Alle Beiträge von McGreg

Starkes Masters in Merchweiler

Nach der gelungenen Premiere 2017 organisierte der SV Preußen Merchweiler mit einem Orga-Team von über 25 Mitwirkenden auch das 2. „Preußen-Masters“ in der Allenfeldhalle Merchweiler am vergangenen Wochenende. Präsentiert vor hunderten Zuschauern wurde ein starkes Teilnehmerfeld, angeführt vom Oberligisten Röchling Völklingen sowie den Saarlandligisten Borussia Neunkirchen, SV Rohrbach und Spvgg Quierschied. Auch Vorjahressieger Hellas Bildstock und Tabellenführer Lebach-Landsweiler (beide Verbandsliga) waren neben den aktuell ebenfalls sehr gut platzierten Landesligisten SV Auersmacher 2, Svgg Hangard und FSG Schiffweiler dabei. Darüber hinaus nahmen Wemmetsweiler (Landesliga), Heiligenwald (Bezirksliga) sowie Remmesweiler und Göttelborn (alle Kreisliga) teil. Ein herzliches Dankeschön an die DJK Bildstock, die nach einer kurzfristigen Absage nachrückte. Gastgeber Merchweiler war mit der Ersten aus der Verbandsliga und der Reserve (Kreisliga) vertreten. Insgesamt waren 51 Masterspunkte zu vergeben.


Am Samstag in der Vorrunde sorgte unsere Zweite mit zwei verdienten und sehr schön herausgespielten Siegen gegen Favorit Röchling (4:1) und DJK Bildstock (4:1) für eine der größten Überraschungen. Das Match gegen Landsweiler-Lebach (0:7) war fürs Weiterkommen nicht mehr entscheidend. Unsere Erste verlor zwar zuerst gegen Rohrbach (3:5), steigerte sich dann aber gegen Auersmacher 2 (4:3) und gewann erwartungsgemäß deutlich gegen Remmesweiler (8:2). Somit hatten beide Preußen-Teams die Zwischenrunde am Sonntag erreicht. Ein schöner Erfolg.


In diesen beiden Gruppen traten an: Gruppe 1 mit Hellas Bildstock, Rohrbach, Merchweiler 2 und Göttelborn sowie Gruppe 2 mit Lebach-Landsweiler, Borussia Neunkirchen, Spvgg Quierschied und Merchweiler 1. Allesamt starke und technisch beschlagene Gegner mit einer guten Bank, was in der Halle ja auch sehr wichtig ist.


Unsere Erste gewann gegen Quierschied mit 3:1, siegte gegen Lebach 2:1 und erkämpfte gegen Borussia ein 1:1. Das war der Gruppensieg! Die Reserve verkaufte sich gut, hatte aber keine Chance zum Weiterkommen. Im Halbfinale gabs vor Riesenkulisse eine knappe Niederlage gegen den Vorjahressieger Hellas Bildstock (2:3), schade. Im Finale siegte Rohrbach verdient mit 3:1.

Das kleine Finale verloren wir dann, aber immerhin sprang ein vierter Platz heraus. Bürgermeister Weydmann übernahm die Siegerehrung und verband die lobenden Worte für die starke zweitägige Vorstellung unserer Truppe mit der Hoffnung auf den Klassenerhalt. Insgesamt ist allen ein Riesenkompliment auszusprechen für den gelungenen „Budenzauber“ in unserer schönen Allenfeldhalle. Allen voran der Turnierleitung mit Thomas Kuhn und Christian Michel für einen tollen Einsatz neben den Schiris, die bei aller Hektik stets die Nerven behielten.

Enttäuschung vor der Winterpause

SV Preußen Merchweiler – FC Palatia Limbach: 1:3 (0:1)

Große Enttäuschung in Merchweiler: Auch im letzten Spiel vor der Winterpause gelang es unserem Team nicht, das Ruder herum zu reißen. Wieder eine Niederlage, null Punkte auf dem Haldy, wenig Erhellendes. Die Lage vor dem Match war schwierig: Mit Kapitän Valentin Meiser und Felix Kessler fehlen immer noch wichtige Stammspieler. Nachwuchsspieler Albion Mehmetaj kann diese Runde gar nicht mehr auflaufen, er wird am Kreuzband operiert. Und die Palatia hatte uns im Hinspiel schon mit 4:0 nach Hause geschickt. Schlechte Karten also, dennoch – es geht gegen den Abstieg!

Faire Geste: Trainer Peter Müller Der Start ins Match in den ersten zwanzig Minuten war ok, der Aufbau der Palatia wurde immer wieder gestört, man spürte noch den Willen des Teams, mit Laufbereitschaft, Einsatz und körperlicher Präsenz spielerische Klasse wett machen zu wollen. Nico Schorr, Niklas Wolter und Andreas Zimmermann hielten da gut mit. Dann aber der erste Tiefschlag. Die schnelle Palatia bekommt in einem Angriff gleich drei Möglichkeiten, abzuschließen und legt mit Jachim vor (21. Minute). Eine zweite große Chance versiebt der Gast noch aus wenigen Metern (38.).


Zur Pause nur einen Treffer hinten, vielleicht schaffen wir es noch. Moritz Schwindling mit Freistoß zentral, 18 Meter zum Tor, Keeper Kuhn lenkt das Leder über die Latte (48). Jan Stoll gelingt es dann nach erster Chance, die zweite ins Eck zu verwandeln: das 1:1 (68.). Die Freude währt leider nur kurz, Haar sträubender Ballverlust im Strafraum, die Palatia hakt nach, Foulspiel, Elfer: Graf zur erneuten Führung (77.). Jetzt bringt unser Team nicht mehr die Kraft auf, ein Remis zu erzwingen. Blugs 1:3 (84.) besiegelt die bittere Heimniederlage.
Wenn nach diesem letzten Spiel vor der Winterpause nicht bei allen Akteuren die Alarmglocken läuten, ist der Mannschaft kaum mehr zu helfen. Es geht nun erst wieder weiter im März 2019. In der Pause kehren unsere Verletzten hoffentlich wieder zurück und es gelingt uns vielleicht noch, Verstärkung ins Team zu bekommen. Nur mit einem echten Aufbäumen, mit Willen und Fortuna an der Seite ist diese miserable Runde noch zu retten. Auch sollte das 100-jährige Bestehen des Vereins Motivation genug sein, im Jubiläumsjahr alles zu geben. Der Abstieg wäre ein Geburtstagsgeschenk, auf das wir alle gerne verzichten.

Zweite Mannschaft

SV Merchweiler 2- SV Stennweiler 2: 5:1 (5:0)

Auf Wunsch des Gegners  wurde das Match nach Merchweiler verlegt. Schon zur Pause  führte unser Team 5:0. Mit Daniel Jung hat die ohnehin schon gute Mannschaft weiter an Qualität hinzugewonnen. Super, ihr macht uns richtig Freude. Die Torschützen: Hay (2), Weber, Elder und Dielmann.

Hallenkracher mit Top-Teams
Zweites PREUSSEN-MASTERS in der Allenfeldhalle Merchweiler am Samstag und Sonntag, 08./09. Dezember 2018


Nach der gelungenen Premiere 2017 lädt der SV Merchweiler zum 2. „Preußen-Masters“ in die Allenfeldhalle Merchweiler am Samstag und Sonntag, dem 08./09. Dezember 2018, ein.
Es ist das erste Masters in der Region, die Schirmherrschaft übernimmt erneut unser Bürgermeister Patrick Weydmann. Ein starkes Teilnehmerfeld garantiert spannende Begegnungen, angeführt vom Oberligisten Röchling Völklingen sowie den Saarlandligisten Borussia Neunkirchen, SV Rohrbach und Spvgg Quierschied. Auch Vorjahressieger Hellas Bildstock und Tabellenführer Lebach-Landsweiler (beide Verbandsliga) sind neben den aktuell ebenfalls sehr gut platzierten Landesligisten SV Auersmacher 2, Svgg Hangard und FSG Schiffweiler dabei. Darüber hinaus nehmen Wemmetsweiler (Landesliga), Heiligenwald (Bezirksliga) sowie Remmesweiler und Göttelborn (alle Kreisliga) teil. Gastgeber Merchweiler ist mit der Ersten aus der Verbandsliga und der Reserve (Kreisliga) vertreten. Es werden 50 Masterpunkte vergeben. Die Gruppen setzen sich wie folgt zusammen:

Gruppe A: Wemmetsweiler (Landesliga), Hellas Bildstock (Verbandsliga), Heiligenwald (Bezirksliga) und Quierschied (Saarlandliga)

Gruppe B: Landsweiler-Lebach (Verbandsliga), Merchweiler 2 (Kreisliga), Röchling Völklingen (Oberliga), hier rückt nach Absage eventuell noch ein Team nach

Gruppe C: Rohrbach (Saarlandliga), Merchweiler 1 (Verbandsliga), Auersmacher 2 (Landesliga), Remmesweiler (Kreisliga)

Gruppe D: Borussia Neunkirchen (Saarlandliga), Schiffweiler (Landesliga), Hangard (Landesliga), Göttelborn (Kreisliga)

Das Turnier startet am Samstag mit den Vorrundenspielen um 14 Uhr und endet um 20.45 Uhr. Am Sonntag beginnt dann die Endrunde ab 15 Uhr. Die Spiele dauern jeweils 15 Minuten. Eine Tageskarte kostet 4 Euro, eine Turnierkarte fürs gesamte Wochenende 7 Euro. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Weihnachtsbaumverkauf auf dem Haldy Merchweiler
Schöne Atmosphäre mit saarländischen Spezialitäten am Samstag, 15. Dezember 2018, ab 10 Uhr


Der Weihnachtsbaumverkauf auf dem Haldy, Waldstraße Merchweiler, in Kooperation des SV Preußen mit dem FC Kaisersaal lockt auch wieder in diesem Jahr. Die edlen Nordmanntannen kommen aus der Baumschule Bösen, sind frisch geschnitten aus eigenen Kulturen und von hoher Qualität. Es sind viele Größen vorrätig. Jeder Kunde bekommt gratis einen Weckmann von der Bäckerei Ruloff dazu. Die Bäume werden eingenetzt und zum Wagen gebracht. Bequemer geht es nicht.
Parallel dazu gibt es saarländische Spezialitäten und Getränke. Wer bei vorweihnachtlicher Stimmung auf dem Haldy am Samstag, 15. Dezember, ab 10 Uhr in aller Ruhe „seinen Liebling“ aussuchen möchte, kommt einfach vorbei. Interessenten sollten sich aber sputen, die Bäume sind sehr begehrt. Der Erlös der Aktion kommt dem Kunstrasen in Merchweiler zugute.

Vorstand ergänzt

Jahreshauptversammlung: Vorstand erweitert
In seiner Jahreshauptversammlung am Sonntag wurde der Vorstand des SV Preußen Merchweiler um drei Positionen ergänzt: Nicola Wirges nimmt das Amt des Zweiten Vorsitzenden wahr, Thomas Bost den Vorsitz des Spielausschusses, Marco Kleer rückt als Mitglied in diesem Ausschuss nach. Weiterer Kassenprüfer ist Andreas Catarius.

Für die Feierlichkeiten zum 100-Jährigen 2019 sind verschiedene Arbeitsgruppen aktiv, die sich auf Festkommers, Chronik und Festwoche konzentrieren. Darüber hinaus gibt es weitere originelle Events bei den Preußen, die 2019 präsentiert werden. Mehr sei noch nicht verraten…

Die letzten Spieltermine vor der Winterpause:
Samstag, 1.12.2018, 14.30 Uhr, Haldy: SV Merchweiler – FC Palatia Limbach
Zweite verschoben! Neuer Termin ist Sonntag, 2.12.2018, 14.30 Uhr, zu Hause auf unserem Haldy: SV Merchweiler 2 – SV Stennweiler 2

Weitere Aktivitäten
Weihnachtsmarkt Wemmetsweiler
Wie in den Vorjahren werden die Preußen auch wieder mit einem schönen Stand am stimmungsvollen Weihnachtsmarkt am kommenden Sonntag, 2. Dezember, in Wemmetsweiler teilnehmen. Herzliche Einladung an alle!

Ausblick
2. PREUSSEN-MASTERS in der Allenfeldhalle Merchweiler:


Hallenkracher mit Top-Teams am Samstag/Sonntag, 08./09. Dezember 2018

Nach der gelungenen Premiere 2017 lädt der SV Merchweiler zum 2. „Preußen-Masters“ in die Allenfeldhalle Merchweiler am Samstag und Sonntag, dem 08./09. Dezember 2018, ein. Wir haben ein starkes Teilnehmerfeld, angeführt vom Oberligisten Röchling Völklingen sowie den Saarlandligisten Borussia Neunkirchen, SV Rohrbach und Spvgg Quierschied. Auch Vorjahressieger Hellas Bildstock und Tabellenführer Lebach-Landsweiler (beide Verbandsliga) sind neben den aktuell ebenfalls sehr gut platzierten Landesligisten SV Auersmacher 2, Svgg Hangard und FSG Schiffweiler dabei. Darüber hinaus nehmen Wemmetsweiler (Landesliga), Heiligenwald (Bezirksliga) sowie Remmesweiler und Göttelborn (alle Kreisliga) teil. Gastgeber Merchweiler ist mit der Ersten aus der Verbandsliga und der Reserve (Kreisliga) vertreten.
Das Turnier startet am Samstag mit den Vorrundenspielen um 14 Uhr und endet um 20.45 Uhr. Am Sonntag beginnt dann die Endrunde ab 15 Uhr. Die Spiele dauern jeweils 15 Minuten. Eine Tageskarte kostet 4 Euro, eine Turnierkarte 7 Euro fürs gesamte  Wochenende.

Drei Treffer beim Zweiten

SV Hasborn – SV Preußen Merchweiler: 3:0 (2:0)

Beim Tabellenzweiten stand unser neuer Coach Peter Müller das erste Mal an der Seitenlinie. Er stieg am Donnerstag wieder bei uns ein und wird nun zunächst bis Saisonende die Mannschaft trainieren. Peter war bereits 2015 bis 2018 für die Preußen tätig und erreichte stets Platzierungen im oberen Tabellendrittel. Er kennt Spieler und Klasse bestens, darauf lässt sich aufbauen.

Natürlich erwarteten wir beim Favoriten in Hasborn auf tiefem Naturrasen und nach dem anstrengenden Pokal am Mittwoch keine Wunder. Sicher wollten auch alle einen frühen Rückstand verhindern, aber der Saarlandliga-Absteiger machte von Beginn an Druck, war zum Teil auch körperlich und technisch überlegen. Unser Abwehrchef, Kapitän Valentin Meiser, fehlte uns schließlich auch noch verletzungsbedingt. Zum ersten Mal schlug der Kapitän der Gastgeber Theobald schon in der 7. Minute nach einem Freistoß zu und schob die Kugel reaktionsschnell über die Linie. Nur wenige Minuten später die erste große Chance für Stürmer Biehl, noch verfehlt er den Kasten von Pascal Haus um einige Meter (10.).


 Aus einer an sich bereits geklärten Abwehrsituation heraus kommt er wieder in gute Schussposition und lässt sich mit Flachschuss nicht lange bitten: Das 2:0 (12.). Jetzt schien unser Team aber endlich wachgerüttelt. In der folgenden halben Stunde zog sich Hasborn zurück, unsere Jungs nahmen das Heft in die Hand.
Immer wieder wurde der Spielaufbau des Gastgebers gestört und die Offensive gesucht. Die größte Chance in der 40. Minute für Alexander Jochum, sein Ball aus 13 Metern bleibt in letzter Sekunde in der Abwehr hängen. Das wäre vor der Pause wichtig gewesen.
Nach dem Wiederanpfiff gestaltet sich das insgesamt faire Spiel unter Flutlicht wieder etwas ausgeglichener. Andreas Zimmermann versucht es aus der Distanz (50.), Moritz Schwindling beim Freistoß (52.).

Kein Erfolg, auch Jan Stoll schießt vorbei (65.) Hasborn wieder aggressiver, zwei gute Möglichkeiten werden ausgelassen (69./72.). Schließlich ist es erneut Biehl, der zum 3:0 erhöht (74.). Jan Stoll hätte noch verkürzen können, aber wieder blockt die Abwehr seinen Schuss aus zehn Metern ab (82.). Der leichtfüßige David Lesch setzte nach seiner Einwechslung mit seiner Schnelligkeit und Dribblings noch einige Akzente. Gegen die kompakt stehenden, geschickt den Körper einsetzenden Spieler war für unsere Gazelle jedoch selten ein Durchkommen.


Wir hatten uns bei einem der Meisterschaftsfavoriten nicht wirklich etwas ausgerechnet. Der clevere Gastgeber kontrollierte das Match zu jedem Zeitpunkt und schaltete bei Bedarf einen Gang höher. Deutlich wurde wieder: Im offensiven Mittelfeld und Sturm müssen wir uns noch verbessern oder verstärken. Vielleicht sollten wir auch manches Mal mutiger sein, aus der Distanz ruhig einmal draufhalten. Und bei Freistößen und Eckbällen Varianten einstudieren. Positiv: Das Team gab nie auf, marschierte über die gesamte Distanz nach besten Kräften. Vor der Winterpause kommt Limbach noch auf den Haldy, dann fruchtet Peters Arbeit mit unserer jungen Truppe hoffentlich schon.

Unsere Zweite verlor am Sonntag in Humes 2:4.

Wir laden unsere Mitglieder herzlich zur Jahreshauptversammlung ein.
Jahreshauptversammlung des SV Preußen Merchweiler am Sonntag, 25.11.2018, 16.30 Uhr, Clubheim Haldy, Waldstraße
Tagesordnung:
Begrüßung
Ehrung der Verstorbenen
Berichte des Vorstandes und der Abteilungen
Bericht der Kassenprüfer
Aussprache
Entlastung des Vorstandes
Neuwahl eines Kassenprüfers
Ergänzungswahlen
Anträge
Verschiedenes

Die letzten Spieltermine vor der Winterpause:
Samstag, 1.12.2018, 14.30 Uhr, Haldy: SV Merchweiler – FC Palatia Limbach
Sonntag, 2.12.2018, 12.45 Uhr: SV Stennweiler 2- SV Merchweiler 2

Ausblick
PREUSSEN-MASTERS in der Allenfeldhalle Merchweiler:
Samstag/Sonntag, 08./09. Dezember 2018
Weihnachtsbaumverkauf auf dem Haldy Merchweiler:
Samstag, 15. Dezember

Neuer Trainer Peter Müller

Verbandsligist SV Preußen Merchweiler hat nach der einvernehmlichen Trennung von Alexander Ogorodnik einen Nachfolger auf dem Trainerposten gefunden. Peter Müller, bereits von 2015 bis 2018 sehr erfolgreich für die Preußen mit Platzierungen im vorderen Tabellendrittel tätig, übernimmt zunächst bis zum Saisonende wieder das Team.

„Peter kennt die Mannschaft und die Klasse sehr gut und will alles tun, damit wir wieder Tritt fassen“, sagt der sportliche Leiter Thomas Bost.

Mit dem heutigen Auswärtsspiel um 16 Uhr in Hasborn und dem letzten Heimspiel vor der Winterpause gegen Limbach am 1. Dezember wollen die Preußen weitere Punkte gegen den Abstieg sammeln. Im Achtelfinale des Sparkassenpokals am vergangenen Mittwoch verlor die Mannschaft zwar gegen Neunkirchen, zeigte im gesamten Wettbewerb aber respektable Leistungen.

Im Nebel raus aus dem Pokal

Vor ungewohnt großer Kulisse zeigte unser Team gegen den Favoriten trotz einer 1-6-Niederlage eine respektable Leistung. Schon nach zehn Minuten musste Kapitän Valentin Meiser verletzungsbedingt vom Platz. In der ersten Hälfte war der Respekt groß, die Borussia nicht drückend überlegen, aber effektiv.  Die beiden Treffer markierte Daniel Ruschmann. Nach dem Wiederanpfiff Chancen für den Gastgeber, da wäre das Anschlusstor möglich gewesen. Trainer Klos stellt um, Tim Klein erhöht doppelt auf 0:4, jetzt ist der Zug natürlich abgefahren. Alexander Jochum verkürzt noch auf 1:4, der Nebel erschwert die Sicht  aber „zusehends“. Die beiden Tore kurz vor dem Abpfiff (Freistoß Scherer zum 1:5 und Feller zum 1:6) schraubten das Ergebnis zu hoch.

Blicken wir auf den gesamten Wettbewerb 2018 zurück, haben wir wie 2017 wieder die letzten 16 im Saarland erreicht und können nicht nur stolz auf das kämpfende Team sein. Auch allen Helfern, vom Vorstand , den Golden Girls, der zweiten Mannschaft bis zur AH herzlichen Dank für den tollen Job im Finish vor hunderten von Zuschauern! Das war eine ganz hohe Hürde – souverän genommen! Klasse!

P.S.: Fotos folgen in Kürze

 

Zuhause verloren

SV Merchweiler-SG Thalexweiler/Aschbach: 1:2 (0:0)

Trotz einer Reihe guter Chancen versäumten wir es, gegen den direkten Konkurrenten eine Führung herauszuspielen. Das rächt sich bekanntlich: In einem enttäuschenden Match nutzte der Gast am Ende fast alle Möglichkeiten und ging letztlich als glücklicher Sieger vom Platz. Das ist traurig, vielleicht auch ungerecht, aber die bittere Logik des Fußballs.

Eigentlich sollte uns die SG liegen. Bisher nur Siege, zwei Unentschieden. Zu dieser verkorksten Runde kommt nun die erste Niederlage hinzu. Unter Interimscoach Thomas Bost, unterstützt von Kapitän Valentin Meiser – wir trennten uns am letzten Sonntag in beiderseitigem Einvernehmen von Trainer Alexander Ogorodnik – starteten wir motiviert und mit großem Einsatz. Frühes Stören, Annahme der Zweikämpfe, rasches Überbrücken des Mittelfeldes. War soweit ok, richtig gefährlich wurden wir leider zu selten. Auf beiden Seiten viele „Stockfehler“, Fehlpässe, versemmelte Eckbälle und Freistöße, kein gutes Spiel. Die SG bis dahin harmlos.

Marcel Zenner mit der besten Aktion der ersten Hälfte über die linke Seite, Keeper Timo Streßer, bester Spieler der SG, ist unten (37.). Dann starker Auftritt von Andreas Zimmermann, er gewinnt einen Zweikampf im Mittelfeld, tankt sich weiter durch, genialer Flachball auf Marcel, der leider einen Tick zu spät unten (38.). Mist, wieder nix.

In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild. Gute Chancen aus der Distanz oder mit dem Kopf (Zenner 50, Jan Stoll 60.), aber immer noch kein Treffer.

Die Strafe folgt auf den Fuß. Konter Thalexweiler, erste Chance, erstes Tor, Herz ins lange Eck und ins Herz der Preußen: Die Führung (73.). Moritz Schwindling, der in Bildstock brutal vom Platz getreten wurde und während der Woche nach zum Glück guter Diagnose der Mediziner wieder ins Team zurückfand, nutzt seine Freistoßchance zentral aus 17 Metern zum Ausgleich (77.). Aufatmen, wir machen weiter Druck, da geht jetzt vielleicht mal was. Aber nein, Streßer im Kasten rettet die SG. Bei Flachschüssen und Kopfbällen (Stoll 78., Lukas Hornung 79.) ist er souverän.

Auf unserer Seite verhindert Max Strack die Führung mit guter Fußabwehr (80.).

Einer der letzten Angriffe beschert Frey den berühmten „Sonntagsschuss“ gegen die Sonne ins Eck zum Siegtreffer, wir hätten aber auch früher stören müssen (88.). Die rote Karte gegen Niklas Wolter wegen einer Notbremse ist diskutabel, da standen noch weitere Verteidiger dahinter, Mos gelb-rote wegen Meckerns unnötig. Aber was solls, Abpfiff, vorbei, keine Punkte.

Bostalsee hat es besser gemacht, nun nur noch einen Punkt hinter uns, Lautenbach verloren. Wir sind Drittletzter, hätten an Thalexweiler vorbei kommen können. Ziel verfehlt, weiter nur 13 Punkte.

SV  Merchweiler 2 – FC Kutzhof 2: 7:3
Nach früher Führung ließ unsere Zweite den Gegner zum 3:2 wieder etwas kommen, danach eine klare Kiste: 7:3, vierter Platz in der Tabelle, alles noch drin.

Die nächsten Spieltermine:

ACHTELFINALE Saarlandpokal:
Mittwoch, 14. November, 19 Uhr, Haldy:
BORUSSIA NEUNKIRCHEN

Ein echter Knaller in Merchweiler!

Wie 2017 sind wir auch dieses Jahr bis ins Achtelfinale des Saarlandpokals vorgedrungen. Ein toller Erfolg im Vergleich zur enttäuschenden Runde.
Prominenter Gegner ist dieses Mal die Borussia aus Neunkirchen. Das Flutlichtspiel am Mittwoch sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Die  Borussen spielen inzwischen in der Saarlandliga, der Unterschied ist also nicht mehr so groß. Kommen Sie vorbei und unterstützen Sie unser Team! Unser Orga-Team ist bestens vorbereitet. Ein Fußballabend der besonderen Sorte erwartet Sie. Mit kostenlosem Sonderdruck zum Pokal an der Kasse!

Die Waldstraße ist übrigens wieder befahrbar. Für Gäste: Beachten Sie die Hinweise zu den Zufahrten Haldy.

Erste Mannschaft
Sonntag. 18. November 2018, 14.30 Uhr in Hasborn
Zweite Mannschaft
Sonntag, 18. November 2018, 12.45 Uhr in Humes (2)

Wir laden unsere Mitglieder wieder herzlich zur Jahreshauptversammlung ein.
Jahreshauptversammlung des SV Preußen Merchweiler am Sonntag, 25.11.2018, 16.30 Uhr, Clubheim Haldy, Waldstraße

Tagesordnung:
Begrüßung
Ehrung der Verstorbenen
Berichte des Vorstandes und der Abteilungen
Bericht der Kassenprüfer
Aussprache
Entlastung des Vorstandes
Neuwahl eines Kassenprüfers
Ergänzungswahlen
Anträge
Verschiedenes
Anträge bitte bis zum 15. November 2018 im Clubheim abgeben.

Hauptversammlung 2018

Jahreshauptversammlung des SV Preußen Merchweiler am Sonntag, 25.11.2018, 16.30 Uhr, Clubheim Haldy, Waldstraße

TAGESORDNUNG

Begrüßung
Ehrung der Verstorbenen
Berichte des Vorstandes und der Abteilungen
Bericht der Kassenprüfer
Aussprache
Entlastung des Vorstandes
Neuwahl eines Kassenprüfers
Ergänzungswahlen
Anträge
Verschiedenes

Anträge bitte bis zum 15. November 2018 im Clubheim abgeben!

Die Preussen trennen sich von Trainer Ogorodnik

 

Der SV Preußen Merchweiler und sein bisheriger Trainer Alexander Ogorodnik trennen sich in beiderseitigem Einvernehmen. Die Entscheidung fiel nach der Niederlage in Bildstock am letzten Sonntag. Als Interimslösung haben Thomas Bost und Kapitän  Valentin Meiser das Training übernommen. Merchweiler empfängt am Sonntag Ligakonkurrent Thalexweiler, am Mittwoch trifft der Verein im Achtelfinale des Sparkassenpokals auf Borussia Neunkirchen. „Mit unserem bisherigen Abschneiden in der Runde können wir nicht zufrieden sein. Wir befinden uns mitten im Abstiegskampf und brauchen neue Motivation, um zum Mittelfeld aufzuschließen“, so Vorsitzender Peter Scheidhauer.