl. 30 51 : 68 36
12.  FC Freisen 30 55 : 71 35
13.  VfB Theley 30 46 : 56 34
14.  SV Humes 30 40 : 77 21
15.  Spvgg. Einöd-Ingweiler 30 29 : 93 17
16.  VfB Bor. Neunkirchen 2 30 22 : 92 11

2013/14
Verbandsliga Nord-Ost
[Level 7]

Meister !!

Trainerlegende Peter Rubeck war zwischenzeitlich mit dem SVN Zweibrücken in die Regionalliga Südwest aufgestiegen. Das hinderte ihn jedoch nicht daran, gemeinsam mit Andreas Wolf die Preußen zur Meisterschaft zu führen. In Zusammenarbeit mit Spielertrainer Andreas Wolf und einem sehr stringent geführten Terminkalender setzte Peter Rubeck die entscheidenden Akzente im Kampf um die Meisterschaft. In der Winterpause lag Ballweiler noch mit einem Punkt vorne. Die Entscheidung am 18.05.2014 im Heimspiel gegen Marpingen. Nach 1:2 Pausenrückstand gelang der Ausgleich in der 65. Minute. Mit dem 2:2 Unentschieden waren die Preußen vor der letzten Partie mit 5 Punkten Vorsprung vorzeitig Meister. Am letzten Spieltag stand Merchweiler 2 Punkte vor Ballweiler als Meister fest. Die Saarlandliga konnte kommen!

18.05.2014 Meisterschaft perfekt: Peter Rubeck. Andreas Zimmermann, Daniel Jung, Benni Schuh, Ingo Heine, Antonio Rossi, Vasily Antoniadis, Marvin Keller, Nico Schuler, Luca Cupelli, Valentin Meiser, Dominik Groß, Thomas Schneider, Andreas Wolf | unten: Edelfan Rüdiger Brück, Marcel Zenner, Stefan Mai, Dustin Kreuzer, Mathias Denne, Marco Kleer, Marc Schäfer, Ahmin Mehmetaj, Christian Simonetta, Marcel Schorr
Sp Verein Sp Tore Punkte
  1.  Preußen Merchweiler 30 55 : 36 58
  2.  DJK Ballweiler-Weckl. 30 56 : 43 56
  3.  DJK Bildstock 30 73 : 41 55
  4.  TuS Steinbach 30 57 : 30 52
  5.  SV Habach 30 72 : 45 50
  6.  SV Alemannia Thalexweiler 30 63 : 43 47
  7.  SV St. Ingbert 30 66 : 52 47
  8.  FSG Schiffweiler 30 59 : 59 46
  9.  SV Bliesmengen-B. 30 53 : 59 46
10.  SV Furpach 30 47 : 47 40
11.  VfB Theley 30 49 : 54 38
12.  VfB Hüttigweiler 30 47 : 52 36
13.  FC Marpingen 30 51 : 63 36
14.  SV Wustweiler 30 53 : 81 34
15.  FC Pal. Limbach 30 43 : 63 27
16.  FC Freisen 30 42 : 118 15

2014/15
Karlsbergliga Saarland
[Level 6]

Peter Rubeck übernahm den Trainerposten bei Entracht Trier und erklärte frühzeitig, dass er sein Engagement bei den Preußen nicht weiterführen kann. Für die neue Saison brauchte man also einen neuen Trainer und fand mit dem Ex-Bundesligaprofi Bernd Gries eine starke Persönlichkeit an der Linie.  

Sahbaz Husic, Bernd Gries, Marvin Keller, Marcel Zenner

Die Saarlandliga war allerdings etwas zu früh auf den Haldy zurückgekehrt. Es fehlte die Zeit, den Kader breit aufzustellen. Trotzdem ereichten die Preußen 27 Punkte und waren mit Mettlach, Hasborn und Köllerbach die „Remis-Könige“ mit 9 Unentschieden.

So musste die Mannschaft nach nur einem Jahr wieder den Rückweg antreten.

13. Juli 2014 – Rio de Janeiro: Deutschland zum vierten Mal Weltmeister im Finale gegen Argentinien (1:0 – Mario Götze)

  Verein Sp Tore Punkte
1. FSV Jägersburg 34 85 : 41 75
2. SV Bübingen 34 95 : 59 71
3. SV Auersmacher 34 74 : 56 61
4. FV Eppelborn 34 69 : 59 54
5. SV Rot-Weiß Hasborn 34 56 : 49 54
6. VfL Primstal 34 64 : 64 54
7. SV Mettlach 34 61 : 45 53
8. SF Köllerbach 34 61 : 50 51
9. VfB Dillingen 34 79 : 60 50
10. SG Saubach 34 61 : 61 48
11. SC Halberg Brebach 34 60 : 60 47
12. FSV Hemmersdorf 34 80 : 79 43
13. SC Friedrichsthal 34 44 : 48 43
14. FV Siersburg 34 47 : 62 42
15. FC Reimsbach 34 58 : 69 38
16. FV Lebach 34 44 : 71 35
17. Preußen Merchweiler 34 43 : 83 27
18. Svgg. Hangard 34 34 : 99 14
Simon Zaffalon, Valentin Meiser, Marcel Zenner, Ahmin Mehmetaj, Moritz Schwindling, Luca Cupelli; Bernd Gries, Marvin Keller, Marc Schäfer, Marcel Schorr, Steven Kuntz, Lukas Gries; Peter Hornung, Andreas Zimmermann, Heiko Kruschitsch, Antonio Rossi, Dominic Recktenwald, Sahbaz Husic, Werner Gemenig

2015/16
Verbandsliga Nord-Ost
[Level 7]

Mit Peter Müller kam 2015 ein neuer Trainer und mit ihm viele junge und hungrige Spieler auf den Haldy. In der ersten Spielzeite erreichte man mit starken Leistungen und gefälligem Fussball den 5. Platz.

Peter Müller, Daniel Niedermeier, Hubert Zimmer, Luca März; Tomaso Buscemi, Arjan Rama, Aaron Zewe, Jan Stoll, Lukas Paulus, Felix Kessler

Mit einer Kraftanstrengung der Vereinsführung in Zusammenarbeit mit Freunden, Fans und vielen Mitgliedern konnte in der Sommerpause der Kunstrasen erneuert werden. Von unserer Gemeinde gab es eine großzügige Finanzhilfe.

v.l.n.r.: Heinz Klein, Peter Scheidhauer mit Enkel Milan, Werner Gemenig, Thomas Schneider, Jörg Koch, Hans Alt, Hubert Zimmer; unten: Stefan Mai, Marc Schäfer, Nico Schuler, Andreas Zimmermann

  Verein Sp Tore Punkte
1. FV Lebach 30 91 : 31 66
2. SG Ballw-Weckl. /​ Wolf. 30 83 : 46 62
3. SG Schiffweiler/​Ldw-Reden 1 30 70 : 55 57
4. SV Alemannia Thalexweiler 30 55 : 40 53
5. Preußen Merchweiler 30 49 : 36 52
6. Svgg. Hangard 30 52 : 46 48
7. SV Habach 30 67 : 59 47
8. FC Freisen 30 65 : 54 43
9. FC 08 Homburg 2 30 70 : 54 39
10. SV Furpach 30 40 : 55 39
11. SV Bliesmengen-B. 30 55 : 65 33
12. FC Palatia Limbach 30 51 : 55 32
13. TuS 1911 Rentrisch 30 38 : 73 32
14. SV St. Ingbert 30 48 : 92 27
15. FSV Jägersburg 2 30 45 : 76 26
16. SV Wustweiler 30 27 : 69 25

Preußen-Adler hat ein neues Nest
[Bericht aus der SZ]

09.10.2015 | 14 Jahre nach dem Bau des ersten Kunstrasenplatzes auf dem Haldy in Merchweiler wurde am Freitagabend die Premiere der zweiten Kunstrasengeneration in der Gemeinde gefeiert. Damit hat Merchweiler zumindest eine Gemeinsamkeit mit der kanadischen Millionenmetropole Vancouver: Dort hat die ausführende Firma Polytan für die Frauenfußball-Weltmeisterschaft im Juni den gleichen Zweifarbenteppich wie auf dem Haldy verlegt. Das erzählte Unternehmensvertreter Patrick Anschütz am Rande der Einweihung.

Vor knapp zwei Jahren hatten der Verein und die Gemeinde erste Schritte eingeleitet, um vor allem die Finanzierung des Projektes von mehr als 200 000 Euro sicher zu stellen. Die Gemeinde stellte 80 000 Euro zur Verfügung, von der Sportplanungskommission kamen 50 000 Euro , und der gleiche Betrag kam noch einmal als Bedarfszuweisung vom Innenministerium. Den Restbetrag muss der Verein schultern.

In allen Redebeiträgen während der Feierstunde wurde die Einweihung des neuen Platzes als bedeutendes Ereignis für den Verein und die Gemeinde herausgestellt. „Der Adler hat ein neues Nest“, freute sich SV-Vorsitzender Hubert Zimmer in Anspielung auf das Wappentier des Vereins. Der Greifvogel war mit einem Falkner auch leibhaftig im Stadion anwesend.

Zimmer erinnerte an den Weg hin zum fertigen Platz. „Der Sportplatz Haldy ist ein Ort der Begegnung und des Austausches, ein Ort der Kommunikation und ganz besonders der Integration“, erklärte der Vorsitzende. „Bei uns steht der Mensch absolut im Vordergrund.“ Bürgermeister Patrick Weydmann dankte auch seinem Amtsvorgänger Walter Dietz , der sich dem Projekt nie verschlossen habe. „Ein lang gehegtes Ziel wurde erreicht“, sagte Weydmann und fügte an: „Heute ist für ganz Merchweiler ein sehr wichtiger Tag.“

Ortsvorsteher Hans-Werner Becker lobte vor allem den Einsatz der vielen freiwilligen Helfer. Auch MdL Hans-Gerhard Jene (CDU ), Hans-Peter Meisberger (Linken-Fraktionschef im Gemeinderat), die Landtagsabgeordneten Tobias Hans (CDU ) und Günter Waluga (SPD ) lobten das Zusammenwirken aller Beteiligten und das Engagement der vielen Helfer. Hans in seiner Funktion als Mitglied der Sportplanungskommission und Waluga als Vorsitzender des Innen- und Sportausschusses hatten das Projekt von Anfang an begleitet.

Pfarrerin Daniela Loster und Pastor i.R. Albert Dörrenbächer spendeten dem neuen Platz den kirchlichen Segen. Zur Feierlaune passte anschließend der klare 3:0 Sieg der Preußen im Derby der Verbandsliga Nordost gegen den Spitzenreiter SV Habach.

2016/17
Verbandsliga Nord-Ost
[Level 7]

Die Mannschaft um Peter Müller konnte die Liga von Beginn an mitbestimmen, der Titel war in greifbarer Nähe. Nur dem späteren Meister aus Homburg musste man sich in Hin- und Rückspiel geschlagen geben.

Besonders unglücklich das 3:2 in Homburg, bei dem der Siegtreffer in der Nachspielzeit fiel. In der Rückrunde verloren die Preußen die Meisterschaft durch 2 unglückliche 1:0 Niederlagen in Schiffweiler und in Freisen.

v.l.n.r.: Thorsten Elicker, Alexander Jochum, Marvin Keller, Moritz Schwindling, Valentin Meiser, Felix Kessler; Peter Müller, Mario Rino, Peter Hornung, Lukas Paulus, Mario Valtchev, David Jostock, Jan Stoll, Marcel Zenner, Stefan Mai; Andreas Zimmermann, Sahbaz Husic, Dominic Recktenwald, Arjan Rama, Antonio Rossi, Aaron Zewe, Jonas Bethscheider

Hubert Zimmer gibt nach 7 erfolgreichen Jahren an der Spitze der Preußen sein Amt an Peter Scheidhauer weiter.

  Verein Sp Tore Punkte
1. FC 08 Homburg 2 28 77 : 35 60
2. SV Bliesmengen-B. 28 62 : 29 57
3. Preußen Merchweiler 28 47 : 27 55
4. SV Rohrbach 28 56 : 38 47
5. SG Thalexweiler-Aschbach 28 58 : 45 47
6. FC Palatia Limbach 28 37 : 39 38
7. VfL Primstal 2 28 49 : 47 37
8. FC Freisen 28 45 : 44 37
9. SG Ballweiler-We. /Wo 28 65 : 68 37
10. SV Habach 28 52 : 56 37
11. VfB Theley 28 45 : 47 33
12. SG 08 Schiffweiler/Ldw-Reden 28 41 : 60 33
13. Svgg. Hangard 28 40 : 65 28
14. SV Furpach 28 35 : 67 22
15. TuS 1911 Rentrisch 28 26 : 68 17
16. SV St. Ingbert zg. 0 0 : 0 0

Seit 2006 hatte der SV Preußen mit der Wemmatia aus Wemmetsweiler eine Jugendspielgemeinschaft von der G- bis zur A- Jugend. 2016 konnten wir die Freunde vom SC 07 Heiligenwald für die SG von der D- bis zur A-Jugend dazugewinnen.

Die SG kann in allen Altersklassen Mannschaften für den Wettbewerb melden, insgesamt 17 Teams.

Bereits im ersten Jahr zeichnet sich ab, dass die Zusammenarbeit der 3 Vereine positive Ergebnisse liefern wird.

Fredi Rohrbacher (SCW), Stefan Marx (SVPM), Ralph Broschardt (SC07)
Fredi Rohrbacher (SCW), Stefan Marx (SVPM), Ralph Broschardt (SC07)

2017/18
Verbandsliga Nord-Ost
[Level 7]

In die neue Saison 2017/2018 ist man mit viel Zuversicht (Bericht SZ) gestartet. Allerdings hatten mit Paulus und Husic wichtige Spieler den Verein verlassen.

Trainer Peter Müller gab zu Saisonbeginn bekannt, dass er zum Ende der Spielzeit aus privaten Gründen von seinem Amt zurücktreten möchte. Am 7. Spieltag waren die Preußen noch Tabellenzweiter, doch zum Ende der Vorrunde fiel man auf Platz 9 zurück.

Nach der Winterpause fand die Mannschaft schnell zurück in die Erfolgsspur. Zum Saisonende belegten die Preußen den 5. Platz.

Im Pokal konnte man bis ins Achtelfinale vorstoßen und warf dabei in der 5. Hauptrunde sensationell den Oberligisten FV Diefflen mit 1:0 aus dem Wettbewerb.

Gegner im Achtelfinale war der Saarlandliga-Meister TuS Herrensohr, der mit einem 1:2 (0:0) am Ende die Oberhand behielten.


Aus der Jugendabteilung kommen gute Nachrichten. Die A-Jugend wird von den Brüdern Dirk und Ralph Broschardt trainiert und wurde Meister der Bezirksliga Nord/Ost. Unsere SG ist also in der Saison 2018/2019 in der A-Jugend Verbandsliga vertreten.

Die B-Jugend hat 2 Mannschaften gemeldet. Die B1 ist in der Qualifikation zur Verbandsliga zwar gescheitert, doch sie spielt in der Bezirksliga eine bemerkenswerte Rolle um den Aufstieg in die Landesklasse. Im Pokal schafften es die Jungs um Trainer Stefan Kiefer und Sebastian Mohr bis ins Viertelfinale, und mussten sich dort vor großer Kulisse dem Regionalligisten FC Homburg geschlagen geben.

Bei den C-Jugendlichen hat die SG eine 11er und eine 7er Mannschaft gemeldet. Die C1-Jugend spielt in der Bezirksliga Nordost und ist dort in der oberen Tabellenhälfte zu finden. Trainiert wird die Mannschaft von Dr. Christian Michel. Sowohl die D-Jugend (Trainer Mathias Marx, Ronny Steil), als auch die E-Jugend haben jeweils 2 Mannschaften gemeldet.

Bei den F- und G-Junioren meldet die SG einen enormen Zuspruch, über den sich alle Vereinsverantwortlichen besonders freuen.

  Verein Sp Tore Punkte
1. SV Rohrbach 30 62:42 63
2. SV Bliesmengen-B. 30 84:54 60
3. SG Marpingen 30 46:28 52
4. FC Freisen 30 63:48 47
5. Preußen Merchweiler 30 58:49 42
6. SG Thalexweiler 30 53:52 42
7. SG Ballweiler 30 55:67 40
8. FC Lautenbach 30 39:41 40
9. VfB Theley 30 42:42 39
10. FSV Jägersburg 2 30 56:62 39
11. SV Habach 30 53:53 38
12. FC Palatia Limbach 30 59:61 36
13. Svgg Hangard 30 48:55 35
14. Vfl Primstal 2   30 51:69 32
15. SV Furpach 30 61:64 28
16. SG Schiffweiler/​Ldw-Reden 30 51:84 28
v.l.n.r.: Alexander Jochum, Mario Valtchev, Christof Rauber, Valentin Meiser, Marvin Keller, Marcel Zenner; Peter Hornung, Tobias Trautzburg, Marco Kleer, Andreas Gräsel, Jan Stoll, Felix Kessler, Mario Rino, Peter Müller; Andreas Zimmermann, Aaron Zewe, Pascal Haus, Antonio Rossi, Janick Fink, Jonas Bethscheider

2018/19
Verbandsliga Nord-Ost
[Level 7]

v.l.n.r.: Valentin Meiser, Albion Mehmetaj, Felix Kessler, Moritz Schwindling, Marcel Zenner, Marvin Keller; Peter Hornung , Jan Stoll, Florian Bost, Alexander Jochum, Lukas Hornung, Matthias Horn, Alexander Ogorodnik, Mario Rino; Nico Schorr , Andreas Zimmermann, Pascal Haus, Maximilian Strack, Severin Hemmer, Berke Bagbasi, Marco Kleer
v.l.n.r.: Valentin Meiser, Albion Mehmetaj, Felix Kessler, Moritz Schwindling, Marcel Zenner, Marvin Keller; Peter Hornung , Jan Stoll, Florian Bost, Alexander Jochum, Lukas Hornung, Matthias Horn, Alexander Ogorodnik, Mario Rino; Nico Schorr , Andreas Zimmermann, Pascal Haus, Maximilian Strack, Severin Hemmer, Berke Bagbasi, Marco Kleer

Die Preußen waren frühzeitig auf Trainersuche und fanden für Peter Müller einen Nachfolger: Alexander Ogorodnik vom FC Palatia Limbach. Wieder hatten etliche Spieler den Verein verlassen (Christof Rauber, David Jostock, Mario Valtchev, Tobias Trauzburg, Aaron Zewe), und geplante Neuzugänge sagten kurzfristig ab. Die Vorbereitung lief noch zuversichtlich, doch bald kamen Verletzungen hinzu. Keine guten Vorzeichen. Insgesamt verbuchten die Preußen unter Trainer Ogorodnik 13 Punkte, darunter zwei Siege gegen die beiden späteren Absteiger Lautenbach und Bostalsee.

Zum Ende der Vorrunde trennte man sich von Alex Ogorodnik und den Preußen gelang ein Coup: Peter Müller wollte sein Team zum Klassenerhalt führen und übernahm zur Wintervorbereitung. Bald kehrte der nötige Teamgeist zurück und mit Stefan Mai und Lukas Pirron, sowie dem bis dahin dauerverletzten Felix Kessler standen drei neue Spieler zur Verfügung. Aus den verbleibenden 12 Spielen holte Peter Müller 23 Punkte, wobei in 8 Partien unser Kasten sauber blieb. Das 100. Preußenjahr hatte sein Happyend!

Im Pokal musste man sich im Achtelfinale Borussia Neunkirchen vor rund 500 Zuschauern auf dem Haldy geschlagen geben.

Die SG-Jugend konnte im Jubiläumsjahr mit etlichen Erfolgen glänzen. Unsere A-Jugend sicherte vorzeitig den Verbleib in der Verbandsliga, B- und C-Jugend wurden Meister ihrer Klassen und erreichten jeweils das Achtelfinale im Saarlandpokal. Die Meisterschaften der D- und E-Jugend sorgten für eine glänzende Bilanz der abgelaufenen Saison.

  Verein Sp Tore Punkte
1. SV Hasborn 30 75:35 70
2. SG Lebach/Landsweiler 30 90:44 61
3. SG Marpingen 30 79:34 61
4. SG Ballweiler 30 54:34 57
5. SV Bliesmengen-Bolchen 30 72:62 51
6. FC Freisen 30 57:69 44
7. FC Palatia Limbach 30 55:48 42
8. SV Habach 30 44:50 38
9. SG Thalexweiler 30 60:71 37
10. FSV Jägersburg 2 30 59:59 37
11. Preußen Merchweiler 30 49:50 36
12. VfB Theley 30 46:55 36
13. SV Hellas Bildstock 30 73:89 36
14. Svgg Einöd-Ingw. 30 52:78 30
15. FC Lautenbach 30 34:69 19
16. SG Bostalsee 30 35:87 15
Saisonfinale auf dem Haldy

2019/20
Verbandsliga Nord-Ost
[Level 7]

v.l.n.r.: Sven Pfeifer, Jan Stoll, Yannick Schneider, Felix Kessler, Lukas Pirron, Marcel Zenner; Oliver Braue, Peter Hornung, Mario Rino, Sebastian Klauck, Marco Kleer, Albion Mehemtaj, Alexander Jochum, Niklas Wolter, Michael Haus, Thomas Bost; Lukas Hornung, Matthias Denne, Jean-Marc Hemmer, Maximilian Strack, Pascal Haus, Nico Schorr, Marvin Keller, Andreas Gräsel
  Verein Sp Tore Punkte
1. SV Rohrbach 30
2. SG Lebach/Landsweiler 30
3. SG Marpingen 30
4. SG Ballweiler 30
5. SV Bliesmengen-Bolchen 30
6. FC Freisen 30
7. FC Palatia Limbach 30
8. SV Habach 30
9. SG Thalexweiler 30
10. FSV Jägersburg 2 30
11. Preußen Merchweiler 30
12. VfB Theley 30
13. SV Hellas Bildstock 30
14. SG Saubach 30
15. SV Schwarzenbach 30
16. SVGG Hangard 30

1919 – 2019
100 JAHRE SV PREUSSEN

Das Jahr hatte es in sich. Der Preußen-Familie gelang es, mit vereinten Kräften das 100-jährige Jubiläum in einen würdigen Rahmen zu setzen. Ein Programm, das verteilt über das ganze Jahr und gespickt mit Highlights, für lange Zeit in Erinnernung bleiben wird.

Der Pressetermin im Mai zur Vorstellung unserer Vereinschronik ließ bereits aufhorchen. Presse-Chef Gregor Zewe präsentierte das unter seiner Federführung entstandene und auf 128 Seiten gebunde Kaleidoskop einer traditions- und geschichtsreichen Vereinshistorie.

Pressetermin im Clubheim

Im Juni folgte der Festakt im kleinen Kuppelsaal des Rathaus in Wemmetsweiler. Dr. Michael Marx führte durch einen unterhaltsamen und stilvollen Abend, der in der Ehrung des Vereins durch den Saarländischen Fußballverband seinen formellen Höhepunkt fand.

Die Festwoche brachte die Bürger der Gemeinde auf den Haldy. Donnerstags begann mit Mike Rietpietsch und seiner Fußballschule Kick’n Body der erste sportliche Höhepunkt.

Unser Oldie-Abend am Freitag, organisiert von Hans Martini (SG Merchtal AH C) und Peter Scheidhauer, war ein voller Erfolg. In dieser Runde wurde deutlich, wie stark der Fußball in Merchweiler doch die Familien prägt. Viele sind „ihren“ Preußen immer noch emotional sehr verbunden.

Dann der Höhepunkt unserer Festwoche, dem Spiel der Traditionsmannschaft von Bayer Leverkusen gegen eine Preußen-Auswahl. Bis in die späte Nacht wurde im Anschluss gefeiert und die Ausnahmesportler fühlten sich bei den Preußen pudelwohl.

Ulf Kirsten auf dem Haldy

Zum Jahresende organisierten die Preußen das 3. Hallenmasters in der Allenfeldhalle. Den Abschluß bildete der alljährliche Weihnachtsbaumverkauf, in den wir die Jugend-Weihnachtsfeier im Format eines Weihnachtsmarktes integriert hatten.

Schlußpunkt eines außergewöhnlichen Jahres war die Weihnachtsfeier der A-Jugend und der Aktiven im Rathaus Wemmetsweiler.

Gala-Ambiente bei der Weihnachtsfeier der Aktiven
100-Jahre Festakt im Rathaus Wemmetsweiler
Höhepunkt der Festwoche: Tradionself Bayer Leverkusen zu Gast bei den Preußen
Pfarrer Patrik Krutten
Auch der Nikolaus war zu Gast bei der Jugend-Weihnachtsfeier

Mehr geht nicht – ein großes Kompliment und Dankeschön an alle Beteiligten, Helfer und Freunde der Preußen Familie!

100 Jahre SV Preußen 1919 – 2019