Chancen nicht genutzt

FSV Jägersburg 2- SV Merchweiler: 2:0 (1:0)

Das jüngste Team der Liga zeigte zu Hause zwar eine anfällige Abwehr, nutzte aber unsere geschwächte Innenverteidigung bei Kontern (es fehlten Meiser, Rauber und Hornung) zu den beiden Siegtreffern (43./60. Minute).

Das Ergebnis täuscht etwas, es war ein Spiel auf Augenhöhe. Leider trafen unsere Stürmer nicht. Marcel Zenner, Janick Fink und Andreas Gräsel erarbeiteten hochkarätige Möglichkeiten, scheiterten zumeist an dem glänzend aufgelegten Keeper Tom Schmidt. Jonas Bethscheider verletzte sich schon sehr früh nach einem Laufduell am Knie, hoffentlich ist es nichts Ernstes.

Er schied schon nach zehn Minuten aus. Marcel Zenner mit Kapitänsbinde rackerte vorbildlich, kämpfte, setzte sich oft durch, hatte aber kein Glück. Nach einem Missverständnis in der Defensive schnappte er sich die Kugel, vorbei an Schmidt, Schussversuch aus schwierigem Winkel, das Leder will nicht rein (26.). Kurz danach erneut zwei Verteidiger genarrt, Schuss, Schmidt hält (38.)

Andreas Gräsel geht es nicht besser, auch er scheitert dreimal an Schmidt (34./50./67.), ebenso Janick Fink (66.) Der Gegentreffer vor der Pause war natürlich Gift für die Motivation (Kalludra/43.).

Steinhauers 2:0 (60.) fast schon eine Vorentscheidung. Raos gelb-rote Karte nach Meckern (80.) war unnötig. Eigentlich verdienten er sich jedoch wie viele unserer Spieler gute Noten, es fehlten nur die Tore, um Zählbares aus Jägersburg mitzunehmen. Jan Stoll rettete mehrmals in brenzligen Situationen, starker Auftritt. Alexander Jochum zeigte mutig Präsenz, Felix Kessler löste seine ungewohnte Aufgabe in der Innenverteidigung gut, Pascal Haus im Kasten hielt, was zu halten war, parierte zweimal glänzend.

Unterm Strich ist die Liste der Verletzten nun ziemlich lang geworden: Trautzburg, Meiser, Zimmermann, Keller, Hornung, Bethscheider, Rauber. Da können wir nur hoffen, dass der eine oder andere bald wieder zurückkehren kann. Wir müssen bis zur Winterpause eben die Zähne zusammen beißen.

Pokallos: TuS Herrensohr aus der Saarlandliga ist unser Gegner in der nächsten Runde: Achtelfinale am Mittwoch, 15. November 2017, 19 Uhr – HALDY.  Jetzt schon vormerken!

SV Habach 2 – SV Merchweiler 2: 7:0 (2:0)
 
Gegen den hohen Favoriten auswärts zu verlieren, ist bei kleinem Team keine Schande. Einen Platzverweis in der 35. Minute zu verkraften, macht die Aufgabe aber nicht gerade einfacher.
 

ACHTUNG! Terminverschiebungen am Sonntag um eine Stunde beachten! 

  1. Mannschaft: Am kommenden Sonntag, 5. November 2017, gegen SV Furpach auf dem Haldy: Neue Anstoßzeit erst um 16 Uhr!
  2. Mannschaft: Am kommenden Sonntag, 5. November 2017, gegen FC Kutzhof 2 auf dem Haldy: Neue Anstoßzeit erst um 17.45 Uhr!

Das nächste Auswärtsmatch der Ersten in Rohrbach (letztes Spiel der Vorrunde) wurde ebenfalls verschoben: Neuer Spieltermin ist Samstag, 25. November, 14.30 Uhr

Vorschau: Jahreshauptversammlung des SV Preußen Merchweiler mit Neuwahlen am 26. November (Totensonntag), Clubheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.