Remis in Freisen ist ok

FC Freisen- SV Merchweiler: 2:2 (2:2)
Dieses Remis auswärts bei Bilderbuchwetter geht in Ordnung. Gerade in Freisen nahmen wir in den letzten Jahren ganz wenig mit. Beide Teams gingen auf dem Naturrasen im Freisener Bruchwaldstadion vor allem in der ersten Hälfte sehr engagiert und mit großem körperlichem Einsatz zu Werke. Schiedsrichter Ewerhardy behielt trotzdem den Überblick, leitete die insgesamt faire Begegnung trotz mancher Showeinlagen von „übel gefoulten“ Spielern ruhig und sachlich.

Herausragend auf unserer Seite war Andreas „Zimbo“ Zimmermann, der viele Zweikämpfe gewann, keinen Ball aufgab und sogar in der 40. Minute den wichtigen Ausgleich schoss. Das gelingt ihm ganz selten und krönte seine Leistung.

Gleich zu Beginn ein krummes Ding des sprintstarken Schad, der unsere Abwehr auf der rechten Seite überrannte und den Ball an Pascal Haus vorbei knapp daneben zirkelte (2.). Dann muss Pascal erneut nach langem Ball und einer Flanke von links mit vollem Einsatz fausten (6.). Freisen bleibt dran. Nach Ecke verteidigen wir schlecht, Freisens Werner steht zum Schussversuch aus wenigen Metern völlig frei, Aufsetzer, der Ball springt unerreichbar für Pascal und Kapitän Lukas Hornung unter die Latte: 1:0 (21.).

Kurze Zeit später Glück für uns: Freistoß von Moritz Schwindling, Abwehrspieler Therre rutscht das Leder über den Hinterkopf ins eigene Netz: 1:1 (35.).

Es bleibt weiter Dampf dahinter. Der torgefährliche Schad erneut nach langem Ball auf und davon, dieses Mal von links, Schuss halbhoch rechts, die Führung für den Gastgeber (38.). Ganz wichtig danach Zimbos Solo gegen vier Abwehrspieler, satter Schuss aus 16 Metern ins lange Eck: der Ausgleich! Dieser Treffer war Gold wert, wichtig vor der Pause.

In der zweiten Hälfte schraubte Freisen spürbar zurück, wir hatten bis auf die stets gefährlichen Freistöße von Moritz Schwindling (55./65.) und Marcel Zenner (60. Und ganz knapp vorbei in der 84.) keine nennenswerten Aktionen mehr. Bis auf Lukas. Er versucht es aus der Drehung, der Keeper rettet (65.)

Die frischen Spieler Albion Mehmetaj und Severin Hemmer halfen mit, den Punkt nach Hause zu bringen.
Wir sind zwar weiter unten drin, ab Platz 11 sitzt aber alles ganz eng beieinander. Tabellennachbar Lautenbach sollten wir zu Hause unbedingt packen.

Die nächsten Spieltermine:
Erste Mannschaft Verbandsliga
Sonntag, 28. Oktober, 15 Uhr, zu Hause gegen den FC Lautenbach.

Zweite Mannschaft Kreisliga
Sonntag, 28. Oktober, 17 Uhr zu Hause gegen SG Saubach 2

Vorschau Saarlandpokal

Knaller im Achtelfinale: Mittwoch, 14. November, 19 Uhr,
Haldy gegen BORUSSIA NEUNKIRCHEN!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.