Pokal: Endstation nach Doppelschlag

Endstation nach Doppelschlag

SV Merchweiler- TuS Herrensohr 1:2 (0:0)

Das Achtelfinale vor gut 200 Zuschauern war Endstation für unser Team in diesem Pokalwettbewerb. Mit einem Doppelschlag des brandgefährlichen Jannick Kurz war in wenigen Minuten nach der Pause (53. und 55.) der Ofen aus. Jan Stoll erzielte kurz vor dem Abpfiff noch den Anschlusstreffer (87.), aber vergebens.

Dabei war die erste Hälfte ausgeglichen, kein Klassenunterschied festzustellen. Mit dem Siegerteam gegen Diefflen startete unser Coach und es lief rund. Biss im Anlaufen, gute Ballkontrolle, sichere Abwehrkette. Und Chancen bei Distanzschüssen (5./8./34./37.), leider alle drüber oder vorbei. Zuschauer und Ex-Berater Peter Rubeck meinte zur Pause: „Ich sehe Qualität auf beiden Seiten – da ist alles drin!“.

Dann die kalte Dusche: Der erste Ball von Kunz sehr schön angenommen und volley verwandelt (53.). Dann eine Schwäche nach Einwurf zum Gegner erneut von ihm clever ausgenutzt: 0:2 (55.) Jetzt wirds ganz schwer. Kommen wir da wieder ran? Zwingender eher TuS, Toni im Kasten pariert mehrere Male glänzend (70./75./Querlatte 88.) Jan Stoll verkürzt nach Ecke noch zum 1:2 (87.). Das Foul an Marco Kleer im Strafraum kann man geben (91.). Die Pfeife von Spengler aus Nalbach bleibt aber stumm. Aus und raus: Keine Schande, jetzt auf die Liga konzentrieren! Da wartet viel Arbeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.