Archiv der Kategorie: Spielberichte

Remis in Freisen ist ok

FC Freisen- SV Merchweiler: 2:2 (2:2)
Dieses Remis auswärts bei Bilderbuchwetter geht in Ordnung. Gerade in Freisen nahmen wir in den letzten Jahren ganz wenig mit. Beide Teams gingen auf dem Naturrasen im Freisener Bruchwaldstadion vor allem in der ersten Hälfte sehr engagiert und mit großem körperlichem Einsatz zu Werke. Schiedsrichter Ewerhardy behielt trotzdem den Überblick, leitete die insgesamt faire Begegnung trotz mancher Showeinlagen von „übel gefoulten“ Spielern ruhig und sachlich.

Herausragend auf unserer Seite war Andreas „Zimbo“ Zimmermann, der viele Zweikämpfe gewann, keinen Ball aufgab und sogar in der 40. Minute den wichtigen Ausgleich schoss. Das gelingt ihm ganz selten und krönte seine Leistung.

Gleich zu Beginn ein krummes Ding des sprintstarken Schad, der unsere Abwehr auf der rechten Seite überrannte und den Ball an Pascal Haus vorbei knapp daneben zirkelte (2.). Dann muss Pascal erneut nach langem Ball und einer Flanke von links mit vollem Einsatz fausten (6.). Freisen bleibt dran. Nach Ecke verteidigen wir schlecht, Freisens Werner steht zum Schussversuch aus wenigen Metern völlig frei, Aufsetzer, der Ball springt unerreichbar für Pascal und Kapitän Lukas Hornung unter die Latte: 1:0 (21.).

Kurze Zeit später Glück für uns: Freistoß von Moritz Schwindling, Abwehrspieler Therre rutscht das Leder über den Hinterkopf ins eigene Netz: 1:1 (35.).

Es bleibt weiter Dampf dahinter. Der torgefährliche Schad erneut nach langem Ball auf und davon, dieses Mal von links, Schuss halbhoch rechts, die Führung für den Gastgeber (38.). Ganz wichtig danach Zimbos Solo gegen vier Abwehrspieler, satter Schuss aus 16 Metern ins lange Eck: der Ausgleich! Dieser Treffer war Gold wert, wichtig vor der Pause.

In der zweiten Hälfte schraubte Freisen spürbar zurück, wir hatten bis auf die stets gefährlichen Freistöße von Moritz Schwindling (55./65.) und Marcel Zenner (60. Und ganz knapp vorbei in der 84.) keine nennenswerten Aktionen mehr. Bis auf Lukas. Er versucht es aus der Drehung, der Keeper rettet (65.)

Die frischen Spieler Albion Mehmetaj und Severin Hemmer halfen mit, den Punkt nach Hause zu bringen.
Wir sind zwar weiter unten drin, ab Platz 11 sitzt aber alles ganz eng beieinander. Tabellennachbar Lautenbach sollten wir zu Hause unbedingt packen.

Die nächsten Spieltermine:
Erste Mannschaft Verbandsliga
Sonntag, 28. Oktober, 15 Uhr, zu Hause gegen den FC Lautenbach.

Zweite Mannschaft Kreisliga
Sonntag, 28. Oktober, 17 Uhr zu Hause gegen SG Saubach 2

Vorschau Saarlandpokal

Knaller im Achtelfinale: Mittwoch, 14. November, 19 Uhr,
Haldy gegen BORUSSIA NEUNKIRCHEN!

Souverän ins Achtelfinale!

SV Merchweiler – SSV Überherrn: 5:2 (4:1)

Auf dem Papier war unser Match zu Hause im Pokal gegen den SSV Überherrn kein Problem. Der Club fuhr am Wochenende seine ersten drei Punkte überhaupt in der Verbandsliga ein. Auf dem Platz zum Glück auch nicht, wir waren von der ersten Minute an putzmunter und machten richtig Druck: Temporeicher Angriff, schöne Kombi, Florian Bost vollstreckt aus kurzer Distanz zum 1:0. (3. Minute). Kurz danach Moritz Schwindling mit starker Einzelleistung zum 2:0 (6. Minute). Wars das schon so früh? Von wegen, Überherrn kontert über rechts, Max Strack im Kasten mit starker Parade (10.). Das Eigentor nach scharfer Hereingabe von David Lesch bedeutete das 3:0 (31.). Überherrn aber immer noch nicht entmutigt, Homberg mit Distanzschuss erfolgreich zum 3:1 (37.). David lässt dann wieder die Puppen tanzen nach Supersolo zum 4:1 (40.).

Alles gut, oder? Ja, auch nach der 60. Minute … Lediglich Hombergs 4:2 nach Freistoß durch die Mauer hindurch war unnötig (52.), Berke Bagbasi vollstreckte zum 5:2 (70.), Hussein Issas undisziplinierte Lama-Einlage mit roter Karte völlig daneben (77.), Schiedsrichterin Alessia Jochum konsequent und mit klarer Ansage.

Spielte aber keine Rolle mehr, ACHTELFINALE !!!
Cool, wen bringt uns das Los? Die Großen der letzten 16 saarlandweit sind noch drin: FCS, Homburg, Elversberg … oder einen „Kleinen“? Schau mer ma … Die Preußen sind noch dabei!

Horst Kirsch verstorben


Überraschend ist am 5. Oktober Horst Kirsch im Alter von 79 Jahren verstorben. Der disziplinierte Sportler zählte zu den erfolgreichsten Torhütern des SV Preußen Merchweiler. Er spielte von der Jugend bis zu seinem 20. Lebensjahr bei seinem Heimatverein. Nach einer Saison bei den Sportfreunden Saarbrücken wechselte der 1,90 Meter große Keeper ab 1961 bis 1969 zur Borussia nach Neunkirchen. Dort erlebte er seine erfolgreichste Zeit, darunter 56 Einsätze in der Ersten Bundesliga. Stationen als Trainer waren später Oberthal, Friedrichsthal und Hülzweiler. Auch nach seiner Karriere hielt sich Horst Kirsch mit Gymnastik und Spaziergängen fit. Er lebte zurückgezogen in seinem Haus in der Nähe unseres Haldys.

Der Vorstand des SV Preußen Merchweiler spricht der gesamten Familie seine herzliche Anteilnahme aus. Wir werden Horst ein ehrendes Andenken bewahren.

Nur einen Punkt gegen Theley

SV Merchweiler- VfB Theley: 1:1 (0:0)

Letzten Endes wohl gerecht, für uns zu Hause aber zu wenig. Beim Remis gegen Theley zeigte unser Team ohne Kleer, Wolter und Rao eine gute kämpferische Leistung, konnte den Sack nach der Führung in der 49. Minute aber nicht zu machen. Theley fand wieder ins Spiel zurück und glich aus (74.). Gemessen an den Chancen, hätten beide Mannschaften mehrmals in Führung gehen können. Zuerst unsere Truppe mit David Lesch, der von Beginn an spielte und von Albion Mehmetaj (ebenfalls in der Startelf) sehr schön eingesetzt wurde (27.), aber Wagner ist unten.

Bei Theley ist es zweimal Oberhauser (9. und 38. Freistoß an den Außenpfosten). Übel das Einsteigen von Piotrowski gegen Felix Kessler mit aufgesetztem Fuß (25.). Verbal schon vorab verwarnt, hätte ihm Schiri Jutzi auch rot geben können.

So blieb es bei einer gelben Karte. Moritz Schwindling versucht es vor der Pause bei einem Freistoß von links mit Direktschuss, der Ball klatscht aber am Pfosten ab (46.).


Nach einer schönen Kombination von Lesch auf Zenner, der dann von der Außenlinie Jochum bedient, heißt es endlich 1:0 (49.).

Kurz danach kann Alexander mit Flachschuss von links das Spiel vielleicht sogar entscheiden, Wagner pariert (52.) Dann ziehen wir uns zu stark zurück. Anstatt den Gegner weiter zu beschäftigen, warten wir auf seine Reaktion. Ein Fehler: Theley marschiert, noch haben wir Glück, ein erster Flachschuss nach Einwurf streift am langen Pfosten vorbei (62.). Dann rettet Pascal in höchster Not alleine gegen einen Stürmer (69.), bis Theley schließlich nach gutem Angriff über rechts flanken kann und unserer früherer Spieler Witsch in der Mitte zum Ausgleich einschiebt (74.).

Bei einer Abwehraktion gegen ihn kurz danach verdreht sich Felix das Knie und muss raus, hoffentlich ist es nichts Ernstes (79). Er fällt aber erst einmal aus.

Marcel Zenners Distanzschuss wäre ein toller Treffer geworden, aber Wagner lenkt den Ball über die Latte (82).

Zwei Minuten nachspielen, Abpfiff. Jetzt den Pokal rocken und dann mit neuem Mut nach Freisen, keine leichte Aufgabe.

SV Merchweiler 2- Borussia Eppelborn: 12:0 (8:0)



Gegen die neu gegründete Borussia aus Eppelborn hatte unsere Zweite leichtes Spiel, zumal Cedric Meiser vom Gast nach absichtlichem Handspiel schon früh rot sah (17.). Die Torschützen: Scheidhauer, Elder (3), Hay (wieder 3), Hemmer, Meiser, Stober, Weber und Keller. Dem Spieler aus Eppelborn, der sich in der zweiten Hälfte ernsthaft verletzte und ins Krankenhaus musste, wünschen wir gute Besserung.

Die nächsten Spieltermine:
Erste Mannschaft Verbandsliga
Sonntag, 21. Oktober, 15 Uhr, auswärts gegen den FC Freisen.

5. Runde Saarlandpokal:
Diesen Mittwoch, 17. Oktober, 19 Uhr, zu Hause gegen SSV Überherrn (ebenfalls Verbandsliga)

Zweite Mannschaft Kreisliga
Spielfrei, dann Sonntag, 28. Oktober, 17 Uhr zu Hause gegen SG Saubach 2

Jugend
Viel Freude und Spaß beim Fußballcamp



Eine rundum gelungene Sache war unser erstes Fußballcamp mit der Kick`n Body Fußballschule von Mike Rietpitsch, ehemaliger Bundesligaprofi von Bayer Leverkusen. Über 30 Kinder von 6 bis 16 Jahren nahmen in den Herbstferien daran teil. Beim dreitägigen Intensivtraining auf unserem Haldy waren drei Trainer am Start, alle hatten viel Freude miteinander bei Bilderbuchwetter. Mike gewann mit seiner unkomplizierten, lustigen und offenen Art sogleich die Herzen der Eltern und Kids. Ein besonderes Lob gilt unserem Zweiten Vorsitzenden Nicola Wirges, der die Veranstaltung managte und den Gästen sogar noch einen Besuch auf dem Oktoberfest möglich machte. Außer der Reihe hängten die Profis eine anderthalbstündige Trainingseinheit mit der C-Jugend an und gaben den Jungs wichtige Tipps. Mike und seinen Mann gefiel es sehr gut bei uns, wir wollen uns 2019 zum 100sten unserer Preußen auf jeden Fall wiedersehen. Ein tolles Fazit eines starken Camps.

 

Lebachs Sturm zu stark

SG Lebach-Landsweiler- SV Merchweiler: 4:1 (1:1)

Wir hielten lange tapfer mit, aber in der zweiten Hälfte mussten wir uns dem Tabellenführer auf eigenem Rasen geschlagen geben. Zu groß die Qualität Lebachs im Angriff, keine zwingenden Gelegenheiten mehr auf unserer Seite. Trotzdem stimmte die kämpferische Einstellung.

Früh legte Cayan Boz vor, schon in der 12. Minute war Pascal Haus ohne Chance.

Das Solo von Moritz Schwindling nach schöner Vorbereitung von Alex Jochum hätte ein Tor verdient gehabt – leider kann niemand seinen flachen Ball im Fünfer reindrücken (17.). Kurz vor der Pause dann Freistoß von links. Moritz führt aus, Felix Kessler rückt von hinten auf und verwandelt sehr schön mit dem Kopf, der Ausgleich (45.).

„Das tat schon weh“, sagte Mario Valtchev später, der inzwischen bei Lebach spielt. Aber der Erste der Liga legte den Schalter sofort wieder um, übernahm schon in der 47. Minute nach einem langen Ball auf Johannes Biewer wieder die Führung.

Der weitere Treffer in der 60. Minute durch Sascha Krauß brachte die Entscheidung, das 4:1 (82./Ziegler) war vielleicht einen Treffer zu hoch.

Obwohl wir beim Tabellenführer verloren haben, sollten wir den Kopf nicht hängen lassen. Lebachs Sturm ist momentan eine Klasse für sich, daran scheiterten wir. Ohne Wolter und Schorr (verletzt) sowie Lesch (erkrankt)  und Bost waren die Variationsmöglichkeiten von Trainer Ogorodnik auch eingeschränkt. Zimbo, Jochum, Kessler und Schwindling waren am stärksten, die Schlussoffensive mit Hemmer, Mehmetaj und Bagbasi ab der 65. Minute fruchtete leider nicht. Wir müssen jetzt unbedingt gegen die Mannschaften Punkte holen, die wir schlagen können: Theley, Freisen, Lautenbach, Bildstock.

Zweite siegt in Eiweiler!

SC Eiweiler 1- SV Merchweiler 2: 2:5 (0:1)

Gegen Erste Mannschaften spielen zu müssen, ist schwer. Auf dem schönen Naturrasen in Eiweiler sah es lange nach einem ganz knappen Ergebnis aus. Mit einem Kopfball hatte Ali Hay seinen ersten von drei (!) Treffern in der 27. Minute erzielt, aber Eiweiler blieb dran. Ein Handelfmeter in der 55. Minute führte zum Ausgleich, erst ein Doppelschlag in der 69. und 70. Minute (Elfmeter Elder und Abstauber Hay nach Kopfball Meiser) sorgte für das 1:3, Hay erneut zum 1:4, Elder erhöhte dann sogar auf 1:5 (83.).

Am Ende gelang dem Gastgeber noch ein schöner Freistoßtreffer in den Winkel (86.), für Max Strack im Kasten unhaltbar. Glückwunsch an das Team, ihr bleibt weiter oben dran, punktgleich mit dem Zweiten!

Die nächsten Spieltermine:

Erste Mannschaft Verbandsliga
Sonntag, 14. Oktober, 15 Uhr, zu Hause gegen VfB Theley

5. Runde Saarlandpokal:
Mittwoch, 17. Oktober, 19 Uhr, zu Hause gegen SSV Überherrn (ebenfalls Verbandsliga)

Zweite Mannschaft Kreisliga
Sonntag, 14. Oktober, 17 Uhr zu Hause gegen Borussia Eppelborn

 

Verdienter Dreier gegen Zweiten!

SV Merchweiler- SG Marpingen/Urexweiler: 1:0 (0:0)
Eine schwere Aufgabe erwartete uns am Tag der deutschen Einheit. Nach der Niederlage in Habach mussten wir als Letzter gegen den Tabellenzweiten zu Hause unbedingt punkten. Was viele nicht für möglich hielten, setzte unser Team um: einen verdienten 1:0-Sieg gegen den Favoriten. Ein großer Stein fiel nicht nur Coach Ogorodnik vom Herzen, auch vielen Fans. Eigentlich muss der gesamten Mannschaft ein Kompliment ausgesprochen werden. Alle kämpften mit sehr viel Herzblut, rackerten, gaben keinen Ball verloren. Endlich war auch das Mittelfeld eingebunden, gelungene, überlegte Kombinationen sorgten für Entlastung. Marpingen enttäuschte vor allem in der Offensive, nur zwei ernst zu nehmende Bälle (Ein Kopfball knapp vorbei von Recktenwald 25. Minute und ein Querlattentreffer nach Konter von Coccimiglio, 43.) sind einfach zu wenig. Unsere Abwehr gewinnt allerdings auch zunehmend an Sicherheit, die Torschwemme zu Beginn der Runde ist überwunden, wir stehen gut und lassen nur noch wenig zu. Wir waren von Beginn an putzmunter, aggressiv und motiviert. Moritz Schwindling kam in der ersten Minute bereits zur ersten Chance, Klein im Kasten passt auf. Unsere Freistöße blieben wie die des Gastes ohne Erfolg (Kessler 19., Jochum 20.). Nach der Pause ließen wir nicht locker und überstanden auch diese zuletzt schwierige Phase. Eine Kette von Überzahlsituationen nutzen wir nicht aus, bis Marco Kleer wieder durch ist und der Torhüter ihn regelwidrig stoppt. Verdienter Dreier gegen Zweiten! weiterlesen

Keine Punkte in Habach

SV Habach – SV Merchweiler: 1:0 (0:0)

Nach unserer Aufwärtstendenz in der Klasse und dem Weiterkommen im Pokal erlitten wir „in der Habach“ einen herben Rückschlag. Zwar knapp, aber – gemessen an den Torchancen – verdient, siegte der Gastgeber. In der ersten Hälfte machten wir nach zähem Beginn das Spiel, Alexander Jochum (15.) und Moritz Schwindling (29.) hatten bei ihren Distanzschüssen aus 18 Metern aber zu wenig Druck hinterm Ball.

Florian Bost hätte die größte Chance mit Flachschuss alleine vor dem Keeper nutzen müssen, aber Routinier Schäfer ist unten (30.). Schrecksekunde in der 35. Minute, als Torhüter Pascal Haus nach Angriff über links schon überwunden ist und Berke Bagbasi auf der Linie klärt. 

In der zweiten Hälfte zieht Habach an. Sören Braun überläuft seinen Gegenspieler, Pascal reagiert sehr stark und faustet über die Latte. Beim nächsten Ball das gleiche Spiel: Pascal pariert den ersten Ball, aber niemand hat Braun beim Abpraller im Auge, der drückt das Leder über die Linie (54.): das 1:0.

Bei zwei weiteren Flachschüssen ins lange Eck verhindert Pascal eine höhere Führung, Habach nun klar am Drücker (58./61.). Wir versuchen alles, sind aber offensiv zu harmlos: Freistoß aussichtsreich kurz vor dem Strafraum, Felix Kessler rutscht weg (62.). Lukas Hornung rückt mit auf, gute Schussposition, wird abgeblockt (74.).

Wie immer mehren sich nun die Ruppigkeiten der Habacher Defensive. Unser Kapitän Valentin Meiser muss mehrmals hart einstecken. Noch zwei Schussmöglichkeiten für Albion Mehmetaj (83.) und Marcel Zenner (90.), kein Problem für Schäfer. Aus, verloren.

 

Vielleicht ist es müßig, über Habachs Miniplatz zu schimpfen. Aber schon die Distanz vom Spielfeldrand zum massiven Metallzaun ist sehr gefährlich und sicher nicht regelkonform. Eigentlich befinden sich alle Zuschauer (zum Teil auf Bänken sitzend!) im Innenraum. Hinzu kommt die geringe „Höhe“ des Zauns an den Längsseiten von knapp zwei Metern. Da fliegen im Schnitt 20-25 Bälle während des Spiels in den Wald. Das kostet selbst beim Nachlegen der Bälle viel Zeit, die von den meisten Schiris nicht nachgespielt wird. Auch dies ein Kuriosum im Oberdorf. 

SV Merchweiler 2- SV Habach 2: 3:4 (1:2)

Auch unsere Zweite hatte in Habach wenig zu bestellen. War man nach Rückstand herangekommen, setzte es sogleich wieder einen Gegentreffer. Trotz guter Schlussoffensive mit einem Abseitstor war kein Remis mehr drin. Die Treffer für Merchweiler erzielten Scheidhauer, Keller und Meiser. Aus der Ersten unterstützten Kleer und Keller. Ein Torhüter wäre sicher auch eine wertvolle Hilfe gewesen. So musste wieder ein Feldspieler zwischen die Pfosten. 

Die nächsten Spieltermine:

Erste Mannschaft Verbandsliga

Mittwoch, 03. Oktober (Feiertag), 15 Uhr zu Hause gegen die SG Marpingen/Urexweiler

Samstag, 6. Oktober, 15.30 Uhr bei der SG Lebach/Landsweiler

Zweite Mannschaft Kreisliga

Mittwoch, 03. Oktober (Feiertag), 17 Uhr, zu Hause gegen SV Holz/Wahlschied 2

Sonntag, 7. Oktober, 15 Uhr in Eiweiler (Erste Mannschaft)

Pokalmatch auf dem Haldy – wieder weiter

SV Merchweiler – FC Freisen:2:0 (0:0)

Die Psyche beider Teams war vor dem Pokalmatch nicht schwer einzuschätzen. Unsere Jungs im Aufwind, Remis in Einöd, Dreier gegen Bostalsee zu Hause. Freisen kartentechnisch und verletzungsbedingt dezimiert, zuletzt deutliche Niederlage zu Hause gegen Landsweiler. Wir also mit Vorteilen. Wetter gut nach stürmischem Sonntag, milde Temperaturen, beste Voraussetzungen.

Trainer Ogorodnik vertraute Felix Kessler, der seine Verletzung überstanden hat und bereits am Sonntag in der Zweiten mit zwei Treffern erfolgreich war. Weiter von Beginn an dabei unser Wirbelwind David Lesch, im Tor Max Strack. Trotzdem taten wir uns recht schwer gegen den tief stehenden Gegner, der ganz selten einmal mit Distanzschüssen sein Glück versuchte.

Auf unserer Seite eine Vielzahl von Chancen, Ecken im zweistelligen Bereich und deutliche Feldüberlegenheit, aber keine Treffer. Ganz früh hätte David und Alex Jochum die Führung erzielen können, Freisens bester Spieler, Torhüter Philipp Schreier, geht aber energisch dazwischen (4.).

Er sollte im Match noch mehrfach mit Glanzparaden für Aufsehen sorgen und parierte in der 30., 56., 75. und 85. Minute starke Schüsse. Als Felix in der 54. Minute jedoch von Alex bedient wurde, war kein Kraut gewachsen. Trockener Schuss halbhoch in die Maschen, die Führung. Das Team lässt nicht locker, will es nun wissen, setzt nach. Wieder viele bange Minuten, neue Spieler kommen (Hemmer, Mehmetaj, kurz vor Schluss Keller), es ist Dampf dahinter, die Zweikämpfe werden gewonnen. Merchweiler klar vorne, Zenner, Bagbasi und Rao scheitern (noch), in der Nachspielzeit Flanke von Hemmer auf Mehmetaj, das 2:0 (92.).

Völlig verdient das Weiterkommen. Aber viel wichtiger: Wieder gewonnen, Selbstbewusstsein getankt. Schon zweimal hatten wir Elversberg in Runde 5. Warten wirs ab, wen wir bald hoffentlich auf dem Haldy begrüßen dürfen.

C-Jugend

Bezirksliga mit 1:2 knapp verpasst

Am vorletzten Samstag, 22.09, kam es nach der erfolgreichen Qualifikationsrunde zum Entscheidungsspiel um den Aufstieg zur Bezirksliga Nord/Ost.

Gegner unserer C-Jugendlichen in Ottweiler war die SG St. Wendel Ostertal, die sehr dominant begann und bereits nach 12 Minuten durch einen satten Distanzschuss mit 1:0 führte. Dann begann jedoch das starke Kombinationsspiel unserer Jungs.

Einen tollen Pass in die Schnittstelle der Abwehr, ausgeführt von Marc Neuenhaus in der 23. Minute, verwandelte Justin Schwenk im Stile eines echten Torjägers zum vielumjubelten 1:1-Ausgleichstreffer. Kaum war der Jubel im Ottweiler Stadion „Im Alten Weiher“ verflogen, stand es nach einer Kette von Fehlern im Defensivbereich schon wieder 1:2 für St. Wendel. Der Rest dieser Begegnung sah so aus, dass wir zwar spielbestimmend agierten, aber leider den letzten zwingenden Pass oder Abschluss vorm Tor nicht mehr fanden. Zu schade.

Aber Kopf hoch Jungs, Mund abputzen und weiter. Und zwar nach den Herbstferien in der Kreisliga Nord.

Ein herzliches Dankeschön gilt folgenden Personen: Rita und Hermann Lesch, Nicola Wirges, Mike Wirges, Giovanna und Antonio Tizzone, Angyal und Ronny Steil und schließlich Georg Deising.

Diese Gruppe ermöglichte, dass jeder C-Jugendliche mit Hoodie (Kapuzenpullover J), T-Shirt und Hoseeingekleidet wurde.

Ebenso danken wir der Fa. PROWIN – Roland Siegler für die Spende von 16 Trainingsbällen! Coole Aktion!

 

Die nächsten Spieltermine:

Erste Mannschaft Verbandsliga

Mittwoch,03. Oktober (Feiertag), 15 Uhr zu Hause gegen die SG Marpingen/Urexweiler

Samstag,6. Oktober, 15.30 Uhrbei der SG Lebach/Landsweiler

Zweite Mannschaft Kreisliga

Mittwoch, 03. Oktober (Feiertag), 17 Uhr, zu Hause gegen SV Holz/Wahlschied 2

Sonntag,7. Oktober, 15 Uhr in Eiweiler (Erste Mannschaft)

 

 

 

 

 

Happy end nach Turbulenzen

SV Merchweiler- SG Bostalsee: 1:0 (0:0)

Drama pur erlebten die Zuschauer des denkwürdigen Matchs gegen die SG Bostalsee. Big points waren zu vergeben, um rasch wieder die rote Laterne loszuwerden. Zum Glück rockten unsere Preußen das Finish in einem verrückten Kick mit irren Wetterkapriolen und fuhren in letzter Minute den ersten Dreier ein. Suuuper!

Insgesamt hatten wir zwar etwas mehr vom Spiel, auch gute Einschussmöglichkeiten, die SG blieb aber trotzdem immer gefährlich. Auf Merchweiler Seite waren Moritz Schwindling (15./33./58./68.) und Marcel Zenner (36./60.) die gefährlichsten Angreifer. Die SG Bostalsee war in der ersten Hälfte kaum zu sehen, scheiterte aber später aussichtsreich an unserem erneut reaktionsstarken Torhüter Pascal Haus (55./71.) oder Domenico Rao.

Er köpfte mit einer unglaublichen Aktion in der 70. Minute einen Distanzschuss von der Linie und verhinderte damit einen sicheren Treffer. Dramatisch wurde es, als Schiri Brell aus Blieskastel 12 Minuten vor Schluss wegen Blitz, Starkregen und Sturmböen das Spiel unterbricht. Die Feuerwehr rückt mit Blaulicht an, weil ein Baum umfiel, den Zaun und mehrere parkende Autos beschädigte. Nach Wiederanpfiff machen wir richtig Druck, Foul an Moritz, Kapitän Valentin Meiser hat mit Elfmeter die Chance zur Führung.

Er läuft an, schießt halbhoch links, Marco Lencioni pariert. Eine der letzten Aktionen: Marcel Zenner über die rechte Seite, Schussversuch aus spitzem Winkel, ein Verteidiger rutscht rein und lenkt das Leder ins eigene Netz: 1:0 (91.).

Der Haldy brodelt, Bürgermeister Weydmann mitten in der Jubeltraube, Trainer Ogorodnik sprintet vor Begeisterung übers ganze Spielfeld. Kurz danach Abpfiff. Gewonnen! Das macht den Fußball eben aus – Emotionen, Kampf, Dramatik. So schnell werden wir dieses Spiel wohl nicht vergessen. Jetzt noch im Pokal drauflegen!

SV Merchweiler 2- SV Wemmatia 2: 5:2 (5:2)

Fast ebenso ungewöhnlich das Spiel unserer Zweiten gegen den Lokalrivalen aus Wemmetsweiler. Nach Blitzstart sieben Tore in der ersten Hälfte, dann kein einziger Treffer mehr.  Als hätte jemand den Hahn zugedreht. Aber alles in allem ein hochverdienter Sieg. Torschützen waren Felix Kessler (4./Elfmeter 12.), Ali Hay (7.), Severin Hemmer (38.) und Dirk Meiser (42.). Glückwunsch, gute Leistung, auch der Defensive!

Profi- Fußballschule in den Herbstferien auf dem Haldy:

Rasch noch anmelden!

Unsere dreitägige Fußballschule mit Kick`n Body von Bayer Leverkusen, professionellen Trainern und einem tollen Set für jeden Teilnehmer aus Trikot, Hose, Stutzen und Trinkflasche lockt in den Herbstferien auf dem Haldy! Alle Kids von 6 bis 16 Jahren können vom 11. bis 13.10. mitmachen. Das Ganze läuft von 10 bis 16 Uhr, am letzten Tag bis 12 Uhr. Für Verpflegung ist gesorgt. Melden Sie Ihr Kind an, ein solches Camp ist ein tolles Erlebnis. BKK-VBU-Versicherten bis 12 Jahren werden die Kosten in Höhe von 129 Euro erstattet. Rasch anmelden unter 0331-20 05 82 12, alle Infos unterwww.kickandbody.de

 

Die nächsten Spieltermine:

Pokal-Match unter Flutlicht:

Diesen Mittwoch, 26. September 2018, 19 Uhr: SV Merchweiler- FC Freisen

Verbandsliga:

Sonntag, 30. September, 15.30 Uhr beim SV Habach

Mittwoch,03. Oktober (Feiertag), 15 Uhr zu Hause gegen die SG Marpingen/Urexweiler

Samstag,6. Oktober , 15.30 Uhrbei der SG Lebach/Landsweiler

Kreisliga:

Sonntag, 30. September, 13.15 Uhr, in Habach

Mittwoch, 03. Oktober, 17 Uhr, zu Hause gegen SV Holz/Wahlschied 2

Sonntag,7. Oktober, 15 Uhr in Eiweiler (Erste Mannschaft)